Turbo boost

Turbo boost

Beitragvon TomCat » Mi 9. Nov 2016, 15:04

Hallo,

es gibt doch diesen Turbo-Boost bei Intel Prozessoren der den Takt hochschaltet wenn nur ein Core aktiv ist(was ja bei DOS der Fall ist)
Muss dieser explizit eingeschaltet werden oder erkennt die CPU das selber und schaltet selbständig hoch?
Hab da was von einer ACPI Tabelle gelesen...

THX
Tomcat
TomCat
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 1. Dez 2011, 17:16

Re: Turbo boost

Beitragvon Roman78 » Mi 9. Nov 2016, 18:58

Hast du DOS auf einem I5 oder I7 laufen?
Schaut doch mal in meinem Blog vorbei.
Benutzeravatar
Roman78
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 363
Registriert: Di 6. Jan 2015, 11:38

Re: Turbo boost

Beitragvon TomCat » Fr 18. Nov 2016, 10:02

Roman78 hat geschrieben:Hast du DOS auf einem I5 oder I7 laufen?


auch, ja klar warum nicht???
TomCat
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 1. Dez 2011, 17:16

Re: Turbo boost

Beitragvon Roman78 » Fr 18. Nov 2016, 19:08

Aha.. nun ja. Warum auch nicht.

Also soweit ich das richtig gelesen habe, muß da Betriebssystem es unterstützen. Es wird dann ein Core hoch getaktet während andere im Ruhestand gehen. Dynamisches Übertakten wird das dann genannt. Aber er mach das nur wenn die Power auch gebraucht wird. Ist sogar so das wenn man nicht viel macht, der CPU sogar runter taktet um Strom zu sparen.

Wenn nur DOS drauf ist, könntest du einfach im BIOS die nötigen Einstellungen machen. Ich weiß nicht wie weit dein Mainboard übertakten zulässt.

Gibt es eigentlich DOS Programme die soviel Power brauchen?
Schaut doch mal in meinem Blog vorbei.
Benutzeravatar
Roman78
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 363
Registriert: Di 6. Jan 2015, 11:38

Re: Turbo boost

Beitragvon S+M » Fr 18. Nov 2016, 19:47

Roman78 hat geschrieben:Gibt es eigentlich DOS Programme die soviel Power brauchen?

Unter DOS arbeiten die meisten Programme mit Schleifen, die dann einfach rasend schnell abgearbeitet werden (die CPU hat hierbei immer 100% Last). Die Programme brauchen die Power also nicht, sondern sie nehmen sie sich einfach, weil sie die kriegen. An heruntertakten ist also sicher nicht zu denken. Ob hochgetaktet wird, könnte man schnell über einen Benchmark testen.
S+M
DOS-Guru
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 16:04
Wohnort: BW

Re: Turbo boost

Beitragvon TomCat » Mi 23. Nov 2016, 11:19

Roman78 hat geschrieben:Gibt es eigentlich DOS Programme die soviel Power brauchen?



Ja die gibt es allerdings!! Genau deshalb macht man es ja mit DOS oder eben ganz ohne Betriebssystem.
TomCat
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 1. Dez 2011, 17:16

Re: Turbo boost

Beitragvon TomCat » Mi 23. Nov 2016, 11:22

S+M hat geschrieben:Unter DOS arbeiten die meisten Programme mit Schleifen, die dann einfach rasend schnell abgearbeitet werden (die CPU hat hierbei immer 100% Last). Die Programme brauchen die Power also nicht, sondern sie nehmen sie sich einfach, weil sie die kriegen. An heruntertakten ist also sicher nicht zu denken. Ob hochgetaktet wird, könnte man schnell über einen Benchmark testen.


Soweit ich das verstanden habe schalten Turbo-boost CPUs dann den Takt hoch, wenn nur eine oder sagen wir mal wenige, Cores aktiv sind. Bei DOS ist ja nur Core 0 aktiv, müsste also hochgeschaltet werden. Sicher bin ich mir aber nicht. Auch nicht wie es dann mit dem Performance-Counter aussieht. Der kann ja nicht mir nix dir nix einfach mittendrin schneller laufen...
TomCat
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 1. Dez 2011, 17:16

Re: Turbo boost

Beitragvon S+M » Mi 23. Nov 2016, 21:10

Bei AMD z.B. braucht's einen Treiber für Q'n'Q, d.h. in DOS dürfte da (zumindest bei den älteren CPUs bis Phenom II) nichts takten ;-)
Ob das bei Intel ähnlich aussieht, kann ein Benchmark zeigen.
S+M
DOS-Guru
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 16:04
Wohnort: BW


Zurück zu Programmierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste