DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Hier dürfen auch unregistrierte Gäste posten.
HBAEDOS622

DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon HBAEDOS622 » Mo 11. Jun 2018, 09:29

Hallo liebes DOS-Forum,
ich habe ein Problem nachdem ich bei einem DALLAS-Chip (DS12887A, nicht gesockelt) eine CR2032-Knopfzelle mit Halterung installiert habe. Hierbei bin ich gemäß einer Internetanleitung der Brandenburger Linux User Group e.V. vorgegangen ("Lithiumzelle im Dallas Realtime Chip ersetzen"). Dies scheint auch geklappt zu haben, denn Datum und Uhrzeit können jetzt im BIOS eingegeben und dauerhaft gespeichert werden.
Das Mainboard hat die Bezeichnung: MB-8433UUD-A VER:2.
Das Problem ist aber, dass jetzt nicht mehr auf das 1.44M-Diskettenlaufwerk zugegriffen werden kann. Auf dem Bildschirm ist folgendes zu lesen:

Award Modular BIOS v4.50PG , An Energy Star Ally
Copyright (C) 1984-95, Award Software, Inc.
UUD960111S.
Am5x86-P75-S CPU at 133MHz
Memory Test: 32768k OK
Award Plug and Play BIOS Extension v1.0A
Copyright (C) 1995, Award Software, Inc.
Floppy disk(s) fail (C0)

Press F1 to continue, DEL to enter SETUP
12/05/95-UMC-881E/886B-2A4X5B08C-00

Nach Drücken der F1-Taste bootet die Festplatte ganz normal. Soweit ich bisher getestet habe funktioniert dann alles, außer dem Disketten-Laufwerk. Auch das Auswechseln des ganzen Laufwerks oder Kabels hat nicht geholfen. Wenn man "A:" eingibt erscheint die Meldung "Nicht bereit beim Lesen von Laufwerk A ..."
Der Zugriff mit "D:" auf ein angeschlossenes CD-Rom-Laufwerk funktioniert dagegen einwandfrei.
Falls zur Lösung des Problems weitere Informationen benötigt werden sollten, z.Bsp. Fotos, kann ich diese gerne hier einstellen.

Schon mal vielen Dank im Voraus!
Osmodia

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon Osmodia » Mo 11. Jun 2018, 18:19

Hat das Floppy denn vor der Aktion funktioniert? War der DALLAS gesockelt oder wurde direkt am anfgelöteten Modul rumgebastelt und dabei eventuell das Board beschädigt (physisch oder ESD)? Funktioniert das Floppy an einem Multi-I/O-Controller im gleichen PC?
HBAEDOS622

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon HBAEDOS622 » Mo 11. Jun 2018, 20:12

Hallo Osmodia,
vor der Aktion war der PC ca. vier Jahre lang ungenutzt. Das Floppy-LW hatte früher immer funktioniert. Als ich den PC neulich wieder in Betrieb nehmen wollte, kam eine Fehlermeldung wegen der leeren Batterie. Nachdem ich bemerkt hatte, dass ein einfacher Batterieaustausch nicht möglich ist (wegen fest verlötetem DALLAS-Chip, nicht gesockelt!), wollte ich den PC schon zum Elektrosperrmüll geben. Dann habe ich aber doch nochmal im Internet recherchiert und die schon angesprochene Anleitung gefunden. Das Dumme war, dass der Dallas-Chip fest verlötet ist und die Fräsarbeit deswegen direkt auf der Mutterplatine durchgeführt wurde (für ein vorheriges Auslöten des Chips fehlen die nötigen Werkzeuge). Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Hauptplatine nicht beschädigt wurde. Die Frage ist, ob bei der Lötarbeit durch elekrostatische Aufladung etwas passiert sein könnte. Das wäre denkbar. D.h. dass der Floppycontroller-Chip eine Macke haben könnte. Einen Multi-I/O-Controller besitze ich leider nicht. Aber danke für den Hinweis. Vielleicht kann man einen solchen Controller noch auf dem Flohmarkt auftreiben?!
Martin75
BIOS-Flasher
Beiträge: 352
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 21:46

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon Martin75 » Mo 11. Jun 2018, 21:14

Ist das Diskettenlaufwerk korrekt im BIOS eingetragen?
Durch die leere Batterie könnte sich was verstellt haben.
HBAEDOS622

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon HBAEDOS622 » Di 12. Jun 2018, 06:08

Hallo Martin75
ja das Diskettenlaufwerk ist korrekt als Drive A eingetragen und "Swap Floppy Drive" ist auf "Disabled" eingestellt. Mit den BIOS-Einstellungen habe ich schon mehrmals experimentiert. Aber danke für den Hinweis.
Martin75
BIOS-Flasher
Beiträge: 352
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 21:46

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon Martin75 » Di 12. Jun 2018, 11:16

Und das Floppy ist am Kabelende angeschlossen, also nach dem verdreher im Kabel?

Achja, kann man den FloppyController im BIOS ein/ausschalten?

Aber das hast sicher auch schon überprüft.
HBAEDOS622

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon HBAEDOS622 » Di 12. Jun 2018, 13:09

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail
Hallo Martin75,
habe jetzt den Fehler gefunden. Beim Fräsen bin ich offenbar doch mal abgerutscht und habe 3 oder vier dünne Leiterbahnen unterbrochen, die zum Chip namens UM8663AF führen. Das ist vermutlich der Floppy-Controller-Chip. Der Schaden kann nur von einem Spezialisten repariert werden. Ich werde in den nächsten Wochen/Monaten mal nach einer Multi-Controller-Karte Ausschau halten und dann nochmal mal testen. Weil ich den PC sowieso entsorgen wollte, ist das Ganze für mich nicht so tragisch aber natürlich trotzdem ärgerlich. Bis dann und erstmal vielen Dank für die Hinweise.
mcobit
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 31
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 17:47

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon mcobit » Do 14. Jun 2018, 08:22

Hi, bevor Du den Rechner weg wirfst, kannst Du gerne mal per PN schreiben, wo Du her kommst. Kann anbieten die Leiterbahnen zu flicken.
HBAEDOS622

Vorstellung

Beitragvon HBAEDOS622 » Fr 15. Jun 2018, 07:57

Hallo mcobit,
ich glaube im Gast-Modus funktioniert eine PN nicht.
Deshalb jetzt doch eine kurze Vorstellung um mich registrieren lassen, aber als Hinweis für den Administrator bitte unter dem User HBDOS622 registrieren. Hier hatte ich schon einen Account angelegt, es sei denn er wurde wieder gelöscht.
Ich bin 63 Jahre alt und komme aus dem Großraum Frankfurt. Habe noch andere ältere PCs mit diversen Betriebssystemen (WinNT, Win7, WinXP, Win95, Win98ME, Linux). Den defekten PC hatte ich hauptsächlich für die Anbindung an einen Atari XL (DOS-Programm mit speziellem Kabel an serieller Schnittstelle) verwendet, um auf PC-Festplatte sichern zu können. Inzwischen habe ich den Win98-ME-Computer entsprechend eingerichtet, sodass ich auf den defekten PC verzichten kann. Ich freue mich als registrierter Benutzer im Forum schmökern zu können und ggf. die ein oder andere Frage zu stellen.
Benutzeravatar
6502
DOS-Guru
Beiträge: 800
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:21

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon 6502 » Fr 15. Jun 2018, 11:30

Heisst großraum frankfurt zufällig irgendwo nordöstlich davon? Ich selbst wohne zwischen hanau und gießen auf halber strecke etwa. Könnte wenn also auch mal nach den bahnen sehen ggf.. so ein board bzw. Rechner sollte man auf keinen fall entsorgen.
HBAEDOS622

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon HBAEDOS622 » Fr 15. Jun 2018, 17:34

Hallo 6502,
nein ich wohne nördlich von Frankfurt. Aber ich habe mich jetzt entschlossen keine Kosten in das Board zu investieren. Bei einem erneuten Test musste ich feststellen, dass jetzt plötzlich eine eingesteckte Soundblasterkate einen Fehler verursacht (Harddisk 80) und das System nicht gebootet wird. Außerdem wird eine zweite Festplatte zwar im Bios erkannt, ist aber auf DOS-Ebene nicht sichtbar (Festplatte D: kann nicht angesprochen werden, auf D: reagiert nur das CD-Rom-LW). Die unterbrochenen dünnen Leiterbahnen werden von der am Dallas-Chip angebrachten Halterung verdeckt. Ich habe die Halterung mit Zweikomponentenklebr fest angebracht. Möglicherweise ist auch etwas davon auf die Platine gelaufen und erschwert die Reparatur der unterbrochenen Leiterbahnen. Auf jeden Fall müsste der Dallas-Chip ausgelötet werden um vernünftig an die defekte Stelle heranzukommen.
Offenbar besteht hier bei einigen Usern trotz des Schadens ein Interesse. Deshalb möchte ich das Board samt Prozessor und 32 MB EDO-Ram verschenken. Interessenten bitte per PN melden, sobald meine Freischaltung erfolgt ist. Ich melde mich dann nochmal.
mcobit
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 31
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 17:47

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon mcobit » Fr 15. Jun 2018, 17:36

Ich wohne ebenfalls im Norden Frankfurts.
Nehme das Board gerne oder ich kann es um sonst reparieren, bzw. es versuchen.

Edit: Schreib einfach ne PN wenn Du angemeldet bist.
Osmodia

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon Osmodia » Fr 15. Jun 2018, 20:47

Zitat: "Offenbar besteht hier bei einigen Usern trotz des Schadens ein Interesse."

Könnte daran liegen, das solche Boards bei ebay & Konsorten für 50€ und mehr über den Tisch gehen.
mcobit
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 31
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 17:47

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon mcobit » Fr 15. Jun 2018, 21:52

Naja. Keine zersägten ;-)

Und wie gesagt, ich kann versuchen es kostenlos zu reparieren. Freue mich immer Gleichgesinnte zu treffen und wenn man helfen kann, immer gerne.
Benutzeravatar
6502
DOS-Guru
Beiträge: 800
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:21

Re: DALLAS-Chip, Floppy disk(s) fail

Beitragvon 6502 » Fr 15. Jun 2018, 22:02

Solange es nicht im müll landet, bin ich zufrieden ;) lasse gern den vortritt. Habe ja selbst einige sockel 3 boards und auch eines mit am5x86 ;)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste