Seite 1 von 1

IDE Geräte im Bios aber nicht in DOS

Verfasst: Do 19. Sep 2019, 20:03
von Buccaneer77
Hallo liebe Freunde des alten Blechs,

nach meinem letztjährigen Kauf eines 286er,habe ich nun noch einen 486DX280 als Compaq Presario 7106 ergattern können.
ABER : Ich kann weder auf die HDD, noch auf das CD-Rom zugreifen.
Im PhoenixBios wird die 426 MB Maxtor Platte per AutoDetect erkannt, (sowie die Seriennummer und Firmware Ver. auch Mithilfe der Compaq Hilfsutility Diskette), aber wenn ich von Diskette gebootet habe, und auf C: zugreifen möchte, heisst es sinngemäß "nicht möglich". Das indentische passiert auch mit dem CD-Rom, wobei der Atapi Treiber beim booten das Laufwerk erkennt und Lw Buchstaben vergibt. Ich kann zwar auf den LW wechseln, allerdings bei DIR befehl sagt er "nicht lesbar". Festplatte läuft aber an und bekommt auch Temparatur. CD-Rom & HDD Lampe leuchten zu keiner Zeit, wobei wenn ich den PC ausschalte, leuchtet ganz kurz dIE CD Rom LED.

Dallas RTC ist zwar leer, aber ich gehe natürlich ins BIOS und stelle HDD ein.

Wo mache ich einen Fehler, oder ist der Fehler?
Chdsk, Scandisk, Fdisk usw. alles nicht möglich (zumindestens ohne Parameter).

Viele Grüße aus Südhessen

Peter

Re: IDE Geräte im Bios aber nicht in DOS

Verfasst: Do 19. Sep 2019, 20:16
von Osmodia
Was sagt denn FDISK? Kann ja sein, dass gar keine formatierten Partitionen drauf sind, denn geht auch kein C:

CD-ROM kann durchaus defekt sein, oder Linse verdreckt. Und nach Möglichkeit nicht mit gebrannten CDs testen, die können ältere Laufwerke oft nicht lesen.

Re: IDE Geräte im Bios aber nicht in DOS

Verfasst: Do 19. Sep 2019, 21:28
von Buccaneer77
leider sagt fdisk "error reading fixed disk"

CD-Rom läuft ja gar nicht erst an, sprich da hört man nix drehen.
Die HDD Lampe und die CD-Rom LEDs leuchten ja auch zu keiner Zeit. Rechner war nach meinem empfinden übrigens noch nie vorher geöffnet. Überall leichte Staubschicjht gewesen. An den IDE Kabeln hsbe ich auch schonmal gewackelt. Diese wie Strom soweit fest. Jumper für IDE gibt es laut Handbuch schon, aber auf dem Board sind keine. Aber wie gesagt, es scheint sowieso keiner dran gewesen zu sein.

Re: IDE Geräte im Bios aber nicht in DOS

Verfasst: Do 19. Sep 2019, 21:43
von Disruptor
Funktioniert denn irgendwas, wenn du CDROM oder Festplatte einzeln anhängst?

Re: IDE Geräte im Bios aber nicht in DOS

Verfasst: Do 19. Sep 2019, 22:14
von Buccaneer77
Nee einzeln noch nicht. Wobei jeder an eigenen IDE Port als Master hängt. Aber...

UPDATE:

Eben ist mir aufgefallen, dass die Bioseinstellungen anscheinend doch nicht gespeichert werden.
Ablauf: Ich mit del rein ins Bios. Stelle auf Deutsch um, dann Festplatte auf Auto Detecting (und dann Erkennung und Parametereinstellung vom System). Dann speichere ich das ganze ab mit F10 und expliziter Nachfrage des Systems.

Dann startet das System ja neu. Gehe ich dann vorm Booten wieder ins Bios sind die Einstellungen wieder verschwunden. Jumper habe ich überprüft, war soweit i. O. Habe trotzdem ein Cmos Reset per Jumper vorgenommen. Danach aber das identische Problem. Werde wohl mal warten müssen bis der neue Dallas RTC geliefert wird.

Ich habe heute mal ein 256 MB DOM ersteigert, sowie ein IDE/Sata/Eta auf USB Adapter, um mal HDD auszutesten bzw. auszuschließenielleicht sollte ich noch einen PCI IDE Plattencontroller kaufen. Aber wieso erkennt der jetzige Controller dann die Platte und Dos Treiber auch das Rom Laufwerk??
Habe leiderkeine Testteile. Ich fühle mich vom System irgendwie veräppelt. Naja erstmal warten bis die ersten Teile eintreffen, und dann nochmal testen u.a. durch Ausschlussverfahren.


Vielen Dank soweit mal mit Deiner Unterstützung Disruptor. Jetzt heisst es Geduld haben bis die ersten Teile eintreffen. Ausser die fällt nochwas ein, warum er das Bios dauernd über den Haufen wirft.

Re: IDE Geräte im Bios aber nicht in DOS

Verfasst: So 22. Sep 2019, 00:24
von Buccaneer77
Sooo Problem gelöst. Das Bios hat die Änderungen ja nicht gespeichert. Jetzt mit einem neuem RTC (Dallas) klappt alles.