Wie am besten gesockelten RAM einer Grafikkarte entnehmen?

Hier dürfen auch unregistrierte Gäste posten.

Wie am besten gesockelten RAM einer Grafikkarte entnehmen?

Beitragvon PoloWenzel » Mi 15. Jun 2016, 21:32

Hallo,

bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser, sollte mich wohl mal registrieren. ;-)

Ich besitze einen Compaq 486er, dessen leere Cache Sockel ich bereits aufgefüllt habe (Chips aus der Ukraine(!) via eBay gekauft, wider erwarten haben diese sogar gepasst und es werden nun 128kb Cache statt 0kb angezeigt.)

Nun haben mich noch 2 weitere leere Sockel gestört. Das Board besitzt eine Onboard Cirrus Logic PCI Graka, deren RAM mit 1MB angezeigt wird. Ich gehe davon aus, dass diese Sockel für einen Speicherausbau der Grafikkarte gedacht sind.

Nur, woher solche Chips bekommen? Nach längerem Überlegen und Foren studieren habe ich kurzerhand in der Bucht eine S3 Trio 64V+ erstanden, welche 2 solcher Chips zusätzlich (ebenfalls gesockelt) aufweist.

Der Plan ist, diese zu entnehmen und auf das Compaq Board zu stecken, um dann evtl. 2MB auf dem 486er zu haben.

Nach längerem Ausholen also meine Frage: Wie entnehme ich diese Chips, ohne sie zu beschädigen? Sie scheinen mir recht fest zu sitzen. Hat diesbezüglich jemand Erfahrungen / Tipps?

Sorry für den langen Text und danke fürs Lesen :-)
PoloWenzel
 

Re: Wie am besten gesockelten RAM einer Grafikkarte entnehme

Beitragvon unglaublich » Mi 15. Jun 2016, 22:01

hallo! gute Idee ... das gibt sicher ein schönes Retro-System für dich .

da das mit dem Cache schonmal geklappt hat, weisst du sicherlich Bescheid über die
Markierungen zur richtigen Orientierung der Chips - wichtig!

Aber wie richtig entnehmen? nun, Profis haben da spezielle Zangen irgendwo.
Man kann sich aber auch mit einem stabilen Haken behelfen, zb eine
Sicherheitsnadel bei der man die Spitze entfernt und mit einer Zange
umbiegt - dass sowas wie ein kleiner Dietrich entsteht - viel Erfolg!

enjoyIT! :like:
Benutzeravatar
unglaublich
DOS-Guru
 
Beiträge: 589
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:18
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wie am besten gesockelten RAM einer Grafikkarte entnehme

Beitragvon S+M » Mi 15. Jun 2016, 22:05

Ich hab immer einen robusten Draht genommen (feste Installationsleitung) und zu einem Haken gebogen, damit kriegt man auch klasse die PLCC32 BIOS-ICs raus :-)
S+M
DOS-Guru
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 16:04
Wohnort: BW

Re: Wie am besten gesockelten RAM einer Grafikkarte entnehme

Beitragvon PoloWenzel » Fr 1. Jul 2016, 05:54

So, kurze Rückmeldung.

Danke euch für die Infos, es hat alles wunderbar geklappt. Ich habe mir schlussendlich mit einer Nadel beholfen und wechselseitig leicht gehebelt, bis die Chips aus den Fassungen gesprungen sind.

Ins Board eingesetzt, und voila 2MB Grafik-RAM werden bestätigt. Man wird's auf nem 486er für DOS nicht wirklich brauchen, aber warum nicht ausprobieren?

Grüße
PoloWenzel
 

Re: Wie am besten gesockelten RAM einer Grafikkarte entnehme

Beitragvon Roman78 » Fr 1. Jul 2016, 07:34

Diese Zangen heißen IC Zange und kosten nicht viel. Hier z.b. für etwa 2 Euro

https://www.conrad.de/de/ic-ausziehhilf ... 84195.html

Geigerzähler ist aber etwas teurer. Ukraine.... :cheesygrin:
Schaut doch mal in meinem Blog vorbei.
Benutzeravatar
Roman78
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 363
Registriert: Di 6. Jan 2015, 11:38


Zurück zu Gästeforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast