Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon struuunz » Mi 18. Mai 2016, 19:30

Ich hab da noch eine alte Version von 2015 oder so... hm :D Mal neu Brennen bei Gelegenheit.
Ritter der DOSianer
-- http://www.dos-reloaded.de --
Benutzeravatar
struuunz
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1205
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 15:15
Wohnort: Pfalz

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Beckenrandschwimmer » Do 19. Mai 2016, 06:33

Warum integrieren die nicht einfach das XTIDE BIOS mit da rein. Dann kann man sich den Umweg über einen 2. BIOS Baustein sparen...
Nun bin ich eher hier zu finden:
http://dos-reloaded.de/forum/
http://dos-reloaded.de/forum/
Da treiben sich viele Freaks rum :)
Beckenrandschwimmer
DOS-Guru
 
Beiträge: 623
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 14:16
Wohnort: Altrip

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Do 19. Mai 2016, 11:25

Stimmt, ...

auch noch eine Option, wobei das XTIDE Bios 8 kByte hat und das Turbo XT BIOS auch 8 kByte.
Die Frage ist halt, ob die XT Platinen ein 27C128 EPROM fressen und wie man hier halt das BIOS auf C800 schieben kann.

Mein Board ist genial, es hat drei BIOS-Optionen:
Als Haupt BIOS kann ein 27C64 oder ein 27C128 in einen Sockel verbaut werden.
Dann hat es noch einen Option ROM Slot wo ein 27C256 verbaut werden kann :mrgreen:

Gruß
Darius
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 29. Mai 2016, 19:39

So,

heute war unter anderem auch ein Turbo XT Basteltag :cheesygrin:

Ich habe mich entschlossen den kürzlich erstandenen DTC 5150BX MFM-Full Length 8-Bit Controller mit dem neuesten BXD07 BIOS auszustatten, die eigentlich für
die Nachfolge-Karte gedacht war. Wir bauen also das XTIDE aus dem System aus. Hab mir das 27C64 IC mit meinem tollen Brenner gebrannt und in den Controller verbaut.
Leider quittierte mir der Controller ein ROM BIOS Error at C800 und der Recher stand. Also war wohl nix mit dem BXD07 BIOS der Nachfolgekarte. Dann habe ich mir gedacht,
hmm du hast doch deine tolle ST-251-1 MFM 42 MB HDD. Warum stellst du die Jumper nicht auf die Version mit 6 Köpfen und 33 MB ?

Gesagt getan!

Hier der verbaute und voll funktionsfähige DTC 5150BX Full-Length 8-Bit ISA MFM-Controller:
Bild
(Ein schöner Anblick! Leider hat der MFM Controller keinen HDD LED Ausgang)

Hier also meine tolle ST-251-1 die ich so gut es geht von den Toten wiederbelebt habe (Cylinder 0 Error):
Bild
(Diese Platte war eigentlich mehr wie defekt, aber mehrfaches Low Level Formatieren mit unterschiedlichen Programmen belebte die Platte wieder)

Wir machen nun einen Low Level Format mit dem Controller:
Bild

Hmm, schaut ja nicht so schlecht aus und die Seagate hat auch nicht großartig Stress gemacht:
Bild

Der Controller hat die Eigenheit eine MFM-Festplatte als zwei virtuelle MFM-Festplatten zu sehen, wenn die Größe über 18 MB pro Festplatte übersteigt.
Soweit ich weiß war das mal eine alte DOS-Einschränkung, die noch vor DOS 3.3 (32 MB Grenze) galt. Also starteten wir das tolle FDISK und partitionierten
Laufwerk C: und Laufwerk D: zu jeweils 16,5 MB und formatierten das Hauptlaufwerk und das Virtuelle.

Hier das Ergebnis:
Bild

Wir haben ein C: Laufwerk mit nur 24.576 kByte defekten Sektoren und ein fehlerfreies Laufwerk D: :like: Wenn man bedenkt, dass die Platte zu 30% fehlerhafte
Sektoren hatte, ... Und die HDD ist auch richtig schön Laut aber für den Typ auch wieder leise. Da half ein halber Tropfen Nähmaschinenöl im Hauptspindelmotor
Wunder! Die HDD läuft jetzt wieder wie neu mit dem Tropfen Öl. Das Tolle bei der ST-251 ist, dass das Hauptlager von Außen sichtbar ist, durch das PCB durch.
Man kann also schön mit Öl hantieren, ohne die HDD zu zerlegen.

Auch sind die HDD-Zugriffe ein Traum, eben wie eine alte MFM Festplatte und habe folgendes Beschlossen:

Da der 5150BX Controller und die ST-251-1 so gut harmonieren, bleibt das Gespann in dem XT. Das XTIDE kommt dann irgendwann mal in einen IBM XT :mrgreen:
Ich kann zwar nur 32 MB von 42 MB der Festplatte nutzen, aber, ... das ist mehr wie genug in einem XT. Vor allem ist es hier wichtig, dass die Köpfe mit den DIP
Einstellungen passen, sprich für eine 33 MB HDD werden 6 Köpfe genutzt und die HDD hat auch hardwaremäßig 6 Köpfe, aber eben weniger Cylinder.

Jetzt fehlt nur noch eine 5,25" MFM-HDD Blende mit LED-Loch bzw LED-Fenster denn die HDD-LED vom Gehäuse lässt sich leider nirgends verbinden, weder auf
dem Controller als auch auf dem ST-251, da die HDD keinen LED Out besitzt. Natürlich könnte ich die originale LED der Festplatte ablöten und einen Stecker montieren,
aber ich möchte die HDD original lassen und die Seagate so richtig stressen inkl. den MFM Controller.

Beim DTC 5150BX Controller fasziniert mich noch immer die 8042 Tastatur-CPU! Diese Karte nutzt nämlich eine 8042 Tastatur-CPU und auch noch einen kleinen AMD Prozessor...
Und Fujitsu ist auch noch dabei ;-) Der Controller hat noch drei Tantal-Kondensatoren, dessen Werte ich mir schon notiert habe. Diese werden demnächst ausgetauscht...

Jaja, der XT Virus :mrgreen: DOS 3.3 Power !

Gruß
Darius
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon ranger85 » So 29. Mai 2016, 20:23

Dein XT wird ja immer besser! Gratulation zum Erfolg mit der ST-251. Ich habe ja die Wiederbelebungs-Story dieses Laufwerks gespannt mitgelesen und bin immernoch begeistert vom Ergebnis! Das Laufwerk passt richtig gut zum XT, eine hervorragende kombination. Übrigens: Den Bildschirm finde ich einfach nur göttlich! Ist dessen Bild wirklich so gut wie es auf den Bildern wirkt? Hat er starkes fading?
ranger85
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 29. Mai 2016, 20:32

@ranger85:

Ja, das finde ich auch :like: Und so wie es aussieht wird die ST-251 wohl auch wieder laufen. Ich habe immer noch die Theorie, dass die Magnetoberfläche der Platten
erst mal richtig magnetisiert werden muss, damit diese auch wieder Informationen magnetisch speichern kann. Solche älteren Platten sind schließlich Jahrzehnte bzw. meistens
noch länger nicht gelaufen. Und wie ich das halt von alten Tonband-Kassetten kenne, lange Zeit gelagert und die Höhen hören sich nicht mehr so gut an. Neu bespielt sind die
Bänder wieder wie neu :cheesygrin: Das ich die HDD mit diesen lächerlich geringen Sektorenfehler nur durch mehrfachem Magnetisieren hinbekommen habe erstaunt mich
immer wieder. Nun die Laufzeit der Seagate wird sich halt zeigen :-) Natürlich kann ein Headcrash einer HDD bei einer mehrfachen Neumagnetisierung halt nicht helfen, wenn
der Kopf abgerieben ist :mrgreen:

Der Bildschirm IST einfach nur Göttlich :mrgreen: Das Bild ist in Natura noch viel besser als auf dem Foto. Der Fokus ist gestochen scharf und mit gestochen Scharf meine ich
gestochen Scharf. Der Monitor ist auch nicht nachreguliert und hat noch die alten Elkos und den alten 7812er Regler drin. Die Elkos und der Regler fliegen demnächst raus,
da ich alte Elkos nicht traue. Das Fading bzw. das Nachleuchten ist sichtbar, man muss ca. ne halbe Sekunde warten vom Weiß/Grünlich/Schwarz aber es ist halt Bauartbedingt
und mich stört es nicht da es dazu gehört. Ist ja auch ein toller Bildeffekt, wenn das Paperwhite nach dem Verlassen des Elektronenstrahls grünlich wird und verblasst, ... das
sieht einfach toll aus. Man meint, der Monitor hätte ein Grün-Bildschirm werden wollen :cheesygrin:

Gruß
Darius
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Fr 12. Aug 2016, 15:50

Grüß euch,

mein Turbo-XT System läuft noch immer perfekt und einwandfrei. Ich finde der "Screenshot" sagt doch alles, oder ?

:mrgreen:

Bild
(Gestochen Scharfe Hercules Auflösung)

Gruß
Darius
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Daryl_Dixon » Fr 12. Aug 2016, 23:37

Darius hat geschrieben:mein Turbo-XT System läuft noch immer perfekt und einwandfrei. Ich finde der "Screenshot" sagt doch alles, oder ?

ja horchamal! :shock: Ich hab den Screenshot 10x durch meine Bildverschlechterungssoftware laufen lassen
und es ist immer noch gestochen scharf! Das nenn ich Qualität! :like:

vG; Daryl_Dixon
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon ranger85 » So 14. Aug 2016, 12:23

Sehr schöner Screenshot von GEM. :like: Dieser Paperwhite Monitor... göttlich! 8-)
ranger85
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 14. Aug 2016, 12:37

@ranger85:

Vielen Dank :like: In der Tat ! Dieser Paperwhite Monitor ist einfach nur Göttlich. Kein Geflimmere, gestochen scharfes, fast zu scharfes Bild!
Und durch die längere Nachleuchtdauer des Paperwhites flimmert das Bild auch nicht wirklich.

Gruß
Darius
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Di 23. Aug 2016, 21:39

So,

es geht natürlich weiter in Sachen Hercules Monitor :like:

Der 14" Hercules Monitor war ja in diesem Gewand:
Bild
(Das Chassis hatte verschiedene helle Gilb-Gelbtöne)

Heute habe ich mich mit der Monitorelektronik gespielt da ich hier unbedingt neue Elkos haben wollte. Also weg mit den 1989er Stromspeichern!

Dazu wurde die Monitorplatine komplett ausgebaut:
Bild

Nach dem Umbau zieren nur dunkelblaue Japaner mit goldener Krawatte die Platine:
Bild
(Genau SO sollte es NÄMLICH sein und nicht ANDERS -TM- Somit sind die Stromspender nun erneuert. Nur ein uralter bipolarer Elko im Kleinspannungsbereich blieb. Hatte keinen Ersatz)
(Natürlich bekam der Horizontal Deflection IC eine neue Wärmeleitpaste, so wie es sich gehört. Die Alte war eher Marke Zement. Top Hitachi Markenqualität!)

Dann habe ich gleich mal den 12V Regler zerlegt. Und warum habe ich den zerlegt? Weil ich das Teil erneuern wollte :mrgreen: :
Bild

Ich hatte einfach ein besseres Gefühl wenn dort ein neuer Regler verbaut ist. Dieser wird nämlich nicht so warm wie der alte Regler:
Bild
(Doch SO wird das NIX. Da fehlt gewaltig was)

SO würde der Regler richtig aussehen:
Bild
(Gelber Schrumpfschlauch - Ich hatte keine andere Farbe :mrgreen: )

Mir ging es hauptsächlich darum den Regler neu mit Wärmeleitpaste zu beschmieren. Und da ich den Regler neu in der Grabbelkiste
hatte dachte ich mir, ach komm schmeiß den alten raus und mach einen neuen rein. Zwar etwas krank aber ich hab ein gutes Gefühl :-)

SO sieht das ganze mit der Kühlplatte verwärmeleitpastet aus:
Bild

Und hier der Smoke-Test (TM):

Bild

Hah! Es lebt! Es funktioniert! Der Monitor hat eine neue Stromspenderarmee bekommen. Jetzt geht es mir wieder gut :-)

Aber dieser Anblick ist einfach nur Top! Der alte Monitor erstrahlt wieder im neuen Glanz:
Bild

Ich finde, der Monitor ist wieder sehenswert und harmoniert nun noch besser mit dem TurboXT :like:
Wenn man den Bildvergleich mit dem obigen ersten Bild und diesen vergleicht, ist dies schon ein deutlicher Unterschied.
Die Bildqualität ist fast zu Scharf für meine Augen geworden. So ein tolles Herculesbild muss doch belohnt werden 8-)

Operation Erfolgreich - Patient lebt :mrgreen:

Gruß
Darius
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon drzeissler » Mo 19. Sep 2016, 11:26

TurboXT habe ich jetzt nicht am Start, aber dieses Projekt liegt relativ nah an meinem Schneider-Hercules-Gfx-Thread,
daher hier mal der Link http://www.vcfed.org/forum/showthread.php?54095

Vielleicht kann man ja von der einen oder anderen zukünftigen Entdeckung noch profittieren.

Gruß
Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Mo 19. Sep 2016, 12:02

Hey Doc,

drzeissler hat geschrieben:TurboXT habe ich jetzt nicht am Start, aber dieses Projekt liegt relativ nah an meinem Schneider-Hercules-Gfx-Thread,
daher hier mal der Link http://www.vcfed.org/forum/showthread.php?54095

Vielen Dank für den Link. Den werde ich mir heute Abends mal ansehen.

drzeissler hat geschrieben:Vielleicht kann man ja von der einen oder anderen zukünftigen Entdeckung noch profittieren.

So sehe ich das auch :like:

Gruß
Darius
 

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon drzeissler » Mo 19. Sep 2016, 12:08

Darius hat geschrieben:Grüß euch,

mein Turbo-XT System läuft noch immer perfekt und einwandfrei. Ich finde der "Screenshot" sagt doch alles, oder ?

:mrgreen:

Bild
(Gestochen Scharfe Hercules Auflösung)

Gruß


Du kannst auch die 1.2-1.6x installieren, dann hast Du auch Mülleimer, variable Fenster etc.
Du hast nicht zufällig LocomotiveBasic für Gem?
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Firebird87 » Fr 23. Sep 2016, 14:42

@Darius

Wirklich ein super cooles Projekt, das mit dem Monitor habe ich auch noch vor, werde mir einfach mal die Zeit nehmen!!!

Weiter so! :like:
Firebird87
LAN Manager
 
Beiträge: 215
Registriert: So 14. Jun 2015, 14:02
Wohnort: Leipzig

VorherigeNächste

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste