>> DOS auf USB-Stick installieren gelungen!; ???

Hier dürfen auch unregistrierte Gäste posten.

>> DOS auf USB-Stick installieren gelungen!; ???

Beitragvon Katze » Fr 29. Aug 2008, 18:26

So nun habe ich whrscheinlich erfolgreich einen USB Stick mit 1 GB, bootfähig gemacht in dem ich die erste Diskette von MS-DOS 6.22, per den Programm HP Drive Key tranferiert habe. Und nun jetzt habe doch noch nicht ein funktonierendes, und bootfähiges MS-DOS 6.22 auf meinen Stick, oder ? Also wie bekomme ich die restlichen drei Disketten auf den Stick ???

Katze
Katze
 

Beitragvon Shockwav3 » Fr 29. Aug 2008, 18:34

Mit MS-DOS wird das extrem schwierig (wenn's überhaupt geht) ... da würd ich den Umweg über CF-IDE Adapter nehmen.

Ich weiss FREEDOS läuft ohne weiteres von USB Sticks, aber damit kannste viele Spiele vergessen.

Aber da lass ich mal den Herren den Vortritt die sich damit was besser auskennen.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Beitragvon Katze » Fr 29. Aug 2008, 18:39

Shockwav3 hat geschrieben:Mit MS-DOS wird das extrem schwierig (wenn's überhaupt geht) ... da würd ich den Umweg über CF-IDE Adapter nehmen.

Ich weiss FREEDOS läuft ohne weiteres von USB Sticks, aber damit kannste viele Spiele vergessen.

Aber da lass ich mal den Herren den Vortritt die sich damit was besser auskennen.


Hm, ich verstehe das doch so das man damict ein Boootfähiges DOS erhält das halt von einem USB-Stick gebooted wird...

Die Anleitung verstehe ich nicht so ganz, bzw. zu kurz oder unvollständig....???!!!

PS: Ich brauche ja eine vollständige Version, bzw. die vier, oder fünf Disketten von MS-DOS 6.22, um das ganze richtig zu nutzen....?!

Katze

Katze
Katze
 

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Aug 2008, 18:46

oehm, "HP USB Disk STorage Format Tool" (wasn bescheidener Name) nutzen um den Stick bootfaehig zu machen und dann eine Dosinstallation rueberkopieren - fertig ist die Laube...

so hatte ich schon dose auf dem Wind... lief auch ganz nett..
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Beitragvon Katze » Fr 29. Aug 2008, 18:50

Dosenware hat geschrieben:oehm, "HP USB Disk STorage Format Tool" (wasn bescheidener Name) nutzen um den Stick bootfaehig zu machen und dann eine Dosinstallation rueberkopieren - fertig ist die Laube...

so hatte ich schon dose auf dem Wind... lief auch ganz nett..


Also einfach die anderen Disketten, einfach rüberküpieren, und fertig ?
Katze
 

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Aug 2008, 19:00

eher: Dos installieren, USB-Stick bootfaehig machen, Installation auf Stick kopieren...
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Beitragvon Katze » Fr 29. Aug 2008, 19:03

Dosenware hat geschrieben:eher: Dos installieren, USB-Stick bootfaehig machen, Installation auf Stick kopieren...


Also diese Methode, geht davon aus das man schon ein instaliertes DOS schon auf der Platte hat, und dann nach dem Sick kopiert... Soll ich das so verstehen ?

Schade kann ich nicht machen habe ich nicht vor Ort, bzw. auf meinem Computer. Also das geht nur mit einem Vor Ort installierten MS-DOS ?

Katze
Katze
 

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Aug 2008, 19:52

ein irgendwie installiertes Dos, ja...

geht auch selbst zu basteln, ist aber recht viel Arbeit, da du die Dateien von der installationsdiskette umbenennen musst...
(auf den INstallationsdisketten sind die Dateinamen beschnitten, also z.b. "Edit.co_" statt "Edit.com")
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Beitragvon Shockwav3 » Fr 29. Aug 2008, 20:22

Au Mann ... das klingt ja jetzt so interessant, dass ich das auch mal ausprobieren muss :)
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Gibt es keine andere Methode, um DOS vom USB Stick zu booten

Beitragvon Katze » So 31. Aug 2008, 21:02

Gibt es den keine ander Methode um Dos 6,22, oder ein anderes DOS extern von einen USB Stick zu booten ?

Katze
Katze
 

Beitragvon Gast » Mo 1. Sep 2008, 07:30

Also wenn es unbedingt ein original Microsoft DOS sein muss wirst Du um eine Installation auf einem eigenständigen PC nicht rumkommen da die Dateien auf den Installationsdisketten gepackt sind und während der Installation mittels expand extrahiert werden.

FreeDOS hat einen hohen Reifegrad erreicht und ich nutze gar kein anderes DOS mehr. Eine Möglichkeit wäre:

Den USB-Stick mit FAT16 oder FAT32 zu formatieren, hier http://www.freedos.org/cgi-bin/lsm.cgi? ... r&dir=base alle Dateien die Du brauchst runterzuladen und auf den Stick zu kopieren. Dann hier den Kernel holen http://www.ibiblio.org/pub/micro/pc-stu ... 35a_32.zip

und mittels Klick auf Install eine Bootdiskette erstellen. Davon booten und schauen ob der USB Stick automatisch vom BIOS Deines Rechners erkannt wird, ist dann ohne Treiber direkt vom DOS Prompt zugänglich. Dann "SYS C:" wenn der USB Stick als Laufwerk C erkannt wurde.

Dieser Weg hat bei rund 50% aller Rechner wo ich es gemacht habe funktioniert, wenn nicht überlege ob eine Boot CD mit Ramdisk und Netzwerkunterstützung nicht vielleicht der universellere Weg wäre, Booten von USB ist einfach zu sehr von der Rechner Hardware abhängig.
Gast
 

Beitragvon Katze » Mo 1. Sep 2008, 20:01

Anonymous hat geschrieben:Also wenn es unbedingt ein original Microsoft DOS sein muss wirst Du um eine Installation auf einem eigenständigen PC nicht rumkommen da die Dateien auf den Installationsdisketten gepackt sind und während der Installation mittels expand extrahiert werden.

FreeDOS hat einen hohen Reifegrad erreicht und ich nutze gar kein anderes DOS mehr. Eine Möglichkeit wäre:

Den USB-Stick mit FAT16 oder FAT32 zu formatieren, hier http://www.freedos.org/cgi-bin/lsm.cgi? ... r&dir=base alle Dateien die Du brauchst runterzuladen und auf den Stick zu kopieren. Dann hier den Kernel holen http://www.ibiblio.org/pub/micro/pc-stu ... 35a_32.zip

und mittels Klick auf Install eine Bootdiskette erstellen. Davon booten und schauen ob der USB Stick automatisch vom BIOS Deines Rechners erkannt wird, ist dann ohne Treiber direkt vom DOS Prompt zugänglich. Dann "SYS C:" wenn der USB Stick als Laufwerk C erkannt wurde.

Dieser Weg hat bei rund 50% aller Rechner wo ich es gemacht habe funktioniert, wenn nicht überlege ob eine Boot CD mit Ramdisk und Netzwerkunterstützung nicht vielleicht der universellere Weg wäre, Booten von USB ist einfach zu sehr von der Rechner Hardware abhängig.


Das ist mir alles viel zu kompleziert, das ganze habe hier 2 Rechner am laufen 1 mit MultiReder gedoöns, und einen älteren ohne, und einen dritten da weiß ich garnicht was der alles hat, ist leider nicht im Einsatz, fehlt das Netzteil, und ne gscheide Festplatte, vielleicht kommt er noch, oder er verstaubt vor sich hin...

Danke für die Info.

Katze
Katze
 

Re: >> DOS auf USB-Stick installieren gelungen!; ???

Beitragvon PromptFreak » So 23. Jun 2013, 09:27

Nasowas, einer mit einem ähnlichen Problem wie ich heute, sein ist schon etwas älter.
PromptFreak
 

Re: >> DOS auf USB-Stick installieren gelungen!; ???

Beitragvon S+M » So 23. Jun 2013, 18:18

Die Installation von DOS könnte man doch auch in einer virtuellen Maschine machen? Das sollte schneller gehen, falls man DOS schon auf Disketten-Images hat und man muss nicht an der eigenen Festplatte herumpfuschen ;-)
S+M
DOS-Guru
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 16:04
Wohnort: BW

Re: >> DOS auf USB-Stick installieren gelungen!; ???

Beitragvon PromptFreak-Relod » Sa 29. Jun 2013, 17:00

Ein Stick wäre interessant wenn man ein eigenständiges Betriebsystem braucht.
Wenn man sein System Viren scannen will.
Oder das Passwort von win vergessen hat.
usw
Windows wäre auch für einen "Atom" Rechner interessant, alles klein und erfüllt den Zweck.

OS/2 Warp wäre noch interessant. Hatte damals ein gutes Multitasking, mit dem von Linux vergleichbar. Man mußte nur das Protokoll fürs Internet erneuern, mit der auf der CD gings bei mir nie.

FreeDOS war oft bei Linux dabei, bei der Installations CD von Linux konnte man es oft aufrufen beim Booten. Bei Tools wie Mem86. Mich hatte immer überrascht das DOs "nicht tot zu bekommen" war, es lebt anscheind unendlich.

FreeDOs wäre deshalb eine Installation auf einem Stick oder einer Speicherkarte sehr interessant. Auf einer Platten-Partition dafür ist viel zu klein und wäre Platzverschwendung.

DOS erklärt sich von selbst. Linux ist einwen-frag-ich-jetzt-System und wird sich niemals für die Masse durchsetzen. BSD ist ein Hoffnungsträger und HAIKU, ein anderes Unix. FreeDOS ist ausgereift und fertig.

Es kommt noch ReactOS, ein Windows Klon. Soll NT-Basis werden, so hab ich die Idee verstanden. Leider geht die Entwicklung sehr schleppend, aber lieber langsam als ständig was nicht funktionieren würde.

Mit FreeDOS könnte man seiner Disketten-Sammlung neuen Sinn geben. Anderen könnte man zeigen - so war das damals :-)) Mit DOS lassen sich Prozesse starten.

Wenn man im Internet sucht wird man die Installations-Disketten finden, aber es gibt ja die CD-ISO, also muß es gehen. Aber auf einem Stick wäre es besser. Irgendeiner wird es eines Tages schaffen.
PromptFreak-Relod
 

Nächste

Zurück zu Gästeforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast