Festplatte spiegeln, Programm passt auf 360kb Diskette?

DOS-Konfiguration, Anwendungen, Treiber und TSRs
Benutzeravatar
Dark_Lord
Norton Commander
Beiträge: 107
Registriert: So 25. Mai 2008, 19:44
Wohnort: Nähe Köln
Kontaktdaten:

Festplatte spiegeln, Programm passt auf 360kb Diskette?

Beitragvon Dark_Lord » So 16. Feb 2020, 18:27

Hallo zusammen,

für meinen Commodore PC20 habe ich nun einen XTCF Lite bestellt. Bis das Ding da ist, wollte ich mich schon mal schlau machen: Ich möchte den Inhalt der eingebauten 30MB BASF MFM Festplatte (soll drin bleiben aber abgeklemmt werden - sprich Modifikationen sollen rückgängig machbar sein) 1:1 auf eine CF Karte übernehmen. Da die Installation (der Computer stammt aus einer Schule) scheinbar um ein paar Systemkommandos beraubt wurde, entfällt die Option XCOPY, SYS und FDISK und ich habe keine DOS 3.3 Disketten griffbereit, um die Kommandos zu ersetzen.

Hat irgendwer eine Idee, wie ich die Daten rüber bekomme? Im ärgsten Notfall MFM-Controller und Festplatte an einen moderneren PC anschließen, keine Ahnung, ob da was sinnvolles bei rauskommt (sprich ob der Controller überhaupt erkannt wird). MFM-Controller und XTCF Lite sollten im PC20 wunderbar im Parallelflug funktionieren, aber womit kopiere/spiegele ich die Daten? Der integrierte Diskettencontroller und das BIOS unterstützen nur 360kb Disketten.

Ich hätte auch keine Probleme mit Linux und dd, aber welches Uralt-Linux bekäme ich noch auf so eine Diskette?

Danke schon mal und viele Grüße
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 51
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Festplatte spiegeln, Programm passt auf 360kb Diskette?

Beitragvon schubl » Mo 17. Feb 2020, 08:00

Wenn Du SYS auf dem Rechner hast, kannst Du ansonsten jede beliebige DOS-Bootdisk nehmen mit FDISK, FORMAT und XCOPY drauf...
Ich glaube nur SYS muss von der richtigen DOS-Version sein, habe jedoch auch noch nie eine andere probiert...
Oder einfach auf Archive.org eine DOS 3.3 Disk runterladen und die fehlenden Dateien kopieren...
Mit einem dd oder sonstigem Image-Programm würde ich da nicht großartig herumprobieren...
Lieber ein XCOPY, dann weiß man wenigstens, bei welchen Dateien ein Lesefehler aufgetreten ist...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: Festplatte spiegeln, Programm passt auf 360kb Diskette?

Beitragvon Disruptor » Di 10. Mär 2020, 22:09

Hat das Ding eine serielle Schnittstelle?
Dann geht nämlich InterLNK.
Benutzeravatar
Dark_Lord
Norton Commander
Beiträge: 107
Registriert: So 25. Mai 2008, 19:44
Wohnort: Nähe Köln
Kontaktdaten:

Re: Festplatte spiegeln, Programm passt auf 360kb Diskette?

Beitragvon Dark_Lord » Mi 25. Mär 2020, 22:59

Es geht mir halt primär darum, einen bootfähigen Zustand der Original HDD inkl. aller Kuriositäten von der Berufsschule zu erhalten.

Mittlerweile hatte ich etwas Zeit zum Testen und habe folgenden Zustand:
- Auf Ebay habe ich einen 5er Pack Xmore Industrial CF 256MB geschossen. SLC-NAND-Flash, Wear Leveling… alles drin.
- Ein paar Systemkommandos, die auf dem Schulrechner nicht installiert waren, habe ich noch rüber auf das Gerät gewuppt. Somit konnte ich die CF-Karte partitionieren und die Dateien mit Xcopy kopieren und das Laufwerk mit sys bootfähig machen. Allerdings ist die Partition in dem Zustand erst mal nicht aktiv, da ja schon eine Systemplatte vorhanden ist. fdisk von DOS 3.3 unterstützt noch kein Aktivieren. Mit Hilfe einer DOS 6.0 Startdiskette (3.5" 1.44MB und somit für den PC20 nicht geeignet) und einem 486, der den XTCF Lite problemlos unterstützt, habe ich es dann geschafft, die Partition zu aktivieren. Der 486 bootet dann auch problemlos davon. Der PC20 nicht.
- Eine zweite in dem Gerät vorbereitete DOS 6.22 Installation (partitioniert in mehrere 50MB Laufwerke, damit die Restgrößenberechnung beim DIR-Befehl nicht ewig dauert) bootet problemlos im PC20.

Heißt, die Kombination der Xmore Industrial Flash Karten mit dem XTCF Lite funktioniert. Slot 5 (in dem original der MFM-Controller steckt) darf man zwar nicht benutzen, da wird interessanterweise die CF-Karte nicht vom Controller erkannt, aber im Slot 4 arbeitet meine frisch aufgesetzte DOS 6.22 Installation. Nur halt das Abbild der Originalinstallation nicht.

Deshalb suche ich immer noch eine Möglichkeit, die MFM-Platte zu spiegeln. Interlink ist nicht zielführend, die Dateien habe ich jetzt, mir kommt es auf ein bootfähiges Abbild an. Vielleicht probiere ich es mal mit Ultimate Boot CD (Parted Magic) im 486, falls der den MFM-Controller und die Platte erkennt. Eine Hürde könnte allenfalls darstellen, dass das ein 486-Board mit Dallas (GA486AM/S) ist und der ggf. seine Einstellungen unterwegs wieder vergisst. Muss ich noch ausprobieren.

Falls jemandem noch andere Lösungen einfallen, bin ich immer dankbar.
DerPeter
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 57
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 22:20
Kontaktdaten:

Re: Festplatte spiegeln, Programm passt auf 360kb Diskette?

Beitragvon DerPeter » Di 7. Apr 2020, 09:57

Wenn ich alte Festplatten in alten Systemen retten möchte, und die Kiste nur ein XT ist, gibt es leider kaum Software, die Dir helfen könnte, und die noch auf dem XT läuft. Ghost 4.0 (die Images könnten mit einer modernen Ghost-Version immer noch gelesen werden) läuft erst ab 286. SAVEPART von Damien Guibouret läuft sogar erst ab 386er.
Theoretisch kannst Du die Platte sektorenweise mit einem relativ einfach zu schreibenden Programm in eine Datei kopieren, die kann bspw. mit einem ZIP Laufwerk und Parallelanschluss (da passen ja immerhin 100MB drauf) dann gerettet werden.
Auf dem XT laufen die ZIP-Treiber von Hr. Peichl (PALMZIP).
Wenn Du so ein Programm nicht schreiben kannst, kann ich Dir das schnell in C zusammentippen, ist keine Kunst - die Plattengeometrie muss nur bekannt sein.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste