FASTVID, SETK6 und ähnliches

DOS-Konfiguration, Anwendungen, Treiber und TSRs
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
Beiträge: 3020
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Re: FASTVID

Beitragvon CptKlotz » Mi 29. Jan 2014, 12:05

Hallo zusammen,

hab' jetzt auf meinem K6 ein wenig mit SETK6 herumgespielt.

Zunächst fiel mir auf, daß das Ding EMM386 und QEMM nicht mag. Hab' dann eine Konfiguration nur mit HIMEM.SYS erstellt.

Mit meiner Elsa Winner 2000 bringt SETK6 bei Quake TIMEDEMO DEMO1 in 640x480 einen Geschwindigkeitssschub von ~ 20 fps auf ~ 25 fps. Nicht schlecht, allerdings nicht so dramatisch wie FASTVID auf dem Pentium II.

S3VBE + S3SPDUP bringen auf meinem Rechner dagegen weder mit noch ohne SETK6 etwas - wahrscheinlich weil die ELSA bereits VESA 2.0 unterstützt.

Interessant ist jetzt, daß ich noch eine Miro-PCI-Grafikkarte mit 4MB und frühem nVidia-Chipsatz habe. Die bringt ohne weitere Maßnahmen ca 10% mehr Leistung als die S3, mit SETK6 allerdings etwas weniger (interessanterweise laufen Keen + Jazz Jackrabbit übrigens fehlerfrei).
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
Kurt Steiner
DOS-Guru
Beiträge: 896
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 08:05
Wohnort: Leipzig

Re: FASTVID

Beitragvon Kurt Steiner » So 23. Feb 2014, 11:27

tom4DOS hat geschrieben:für Windows gibt's CTU (Central Tweaking Unit ?).


Hi, hast du da mal nen Link, bei google habe ich nichts gefunden !

Danke !
tom4DOS
BIOS-Flasher
Beiträge: 386
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: FASTVID

Beitragvon tom4DOS » So 23. Feb 2014, 11:44

Kurt Steiner hat geschrieben:Hi, hast du da mal nen Link, bei google habe ich nichts gefunden !

Danke !


z.B. hier: http://www.txp4.narod.ru/files/ctu.zip
Benutzeravatar
Kurt Steiner
DOS-Guru
Beiträge: 896
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 08:05
Wohnort: Leipzig

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon Kurt Steiner » So 23. Feb 2014, 12:22

Danke ! Habe immer nur tote Links gefunden !
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
Beiträge: 3020
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon CptKlotz » Mo 24. Feb 2014, 10:09

Es wird immer interessanter...

Wenn ich SETK6 einschalte, funktioniert auf meinem TX97-E plötzlich [URL=http://www.oldskool.org/pc/throttle/DOS}THROTTLE[/URL]. Vorher ging das nie, obwohl der Intel-TX-Chipsatz eigentlich unterstützt werden sollte.


Ideal wäre jetzt natürlich, wenn man SETK6 vor dem Speichermanager laden könnte, so daß das Ding auch mit EMS funktionieren würde. Mit INSTALL in der CONFIG.SYS bevor ich EMM386 oder QEMM lade funktioniert es leider nicht.

Welche Möglichkeiten gibt es da noch?
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
freecrac
DOS-Guru
Beiträge: 861
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 11:44
Wohnort: Hamburg Horn

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon freecrac » Mo 24. Feb 2014, 17:50

CptKlotz hat geschrieben:Es wird immer interessanter...

Wenn ich SETK6 einschalte, funktioniert auf meinem TX97-E plötzlich [URL=http://www.oldskool.org/pc/throttle/DOS}THROTTLE[/URL]. Vorher ging das nie, obwohl der Intel-TX-Chipsatz eigentlich unterstützt werden sollte.


Ideal wäre jetzt natürlich, wenn man SETK6 vor dem Speichermanager laden könnte, so daß das Ding auch mit EMS funktionieren würde. Mit INSTALL in der CONFIG.SYS bevor ich EMM386 oder QEMM lade funktioniert es leider nicht.

Welche Möglichkeiten gibt es da noch?

Eine allgemeingültige Lösung wird es wohl für die älteren Rechner nie geben, weil das ist wohl auch Board-abhängig.
Die Geräte hängen am PCI-BUS und können darüber ausgelesen und gesteuert werden.
Etwas einheitlicher wird es erst mit den "Page attribute table (PAT)".

Hier noch einmal ein kleiner Überblick um was es eigentlich geht:

Memory type range register (MTRRs)
http://en.wikipedia.org/wiki/Memory_type_range_register

80386 und 80486
Model-specific register (MSR)
http://en.wikipedia.org/wiki/Model-specific_register

Cyrix 6x86, 6x86MX and MII processors
Address-range register (ARR)
http://en.wikipedia.org/wiki/Address-range_register

x86 and x86-64 microprocessors
Page attribute table (PAT)
http://en.wikipedia.org/wiki/Page_attribute_table
http://lwn.net/Articles/278994/

Dirk
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon Dosenware » Mo 24. Feb 2014, 18:08

CptKlotz hat geschrieben:Welche Möglichkeiten gibt es da noch?

k6dos.sys
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
Beiträge: 3020
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon CptKlotz » Mo 3. Mär 2014, 10:29

k6dos.sys


Hat bei mir leider keinen wahrnehmbaren Effekt (ASUS TX97-E; K6-2 400 Chomper XT). Zumindest habe ich keine Kombination von Parametern gefunden, die bei mir etwas gebracht hätte.
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
DOSferatu
DOS-Übermensch
Beiträge: 1156
Registriert: Di 25. Sep 2007, 12:05
Kontaktdaten:

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon DOSferatu » So 9. Mär 2014, 07:55

Antwort, wieso manchmal EMM386 und QEMM u.ä. nicht geht:

Wir haben das damals bei Kumpels mal rausgefunden: Bei manchen "neueren" Boards (also damals neu) wurde zu einer bestimmten Zeit der "EMS"-Speicher nicht eingebaut! Als Windows (als OS) aufkam und der Heap nicht mehr DIE Bedeutung hatte wie früher (da mit 32bit gearbeitet wurde) und ja der EMS "unter" dem eingeblendeten "oberen" ROM/GrakaRAM liegt, meinte man wohl, daß dieser spezielle Speicher nicht nötig ist und hat ihn daher auf manchen Boards schlichtweg eingespart.

Resultat des ganzen war dann, daß manche DOS-Spiele nicht mehr liefen, die EMS vor allem nutzten, um Sounds dort zu hinterlegen - oder sie liefen, aber nur ohne Sound. (Das sind die Spiele, wo man zwingend eine Config.Sys "mit EMS" brauchte.)
Weiteres Resultat war, daß das "Hochladen" von Treibern (und DOS-Teilen) ins EMS natürlich nicht mehr ging, wodurch das alles "unten blieb" (unterhalb 640kB), was den freien HEAP natürlich verringerte (manchmal nur 500 oder 450 kB!!).

Alles in allem natürlich die totale Grütze und wir haben damals überlegt, wen wir dafür verprügeln sollen. Es ist halt ein hardwareseitiges Problem, das mit den vorhandenen Mitteln nicht zu umgehen war.

Ich glaube mich zu erinnern (kann mich aber auch täuschen, weil zu lange her), daß es damals dann genau aus diesem Grund irgendein TSR gab, das EMS über einen anderen Speicherbereich zur Verfügung gestellt, quasi "emuliert" hat - und damit ging es dann wieder.
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1141
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon elianda » So 9. Mär 2014, 19:01

In dem EMS wird gar nichts hochgeladen, die TSRs kommen in die UMBs. Die UMBs wiederrum werden aus dem XMS zur Verfuegung gestellt.
Warum CPU Features unter Umstaenden nicht setzbar sind liegt eher daran, dass die Speichermanager bestimmte exklusive CPU Befehle abfangen.
Diverse Retro-Computer vorhanden.
DOSferatu
DOS-Übermensch
Beiträge: 1156
Registriert: Di 25. Sep 2007, 12:05
Kontaktdaten:

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon DOSferatu » Mo 10. Mär 2014, 20:30

Ja, aber der EMS wurde von einigen (älteren) Spielen definitiv für Sounds benutzt und es gibt wirklich Boards, die an dieser Stelle keinen RAM verbaut haben.
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1141
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon elianda » Mo 10. Mär 2014, 20:52

EMS ist eine Standardisierung um RAM Upgrade Boards einzubinden, die ihren RAM in einem 64 kB grossen Fenster zwischen 640 kB und 1 MB einblenden. Eben genau dort, wo auch andere Erweiterungskarten RAM oder ROM einblenden koennen.

Aber schon seit dem 286er war das eine Seltenheit, denn da konnte man 16 MB einbauen. Aus Kompatibilitaetsgruenden bieten einige 286er Chipsaetze die Moeglichkeit RAM ueber 640 kB wie eine scheinbare EMS RAM Erweiterungskarte einzublenden.

Bei einem 386 oder neuer bietet der Protected Mode des Prozessors die Moeglichkeit Speicher virtuell woanders sichtbar zu machen. Damit koennen dann Programme wie EMM386 oder QEMM386 usw. per Software diese EMS Erweiterungskartenfunktionalitaet emulieren. Der eingeblendete Speicher ist in Wirklichkeit ein Teil des Speichers ueber 1 MB und wird aus dem XMS Speicherpool genommen, wenn man AUTO als Einstellung nutzt.

Wenn man bei einem 286er nur 640 kB verbaut hat, kann man natuerlich nur EMS aus diesem RAM nehmen.
d.h. z.B. 512 kB conventional und 2x 64 kB EMS page, wenn ein Programm das unbedingt benoetigt.
Diverse Retro-Computer vorhanden.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3158
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: FASTVID, SETK6 und ähnliches

Beitragvon drzeissler » Sa 10. Mär 2018, 13:45

...
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste