Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Hier dürfen auch unregistrierte Gäste posten.
gast

Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon gast » Fr 6. Apr 2018, 09:42

Hallo,

ich will eine Ramdisk unter Freedos anlegen und weiß nicht wie ich das machen soll. Ich habe es schon mit srdisk versucht, erhalte aber Fehlerbericht, dass der RAM corrupt sei. UNter Windows kann ich jedoch meinen gesamten RAM von 4GByte ohne Probleme nutzen.

Meine config.sys
[Code]
DEVICEHIGH=\FDSetup\BIN\HIMEMX.EXE
DEVICEHIGH=C:\FDSETUP\BIN\Jemm386.exe
SHELLHIGH=\FDSetup\BIN\COMMAND.COM \FDSetup\BIN /E:2048 /P=\AUTOEXEC.BAT
DEVICEHIGH=C:\FDSETUP\BIN\SRDXMS.SYS D:
[/Code]

In einer Datai createRam.bat
[Code]
SRDISK.EXE D: /F:1440
SUBST.EXE A: D:\
SUBST.EXE B: D:\
rem XMSDSK.EXE 1048576 R: /Y /T
XMSDSK.EXE 48576 R: /Y /T
SUBST.EXE A: /D
SUBST.EXE B: /D
DIR R: /W
[/Code]

Ist da vielleicht irgendeine Hardware-Inkomatibilität?

Was muss ich da anders machen?
lowram

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon lowram » Fr 6. Apr 2018, 09:56

Das interessiert mich auch!

evtl. ramdrive.sys?

Oder doch Hardwareproblem?

Welches DOS hast Du. Ich habe Freedos 1.2 und das gleiche Problem. Hoffentlich kann hier jemand weiter helfen!
Benutzeravatar
6502
DOS-Guru
Beiträge: 799
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:21

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon 6502 » Fr 6. Apr 2018, 10:09

Komm freedos überhaupt mit solchen ramgrößen zurecht?
go32
Norton Commander
Beiträge: 108
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 22:51

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon go32 » Fr 6. Apr 2018, 14:25

Gute Frage. Weiß ich nicht.

Wo ist denn die Obergrenze?
SolarstormIncognito

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon SolarstormIncognito » Fr 6. Apr 2018, 15:55

Gast

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon Gast » Fr 6. Apr 2018, 16:31

[quote]
Size must be in the range 8 - 65534 KB; valid sectors are from 32 to 2048
Bytes (in powers f 2), though some DOS versions support 128, 256 and 512
[/quote]

Warum kriege ich da keine Ramdisk hin, die nur 50MByte groß ist, wo doch die Grenze bei 64 MByte liegt???

Muss ich da bestimmte Sektorgrößen zwingend vorschreiben?

Wie müsste denn meine Config.sys für meine 50MByte Ramdisk aussehen. Und warum müsste sie dann so aussehen, was bewirken also die einzelnen Parameter dann. Warum funktioniert meine Config.sys da nicht und warum funktioniert meine createRam.bat nicht?

Was muss ich da ändern.

50MByte sind bei mir weniger als die laut freedos Doku erlaubten 64MByte. Da ist doch noch ein Sicherheitsbereich.

.
dosspieler

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon dosspieler » Fr 6. Apr 2018, 17:53

Was bewirkt eigentlich der Parameter /F:1440 hinter SRDISK.EXE

Und was tun die anderen Parameter? /y /t hinter xmsdsk.exe

Und müssen eventuell die Sektorgrößen entsprechend der gewünschten Größe angepasst werden?

Wo gibt es da funktionierende Beispiele für windoofe dummies?

Kann das nicht mal einer hier richtig verständlich erklären. Am besten mit Beispielen für verschiedene RamDisk-Größen???
80486

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon 80486 » Fr 6. Apr 2018, 23:11

Hast Du es schon mal mit tdsk versucht?

http://help.fdos.org/en/hhstndrd/base/tdsk.htm
Osmodia

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon Osmodia » Sa 7. Apr 2018, 12:38

Ist Google kaputt oder kann der ein oder andere nicht lesen?

> Was bewirkt eigentlich der Parameter /F:1440 hinter SRDISK.EXE

Dazu muss man nicht mal irgendwas lesen. F steht für Format, das hier auf 1,44 MB gesetzt wird. Sollte jeder kennen, der z.B. schonmal eine DD-Disk mit einem HD-Laufwerk formatiert hat, da braucht man den Parameter nämlich auch.

> Was muss ich da ändern.

Erstmal lesen, was da genau steht und den Anweisungen folgen. Du gibts als Größe 48576 an, das passt schon nicht. 50 MB wären 51200, nicht 48576. 48576 ist außerdem nur durch 32 und 64 teilbar, das müsstest du als Sektorgröße dann aber auch mit angeben...

Übrigens finde ich es ziemlich verwerflich, als Gast einen Doppelpost zu machen, nur weil du in deinem eigentlichen Thread offenbar keine Antworten bekommst. Wundert mich bei den Fragen aber auch nicht wirklich. Der ganze Kram ist bestens dokumentiert.
Gast

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon Gast » So 8. Apr 2018, 13:24

JA Google ist kaputt un d zwar VÖLLIG.

WO GIBT ES DIE WIRKLICH VERSTÄNDLICHE; ICH MEINE FÜR DUMMIES WIE MICH WIRKLICH VERSTÄNDLICHE DOKU DAZUI; MIT ALLEN WICHTIGEN DETAILS UND DENNOCH FÜR ABSOLUTE NEWBIES VERSTÄNDLICH

wooo gibt DIE.

Mein Suchbegriff in Google: "Ramdisk in DOS einrichten"

Das bekomme ich:

mit Bing: https://www.bing.com/search?q=ram+disk+ ... lang=de-DE

mit Google:
https://de.search.yahoo.com/yhs/search? ... %253D%253D

NIRGENDS ABER IST DAS detaillirt erklärt.

Ich muss also für die von mir gewünschte Kapazität alle Secktorgrößen und Clustergrößen penibel genau angeben.

Wie mache ich das als N E W B I E.

WO zu Teufel ist die DOKU WO????

Warum hagelt es nbei mir Fehlermeldungen sobald meine Ramdidk größer als 8 MByte werdennsolol?

Heutige Rechner können mehr.

Warum diese Kommandozeilescheiße. Dafür soll ich wohl dann noch Kole legen. Habt IIHR deswegen diese DOS Kommandoizeilöenscheiß mit Freedos neu aufgelegt. KOmisch das auf das KOmmadozeilenzeug keine Urheberrechte mehr liegen man aber sobald man mehr will auch in DOS wieder richtiig die DICKE FETZTE KOHLE ZU LEHEN HAT. Allerhöchstens gibt es TEXTMODE TOOLS. Für anständige GUI Tools heißt es schon wieder BEZAHLEN.

Ich bezahle für den Kommandozeilenscheiß nix.

GUI her wenn IHR Kohle wollt, wie wahrscheinlich für die wirklich verständliche DOKU, die auch mir Dummy helfen würde! Vielleicht aber geht ja gar so ein Windows Tool zur Einrichtung der RAM Disk auch unter DOS wenn ich das unter Windows 9x mache. Wird ich als nächstes probieren.

Ein Schande im Jahr 2018 noch diesen Kommandozeilenscheiß angeboten zu kriegen.

Wenn das an den PC Spielern ligt, dann lasst doch die gefälligst für ihr Spielvernügen bezahlen, Diese Spiele sind mitnichten wertllos bloß weil sie alt sind. Die werden doch nocjh gespielt, also können die Spieler dafür auch bezahlen. Und so auch gleich die DOS Programmierer, die dann eben ´richtige zeigemäße GUI Werkzeuge bereitzustellen haben.

Solange Ihr aber Eure Fachwissen zurück haltet müsst Ihr mit jeglicher Trickserei rechnen die evtl. doch noch zu einer brauchbaren Antwort führt. Reine Hausaufgaben Threads habt ihr schon oft genug zur vollsten Zufriedenheit des sinkfaulen Schüler beantwortet. Warum nicht auch die FRagen eines Anwenders der einfach von den Details in DOS keine Ahnung hat?


WO also ist die wirklich verständliche DOKU, die auch einem Dummy hilft.

Google ist NICHT mein Freund, die gefundenen Links taugen allesamt NICHTS, rein gar nichts.


Es geht um ein GUI Programm mit Fast CPU Bug. Brauche dafür die Ramdisk. Um zu sehen ob das Programm dann auch mit CPU Bremse anständig schnell läuft. Dieses Programnm ist

S H A R E W A R E !!!!!!

Ich bin somit sehr wohl berechtigt, dieses Programm zu installieren und zu testen. Heutige Rechner können G U I.

Kommandozeile und Speicherfrickelei sind da nicht mehr zeitgemäß.

Ihr hättet Euer Freedos hier auch so entwickeln können, das der untere Speicher DOS gemäß adressiert werden kann, dann einen Bereich schaffen, für UMB und obendrauf der Bereich über 1 MBYte. Die Treiber hätten in den Kernel gehört, so dass der XMS automatisch angesprochen wird und eine RAMDISK auch für absolute ANfänger IN JEDERGRÖSSE ausschließlich durch den vorhandenen Hauptspeicher begrenzt wird, nicht noch zusätzlich durch fehlerträchtiges Speichereinrichtungsgefrickel nur halbherzig dokumentiert.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1846
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon FGB » So 8. Apr 2018, 15:52

Es ist draussen scheinbar ein wenig zu warm geworden, kann das sein? ;-)

:idea: Lieber go32,
dein zur Schau gestellter, fordernder, völlig unangemessener Tonfall passt nicht hierher.
Such dir bitte in Zukunft ein anderes Forum und versuche nicht, uns hier mit angeblichen Gastpostings zum Narren zu halten.
Vielleicht ist es nicht klar, aber du hast hier keinen Anspruch auf Antworten, Erklärungen und Hilfestellungen, denn wir sind alle freiwillig hier und posten nur, wenn wir Lust darauf und auch Zeit dafür haben. Der Ton macht die Musik und was als Antwort kommt, hängt oft maßgeblich davon ab, wie vorher in den Wald hineingerufen wurde.

Danke
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Gast

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon Gast » So 8. Apr 2018, 17:21

Osmodia:

Danke Dir wie verrückt! 8-)

Du hast mir den richtigen Denkanstoß gegeben. Hiermit:

"Du gibts als Größe 48576 an, das passt schon nicht. 50 MB wären 51200, nicht 48576. 48576 ist außerdem nur durch 32 und 64 teilbar, das müsstest du als Sektorgröße dann aber auch mit angeben..."

Ich muss also die Sektorgrößen mit angeben. Das war es auch. Das fragliche Programm umfasst in Dateigrößen insgesamt 44MByte. AUf der Harddisk jeoch gleich mal 73 MByte. Ich will aber das Programm auf einer rund 55MByte Ramdisk unterbringen und möglichst noch freie Diskkapazität auf der Ramdisk haben.

Also muss ich die Sektorgrößen anpassen. Und dabei die Teilbarkeiten in Vielfachen von 8 beachten. Danke nochmals.

NUN ENDLICH funktioniert meine Ramdisk genau so wie ich es haben wollte. Ohne Google! Dank Deinem obigen Tipp! Und mit genug Platz auf der Ramdisk für eigene Daten. Die muss ich dann beim Beenden des Programmes in einen gleichnamigen Ordner auf meiner SD Karte speichern. 8-)

Google hat leider nichts hergegeben was mir weiter geholfen hätte. Und die Dokus die ich gefunden habe, erklären allesamt nicht detailliert genug.
Gast

Re: Ramdisk von 50MByte anlegen, wie?

Beitragvon Gast » So 8. Apr 2018, 17:53

[Quote="FGB"]
dein zur Schau gestellter, fordernder, völlig unangemessener Tonfall passt nicht hierher.
Such dir bitte in Zukunft ein anderes Forum und versuche nicht, uns hier mit angeblichen Gastpostings zum Narren zu halten.
Vielleicht ist es nicht klar, aber du hast hier keinen Anspruch auf Antworten, Erklärungen und Hilfestellungen, denn wir sind alle freiwillig hier und posten nur, wenn wir Lust darauf und auch Zeit dafür haben.
[/quote]

Ich mache das auch alles in meiner UNBEZAHLTEN Freizeit.

[Quote="FGB"]
Der Ton macht die Musik und was als Antwort kommt, hängt oft maßgeblich davon ab, wie vorher in den Wald hineingerufen wurde.
[/quote]

Ich habe keinen Hausaufgabenstrang eröffnet, habe FDos im Eingangspost nicht schlecht gemacht, habe gefragt, wo MEIN Fehler liegt, dass die die Ramdisk nicht anlegen konnte. Scheinbar aber haben ALLE hier die eine Ramdisk benötigen, dies OHNE meine ungeheuren Schwierigkeitenn hinbekommen. Manchmal ist es eine Kleinigkeit die einen da zum Verzweifeln bringt. Wenn das alles so wunderbar detailliert dokumentiert ist, dann hilft nicht die zynische Aufforderung "Benutze Google" sondern ein Link zu einer solchen anständig verständlich geschriebenen Doku, die ich mir dann durcharbeiten kann/muss/sollte. Google ist da alles andere als mein Freund. Die Links die ich da mit meinem Suchbegriff gefunden habe taugen durch die Bak weg NICHTS!

Es soll eine Slowdown Shareware geben, die eh nur 5 Minuten aktiv ist. Wäre zum Testen tatsächlich passend, obwohl ich lieber was hätte was schon nach kürzerer Zeit abschaltet. Zum Testen aber egal, kann ja sein, das die CPU Bremse für die gesamte Programmlaufzeit nötig ist. Aber für dieses Tool wurde mir kein Link zum Download genannt, weshalb ich dann auf die Idee mit der Ramdisk kam. Die nun endlich, endlich auch funktioniert!


Ich stehe übrigens dazu dass die Kommandozeilenfrickelei nicht mehr zeitgemäß ist. Das geht heute alles einfacher und es gibt AUCH für DOS gute Tools dazu. Nur braucht es das Wissen darüber, welche das sind und wo man sie her bekommt. Wenn sie in Freedos bereits enthalten sind, braucht es den Namen des Packages. Notfalls muss es bei einwandfreier Funktionalität eben doch mal so ein veraltetes Textmodetool sein, wenn der Bedienkomfort stimmt.

Ich wurde schon mal 1999 so abserviert, damals vom Freepascal Team. Es ging um Free Vision. Ich habe die gesuchte Hilfe nicht erhalten obwohl ich FÜR FREEPASCAL eine Bedienermenü-Textdatei vom englischen ins Deutsche übersetzt habe, die ich nun in die Freepascal Textmode IDE einkompilieren und definitiv auch an das Freepascalteam geben wollte. Ich wollte eine Deutsch sprechende IDE. Freevision war angeblich noch nicht frei gegeben 1999, obwohl laut Wikipedia Turbo Vision bereits 1997 offiziel frei gegeben war. Und wenn die das schon neu entwickeln für Freepascal dann hätten dies das bitteschön auch grafisch machen können. Textmode ist von gestern.

Nun gibt es ja inzwischen anständige GUI Style IDEs für Freepascal. Eine davon mseIDE enhält nur schlappe 20 WInAPI Funktionen. Mehr nicht. 8-) Alles andere ist pures Freepascal mit Bibliotheken die es auch für DOS gibt. So kann ich endlich die grafische IDE für DOS bauen. 20 Windows API Funktionen nachbauen sollte kein allzu großes Problem sein. 8-) Diese IDE wird dann OpenSource. Wenn das Freepascal Team bzw. der Autor der IDE kein Interesse daran zeigt, biete ich sie selber zum Download an. Und dann wird es endlich möglich sein, grafische Einzelanwendungen für die Konsole (sowohl DOS als auch Linux) zu entwickeln. Freepascal kommt dabei mit einem 16 Bit Compiler ein Stück entgegen, ich habe da bereits passende Bibliotheken gesammelt. Wer unbedingt Textmode haben will muss diese IDE dann schließlich nicht nutzen, ich will aber sowas im Softwarepool des World Wide Web verfügbar sehen.

Um nun meine Entwicklungsschritte testen zu können brauche ich ein funktionierendes DOS. Daher der ganze Aufwand meinerseits, obwohl ich bei meiner Einstellung zu dem Kommandozeilenzeug ja auch ganz einfach bei Windows oder Linux (KDE, Gnome, Xfce, ... ) bleiben könnte.

Aber auch für mein DOS will ich irgendeine grafische Oberfläche haben und damit die schnell läuft, brauche ich die Ramdisk.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste