Soundprobleme mit EWS64 und Roland SC-55ST

Hier dürfen auch unregistrierte Gäste posten.

Soundprobleme mit EWS64 und Roland SC-55ST

Beitragvon d1stortion_ » Mi 24. Okt 2012, 14:42

Hallo Leute :-) auch wenn es nicht primär um DOS geht (wohl aber um DOS-Spiele), hoffe ich, dass ihr mir mit meinem Problem helfen könnt. Zunächst einmal mein Setup:
ASUS CUBX-E MoBo, PIII 600, 512 MB RAM, Win98 SE auf CF Karte.

Das erste Problem betrifft mein Roland SC-55ST Modul. Dieses habe ich vorher an einer AWE64 Value betrieben, womit soweit alles ging. Nervig war allerdings, dass nachdem bereits eine MIDI abgespielt wurde (betrifft sowohl Windows, als auch DOS-Spiele wie Duke3d), bei den nachfolgenden einige Instrumente fehlten oder gar falsche Samples abgespielt wurden, sofern das Modul nicht jedes Mal neu gestartet wurde.

Im Glauben, dass es bestimmt an der Creative-Karte liegt, baute ich eine EWS64 L (also ohne Frontmodul) ein, installierte die neuesten Treiber und setzte die passenden set blaster-Variablen. Das einzige, was jedoch problemlos geht, ist der FM-Teil. Musik aus dem Sound Canvas kriege ich zwar wenn ich im EWS ProMix bei Midi Routing "Dream" einstelle, aber auch nur bei von Windows abgespielten Midis, und da wieder mit dem oben beschriebenen Problem. Beim Duke laufen wenigstens die SFX, wenn auch offensichtlich nur in Mono, ROTT gibt nur eine Fehlermeldung mit "falscher 16-bit-DMA-Kanal" aus. Den Dream-Synth kriege ich überhaupt nicht zum Laufen, auch nicht mit geladenen Soundsets.

Wäre dankbar, wenn jemand einen Rat wüsste ;-)
d1stortion_
 

Re: Soundprobleme mit EWS64 und Roland SC-55ST

Beitragvon Kurt Steiner » Mi 24. Okt 2012, 16:31

Zum SB, kann ich dir nur die Einstellungen fürs DOS-Schicken: Win98 muss und Sounds dann nur bei MIDI von 620 auf 330 wechseln.

Autoexec:
SET CTCM=C:\CTCM
C:\CTCM\CTCU /S
SET SOUND=C:\SB16
SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330 E620 T6
//[330 ist dann der Port der bei Spielen angeben werden muss um MIDI-Klänge zuhören.]
SET MIDI=SYNTH:2 MAP:G MODE:0
//[Hier wichtig !!! SYNTH:2 damit wird das MIDI-Signal nicht über den Wavetable der AWE gesendet wird sondern an den MIDI-Port. Das G steht dann für General-MIDI.]
C:\SB16\DIAGNOSE /S
LH C:\SB16\AWEUTIL /EM-
//[Ganz wichtig !!! EM- das heißt, dass die MIDI-Emulation NICHT vom Wave-Table der SB bearbeitet wird sondern über den MIDI-Port ausgegeben wird !!!]
C:\SB16\MIXERSET /P /Q

Mit diesen Einstellung läuft nun die Roland und Spiele wie Doom1, Doom2, Blood und TG7 hören sich nun klasse damit an. Unter Win98 lauft nun auch beim Umstellen von Port 620 auf 330 alle MIDI-Klänge über die Roland.
Benutzeravatar
Kurt Steiner
DOS-Guru
 
Beiträge: 879
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 08:05
Wohnort: Leipzig

Re: Soundprobleme mit EWS64 und Roland SC-55ST

Beitragvon gast1234 » So 25. Nov 2012, 20:11

Ist zwar schon einen Monat alter aber antworte mal dennoch:

Du musst bei der EWS64 zum einen auf den mute-Bug achten! (google mal danach)
Und zum anderen musst du im control Panel die richtigen Einstellungen wählen! (näheres dazu im Manual)

UND: Zu allererst solltest du mit einer DOS-Startdiskette und ews64cfg.exe die Ressourcen der Karte konfigurieren, sonst gibt's vielleicht auch dort Probleme! Diese Karte ist nicht zum Einstecken und loslegen, man muss sich ein par Stunden damit beschäftigen und probieren ;)
gast1234
 

Re: Soundprobleme mit EWS64 und Roland SC-55ST

Beitragvon d1stortion_ » Fr 14. Dez 2012, 21:51

Hallo, danke für deine Antwort. Hab's seitdem hingekriegt ein XR385 an der Karte zu betreiben und auch den Mutebug in DOS mit cs32mix umgangen. Windows erkennt alles auch korrekt, allerdings geht, seitdem das DB drauf ist, der interne Synth nicht mehr (ging bevor ich MIDI-2 einen Port zuwies). MIDI Play ist an, Sountfont geladen, Lautstärke geregelt. Synth ist auf P330, IRQ 11 eingestellt.
d1stortion_
 


Zurück zu Gästeforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast