Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon wolfig_sys » Do 25. Aug 2016, 07:37

Kattun hat geschrieben:Ach, Highscreen hat das Ding auch verbaut?
Zufälle gibt's - seit Montag bin ich stolzer Eigentümer eines gut erhaltenen Colani Desktop - und siehe da, was steckt drin? Ein alter Bekannter. Leider als defekt erworben, mal sehen, ob das so bleibt. Sonst, notfalls hab ich ja ein Ersatzteil :-)

Um so mehr Grund, das Handbuch hervorzuwühlen, ich mach nen Scan, kann aber nicht versprechen, dass ich vorm Urlaub im September noch zu komme. Falls nicht, dann wurde es auch Zeit für den Urlaub...


Tjo, ich hatte damals das Pech, das bei meinem Colani das Mainboard verseucht wurde.
Reparieren konnte ich es so lala. Es ging, Es ging nicht, Es ging halb, jetzt garnicht.

Eigentlich war auf dem Octek Hawk 486 (wiso auch immer aber zu dem findest du nix)
gar kein Cache, aber da ich ja ein paar ultra langsame Lego Steine übrig hatte (25ns).
Mit den schnellerern wird es auch nicht schneller.
Jetzt werkelt ein FIC Board darin. Anstandslos und ein sehr schönes obendrein.
Der CPU ist auch noch der originale vom defekten, war ja gesteckt.

Aber falls hier was verwechselt wurde, wenn ich "mein Highscreen" schreibe, mein
ich den 08/15ner mit dem Jaguar V drin. Bei dem war das Gehäuse stark beschädigt,
aber die Hardware größtenteils in Ordnung, außer das 3,5" Diskettenlaufwerk.
Auch der Akku ist (wahrscheinlich wegen der Kälte und des Schnees) ganz geblieben.
Also war die Entfernung kein Problem für mich.

Mit "mein Colani" mein ich den Colani mit Hawk 486 drinn.
Im Endeffekt sind dennoch beide Highscreen Rechner.
Der eine halt nur im klassischen Kasten, der andere im runden Colani.


Und was für ein Handbuch... ähm Scan meinst du denn?
When there's no more room in RAM programs will reflash the ROM.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 17:32
Wohnort: Zwickau

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon Kattun » Do 25. Aug 2016, 15:40

wolfig_sys hat geschrieben:Aber falls hier was verwechselt wurde, wenn ich "mein Highscreen" schreibe, mein
ich den 08/15ner mit dem Jaguar V drin.
Mit "mein Colani" mein ich den Colani mit Hawk 486 drinn.
...Und was für ein Handbuch... ähm Scan meinst du denn?


08/15, womöglich der hier:
highscreen08-15.jpg
(24.22 KiB) Noch nie heruntergeladen

?
Den hab ich hier mit FIC 3486 (aka "Highscreen Universal") und AM486-40.

Scan, robot hatte drum gebeten, ich scan bei Gelegenheit mein Handbuch vom Jaguar V ein, findet sich nicht im Netz bisher.
Kattun
Windows 3.11-Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 11. Aug 2016, 03:37
Wohnort: Berlin

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon wolfig_sys » Do 25. Aug 2016, 18:32

MEEP, diese Art von Highscreen 08/15: Highscreens 386 DX-40
Das Flachgehäuse mit 2 Schächten. Original Board noch drinn. Ein Jaguar V

Und das Highscreen Universal FIC 3486 steckt in meinem Colani.
Das ist nämlich das Board, was das defekte Hawk 486 ablöste.

Du kannst wohl echt durch die Leitung schauen. :-)
When there's no more room in RAM programs will reflash the ROM.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 17:32
Wohnort: Zwickau

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon robot1 » Do 8. Sep 2016, 21:21

Nun endlich mit Navigationstasten am CD-ROM und gleich mit 3-fach CD-Wechsler. Da dieses Laufwerk aber mit gebrannten CDs nicht so gut klarkommt, ist der CD-Brenner gleich dringeblieben.

Bild
robot1
 

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon FGB » Do 8. Sep 2016, 22:21

Was sehen meine trüben Augen? Einen Hex-Speed 3-fach Wechsler von Torisan. Zumindest das Quad-Speed Modell davon wurde auch von Turtle Beach vertrieben zum Samples einpflegen für die diversen Wavetable-Soundkarten mit Sample-Ladefunktion. Sehr schön und sehr solide Mechanik. Sollte mit K-Classic Billigrohlingen (CD-R, 52x Multispeed) laufen, wenn diese als Disc-at-once langsam beschrieben wurden und die Laserdiode die gleiche ist wie beim Quad-Speed Modell.

Funktioniert das Teil noch einwandfrei?
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1807
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon robot1 » Fr 9. Sep 2016, 05:09

Das Torisan-Laufwerk funktioniert (im Rahmen seiner Möglichkeiten). Mit Audio-CDs, Original CDROM und einigen alten Rohlingen aus meinem Bestand funktioniert es. Die Mechanik ist in Ordnung. Mit CDs, die einen Daten- und Audiotracks kombinieren, geht es nicht. Das hatte ich aber vor dem Kauf schon mit Googles Hilfe herausgefunden.

Danke für die Hinweise zur "Geschichte" der Torisan-Laufwerke. :-)
robot1
 

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon robot1 » Fr 7. Okt 2016, 08:29

Bild

Hier noch die aktuelle Rückansicht des 386DX. Verbaut sind von oben nach unten:
-CF-Karten-Leser als Massenspeicher (aktuell 256 MB)
-ISA-Octek-Controller
-Soundblaster 32 CT3670 (für zweiten IDE-Kanal, AWE32-Wavetable und bugfreien DSP 4.16)
-ET4000-basierte Grafikkarte Targa Win32k
-Soundblaster 16 CT1740 (OPL3-FM-Synthese, authentisches leichtes Rauschen, Option für Wavetable-DB, DSP 4.05)

Die Pufferbatterien für RTC und CMOS sind in dem kleinen schwarzen Kästchen untergebracht.

EDIT #1: Die Gameport-Funktionalität der beiden Soundkarten ist deaktiviert. Joysticks werden an die Multi-I/O-Controller-Karte angeschlossen.

EDIT #2: Wichtige Erkenntnis: Um nach dem Kaltstart bereits in der config.sys den CD-ROM-Treiber laden zu können (PNP-Karte in non-PNP-BIOS 386er) muss die Zeile DEVICE=C:\SB16\CTCM.EXE eingefügt werden. Bisher hatte es immer gereicht, die SB32 in der autoexec.bat zu initialisieren. Nach einem Warmstart waren die CD-ROM-Laufwerke dann zwar auch da, aber nun ist es perfekt ;-)
robot1
 

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon Kattun » So 7. Mai 2017, 18:49

Falls jemand am Handbuch des bewussten Mainboards interessiert ist:
Ich hab's hier in Papier und als Scan (4,7 MB PDF) inkl. BIOS-Anleitung.

Die "Datei anhängen" Funktion hier wäre für sowas ganz praktisch, wäre sie nicht eine falsche Bezeichnung für "Bildchen einfügen".
Auf Anfrage gerne als PN, falls das geht, oder E-Mail.
Dateianhänge
Jaguar_V_manuals-01_klein.png
(265.91 KiB) Noch nie heruntergeladen
Kattun
Windows 3.11-Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 11. Aug 2016, 03:37
Wohnort: Berlin

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon unglaublich » So 7. Mai 2017, 22:09

robot1 hat geschrieben:Hier noch die aktuelle Rückansicht des 386DX. Verbaut sind von oben nach unten:
-CF-Karten-Leser als Massenspeicher (aktuell 256 MB)
-ISA-Octek-Controller
-Soundblaster 32 CT3670 (für zweiten IDE-Kanal, AWE32-Wavetable und bugfreien DSP 4.16)
-ET4000-basierte Grafikkarte Targa Win32k
-Soundblaster 16 CT1740 (OPL3-FM-Synthese, authentisches leichtes Rauschen, Option für Wavetable-DB, DSP 4.05)


... sehe ich da eine AT-ATX-Blende !!? wo gibts denn die ?

enjoyIT :like:
Benutzeravatar
unglaublich
DOS-Guru
 
Beiträge: 589
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:18
Wohnort: Mittelfranken

Re: Neues Zuhause für ein 386DX40 Octek Jaguar V

Beitragvon FGB » Mo 8. Mai 2017, 00:29

Solche Blenden waren in der Übergangszeit von AT zu ATX Gehäusen nichts ungewöhnliches. Man beachte auch die kleine Aussparung für den PS/2 Mausport. Letztlich sind das ja nur einfache Stanzbleche.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1807
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Vorherige

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste