Stelle ich mich auch mal vor...

Stellt Euch der DOS-Forum Community vor!
Dunuin
Einmal-Poster
Beiträge: 1
Registriert: Mo 30. Sep 2019, 09:30

Stelle ich mich auch mal vor...

Beitragvon Dunuin » Mo 30. Sep 2019, 23:03

Moin,

Ich bin Björn, 86er Jahrgang und habe und habe die Retro-Computer wieder für mich entdeckt. Seit gut einem halben Jahr bin ich jetzt dabei mir Computer von damals zusammen zubauen. Zum einen schraube ich seit meiner Kindheit gerne an PCs herum und zum anderen würde ich gerne mal wieder richtig meine alten Spiele aus meiner Kindheit spielen können. Bisher hatte mir immer Dosbox gereicht, aber das ist halt doch nicht das Wahre, wenn es um die Nostalgie geht. Ist halt doch etwas ganz anderes, wenn man den CRT anmacht und dann das Brummen kommt usw.

Meinen Win7 Rechner habe ich zum Glück gleich behalten und einen WinXP-Rechner habe ich mir inzwischen auch fertig zusammengebaut. Jetzt werkel ich gerade am Win98-Rechner und einen DOS-Rechner würde ich mir danach auch gerne noch zusammenbauen. Und eventuell noch ein Win95-Rechner, falls das sonst mit der Spielekompatibilität zwischen dem DOS-PC und Win98-PC zu katastrophal ist. Beim Resümieren fällt mir wirklich auf, wie schnelllebig doch damals alles war. Jetzt schreibe ich hier gerade an meinem Hauptcomputer und ein Großteil der Kernkomponenten ist bereits 10 Jahre alt. Wenn ich so durch Wikipedia blättere, dann hatte ich damals praktisch alle 1 oder 2 Jahre meinen PC komplett aufrüsten müssen.

Hm...fangen wir mal Vorne an...

Meine jüngsten Computer-Erinnerungen müssten so um die 1991 sein. Mein Vater meinte damals sein erster Computer war ein Schneider PC und wenn ich das richtig sehe wurden die so ab 1988 gebaut. Da habe ich aber mit 2 Jahren noch nichts von verstanden und mich vermutlich auch noch nicht für interessiert. Eine Spielekonsole hatte ich nie besessen, da ich seit Kleinauf immer den PC benutzen durfte. Meine frühsten Spielerinnerungen müssten "Kingsquest 5", "Stunts", "Lemmings", "Commander Keen" gewesen sein. Die Kings Quest 5 Bigbox mit ihren 5,25" Floppys habe ich bis heute noch. Ich weiß auch noch wie ich meine Spiele selbst in DOS starten konnte, obwohl ich noch nicht lesen konnte. Da habe ich mir wohl einfach gemerkt welche Zeichen ich wann eintippen muss. Auch Erinnere ich mich noch gut an Spiele wie "Cosmo's Cosmic Adventure", "Shooting Gallery", "Red Corsair", "Legend of Kyrandia", "Stonekeep", "DnD", "Jazz Jackrabbit" (wo ich super happy war, als ich die CD Version auf dem Flohmarkt für 5 DM gefunden habe, weil ich bisher bestimmt 100x die Shareware durchgespielt hatte), "Sim City", "X-Com", "Doom" und so vieles mehr.

Vermutlich muss ich ganz am Anfang auf einem 3 oder 486er gespielt haben. Ich weiß noch der Monitor war schwarz-orange/braun und man konnte nur 5,25" Floppys reinstecken. Aus der Zeit müsste auch noch die Modell M gewesen sein, welche ich leider irgendwann Ende der 90er weggeworfen haben muss, weil die Spacetaste klemmte...heute Ärgere ich mich, weil ich nie wieder so eine tolle Tastatur hatte (auch wenn es bei manchen Spielen echt nervte, dass da nur 2 oder 3 Tasten gleichzeitig drückbar waren).

Mein erster eigener Computer war dann ein Pentium (vermutlich Pentium I), jedenfalls kann ich mich daran erinnern, dass das ein Desktop-Computer war und der einen Power-Button hatte und auf dem Display stand 166, also vermute ich mal das war ein Pentium I mit 166MHz. Und er hatte eine Soundblaster16. Das war dann auch mein letzter Computer, denn den habe ich bis heute einfach immer nach und nach aufgerüstet. Für Hardware wurde dann immer zum Geburtstag und zu Weihnachten Geld zusammengelegt und es gab eine neue Hardwarekomponente für meinen PC.

Irgendwann war ich dann beim AMD K6III mit 450MHz der dann später auch noch eine VooDoo Karte bekommen hatte. Ich glaube das müsste eine VooDoo 3 2000 gewesen sein. Und ich hatte einen schönen 19" Trinitron Monitor. Sowas findet man heute leider kaum noch bezahlbar. Den habe ich noch ewig benutzt aber irgendwann war leider die Röhre hinüber. Laut Fotos von LAN-Parties...ja, den habe ich wirklich herumgeschleppt, auch wenn die ersten schon TFTs hatten :lol: ...war das ein IIyama Vision Master 450.

Dann hatte ich irgendwann einen AMD Athlon XP 1700+ und eine Geforce 2 Ti und 2x 80GB Raid1 und später eine Radeon X850XT AGP.

Dann einen "Athlon 64 irgendwas" mit einer Geforce FX5700 Ultra und 4x 160GB im Raid10.

Dann einen Phenom II 955 mit 16GB RAM und einer Radeon 5770.

Und jetzt nutze ich immer noch das gleiche Mainboard und den gleichen RAM, habe jedoch dieses Jahr den Phenom II durch einen AMD FX-8350 und die Radeon 5770 gegen eine Geforce 1060 ausgetauscht.

Alles an Hardware bis auf alle Festplatten und die Hardware aus der AthlonXP und Phenom II Era ist leider inzwischen abhanden gekommen. Ich war dann vor einem halben Jahr mal dabei und habe all die alten Kisten mit der Hardware herausgekramt und wollte mir daraus dann einen Win98 PC zusammenbauen, aber da fehlten dann leider doch einige Teile oder waren defekt.

Ich weiß ganz genau ich hatte mindestens 15 Jahre eine uralte Soundkarte in der einen Kiste liegen, kann die aber einfach nicht mehr finden. Die war noch vor der PCI Era, hatte was mit Gold im Namen, war verdammt lang und mein Vater meinte vor knappen 20 Jahren schon, dass er die noch behalten halt, weil die unter Musikern wohl echt gesucht sein soll...........
Sagt mir bitte es gibt noch andere Soundkarten von Ende der 80er oder Anfang der 90er die ein "Gold" im Namen haben. Ich konnte da bei Google immer nur die Adlib Gold finden und bin jetzt erst in Dos-Foren auf Posts über dessen 4-stellige Preise bei eBay gestoßen....ich befürchte ich hab die irgendwann mal weggeworfen... :-x

Achso...meine Oma war recht nerdig und hatte immer Linux und Windows auf dem Rechner. Die hatte auch ein paar Jahre vor mir Internet und ich habe dort ab 2000 immer Diablo 2 online gezockt. Als ich meinen 166MHz PC hatte, da hatte sie noch ihren 486. Da hatte ich dann auch etwas älter noch einmal etwas mehr von DOS mitbekommen. Außerdem konnte man mit meiner Oma immer super Spiele tauschen. Die hatte alles mögliche an RPGs durchgespielt.

Von der 8bit Era habe ich kaum etwas mitbekommen. Mein Cousin hatte war einen C64, aber mit dem hatten wir eigentlich fast nur gespielt. Mit Programmieren habe ich dann erst so um 1999 rum angefangen und mit 8bit und BASIC dann erst so um 2006 herum wegen Atmel Microcontrollern.

Soo...wieder zum PC...

Inzwischen habe ich mir über eBay Kleinanzeigen 3 komplette Computer und ein paar einzelne Komponenten in der Nachbarschaft zusammengekauft und aus dessen Konponenten und meinen alten Teilen meinen bezahlbaren "Traum-Win98-Retro-Gaming-Rechner" zusammengebaut. Läuft leider noch nicht alles.

Mein Ziel war es mit diesem vorallem Spiele aus der Zeit von ca 1996 bis 2001 auf maximalen Deteilstufen spielen zu können, dabei aber eine möglichst große Speilekompatibilität beizubehalten. Die Komponenten sollten also möglichst aus dem Jahre 2001 und von vor dem 24. August 2001 stammen, da dort ja WinXP veröffentlicht wurde.
Irgendwo musste ich mir ja einen Schlussstrich setzen, denn alle paar Monate ist wieder was tolleres und schnelleres auf dem Markt und man findet nie ein Ende. Anstatt da auf eine Architektur zu setzen und das meiste aus dieser herauszuholen, habe ich mich dann auf die Betriebssysteme fokussiert.

Das läuft bereits:
Win10-PC: alles ab Win10 Release von 2015 bis heute
Win7-PC: alles ab Win7 Release (2009) bis Win10 Release (2015)
WinXP-PC: alles ab XP Release (Ende 2001) bis Win7 Release (2009)

Da bin ich gerade bei:
Win98-PC: erstmal alles von vor dem XP Release (2001), später dann nur vom Win95 Release (Ende 1995) oder gar Win98 Release (Mitte 1998) bis zum XP Release 2001

Das kommt hoffentlich noch:
Win95-PC: von Win95 Release (Ende 1995) bis zum Win98 Release (Mitte 1998)
486: für alles vor 1995


Die Idee dabei war jetzt, dass ich möglichst gute Hardware aus der Endzeit jeder Era nehme, also möglichst ein PC von kurz vor dem Betriebssystemswechsel, das ich alle Spiele möglichst flüssig auf dem Betriessystem spielen kann, für das sie Entwickelt und optimiert wurden.
In dem aktuellen Fall des Win98-Rechners sollte der PC also möglichst aus Teilen von Ende 2001 bestehen. So super streng habe ich das aber dann doch in der Praxis nicht genommen. Ich bin immer knapp bei Kasse und muss da leider auch extrem auf die Kosten achten. Gerade die Highend Komponenten wurden nur so selten verkauft, dass die heute auch noch so sehr gesucht und extrem teuer sind. Die beste Grafikkarte von Ende 2001 wäre z.B. die Geforce 3 Ti 500 mit 128MB RAM und die findet man praktisch nie und wenn doch dann unbezahlbar. Selbst für die abgespeckte Variante "Geforce 3 Ti 200" mit nur halbem RAM wollen die bei eBay noch gerne 120€ und mehr. 5 Monate nach der "Geforce 3 Ti 500" aber damit 4 Monate nach dem WinXP Release ist dann die "Geforce Ti 4200 herausgekommen. Für die musste ich nur 8€ zahlen und sie ist von der Leistung etwa gleich auf, wenn nicht sogar einen Tick schneller. Das war dann ein guter Kompromiss.
Auch will ich möglichst lange was von den Computern haben und alles mechanische gibt früher oder später den Geist aus. Bei Lüftern, Floppylaufwerken, CD Laufwerden, Festplatten und Netzteilen gucke ich dann auch nicht so genau auf das Datum, da Ersatzteile aus der richten Zeit ja auch immer rarer und rarer werden.

Soooo...

Aktuell sieht der Win98-PC so aus:

CPU: Athlon XP 1700+ AX1700DMT3C (später 1800+ AX1800DMT3C)
Den 1700+ hatte ich eben noch von damals rumliegen. Ich habe mir aber heute einen 1800+ für 4€ bestellt. Der 1800+ ist der schnellste AMD Prozessor von 2001 und je nach Gebiet dem schnellsten Intel aus der Zeit etwa ebenbürdig.

Mainboard: MSI K7T266 Pro2-RU Ver2
Hat auch den VIA KT266A Chipsatz wie mein alten kaputtes Mainboard von damals und ebenfalls RAID und DDR, dafür aber noch zusätzlich USB2 onboard und es ist die revidierte Version vom Chipsatz. Stammt auch aus 2001.

RAM: 1x 512MB DDR 266MHz CL2 DIMM von Kingston
Ich hätte noch einen weiteren 512MB DIMM sowie drei weitere 256MB DIMMs, aber mehr als 512MB führen ja bei Win98 zu Problemen. Da habe ich lieber nur einen der drei Slots bestückt um bei 512 MB zu bleiben. Gerade im DOS-Modus sollen mehr als 512MB Probleme machen.

GPU: Geforce Ti 4200 von Medion
Ich hatte es erst ewig mit meiner alten gemoddeten "Palit XpertVision Radeon X850 XT 256MB (AGP)" versucht, da diese so ziemlich die schnellste Grafikkarte mit AGP und Win98 Support sein soll (wenn auch zeitlich viel zu neu), aber ich bekomme die Treiber einfach nicht zum laufen. Vermutlich stört da irgendeine der anderen Komponenten. So läuft sie jedenfalls nur im 2D Mode. Da mir die Geforce 3 Ti 500 viel zu teuer ist, habe ich mich dann für die etwa gleich schnelle, wenn auch nicht perfekt zeitlich passende Geforce Ti 4200 von Februar 2002 entschieden. Die wurde auch heute bestellt und ist unterwegs.

Soundkarte: Soundblaster Live! 5.1 Platinum mit Live!Drive IR (Frontpanel und Fernbedienung)
Erst wollte ich meine alte "TerraTec DMX 6fire 24/96" Soundkarte einbauen, aber dann habe ich einen kompletten PC inkl. der Soundblaster-Karte für nur 25€ gefunden. Die soll ja laut PhilsLab die beste Soundkarte für Win98-Spiele sein und selbst bis runter zu GeneralMidi und Adlib noch guten Klang bieten, da Creative Labs gerade 1 Jahr zuvor erst die führende Firma für Midi-Synth-Emulation aufgekauft hatte und so alle deren Patente nutzen konnte. Und dann war es auch noch die recht seltene und größte Platinum Version der Karte. Im Internet stand was von 500€ Neupreis für die Variante. Da musste ich einfach zuschlagen. Und das Mainboard und den RAM konnte ich auch gleich für den PC benutzen und meinen langsameren RAM und mein defektes Mainboard ersetzen. Achso, die Soundkarte ist auch passend von 2001.

Netzteil: BeQuiet BQT P4 400W-S1,3
Das mit dem Netzteil war echt schwierig. Alles heute gebaute schafft einfach nicht die Leistung auf der 5V Schiene. Den P4-Anschluss mit 12V am Mainboard für die immer stromhungrigeren CPU gab es erst eine Generation später. Auch meine GPU hat keinen extra Anschluss. Da wird der Großteil der Leistung als 5V benötigt und heutigen PCs brauchen fast nur noch 12V. Das alte "BeQuiet BQT P4 400W-S1,3" liefert immerhin 40A auf der 5V Schiene. Wollte ich das mit modernen Netzteilen haben, dann müsste ich schon zu 850W und nicht nur zu 400W Netzteilen greifen. Dieses Netzteil war praktischerweise in meinem WinXP PC verbaut der eigentlich eher 12V braucht. So konnte ich dieses dann einfach durch ein anderes besser passendes ersetzen und das BeQuiet für den Win98 PC nehmen.

HDDs: 80 GB HDD (Maxtor 4D080H4) soll durch 120GB SSD ersetzt werden
Die HDD ist uralt (Juli 2002) und wer weiß wie lange die noch läuft. Eine freie 120GB SSD hatte ich noch herumliegen, jedoch gab es damals noch kein SATA. Ich wollte dann einen IDE-zu-SATA-Adapter benutzen, aber der bestellte von "CLV" machte ständig Probleme sobald ich DMA aktiviert habe. Da habe ich jetzt für 5€ den "JP103-5" Adapter bestellt, der von PhilsLab empfohlen wurde und hoffe der läuft dann besser, dass ich die HDD ersetzen kann.

Optisches Laufwerk: DVD Brenner (Lite-On DH-20A4P06C)
Ist eigentlich viel zu neu (Feb 2009) aber kostete nur 2€, hat noch IDE und hält hoffentlich noch etliche Jahre. Ich hätte zwar noch meine alten 6 ungenutzte DVD Brenner, DVD Reader, CD Reader und CD Brenner (sogar von 2001) aber die sind alle beige...der neue Brenner ist schwarz...wie das neue Gehäuse...muss sein :-D

Floppy Laufwerk: 3,5" (NEC FD1231HC)
Ist von 2006 und daher eigentlich zu neu....aber es ist schwarz... :-D

Gehäuse: Chieftec Dragon Miditower - gedämmt - schwarz (DX-01BD-U-OP)
Ich bin nicht sicher ob die Version wirklich von 2001 ist oder etwas später, aber es sieht genau so aus wie mein Chieftec Dragon von um die 2000 herum. Nur ist es zusätzlich noch gedämmt, hat 1x 120mm statt 2x 80mm Lüfter, versteckte USB-Buchsen an der Font und ist in klein und schwarz statt blau und viel zu groß um unter einen Schreibtisch passen zu können.


Was mir jetzt noch fehlt sind Ideen für:
-Sterolautsprecher
-Maus
-Tastatur (Modell M von vor 1991?)
- eine PCI-Gbit-LAN-Karte (ich habe hier eine "TP-Link TG-3269 ver 2.0" Gbit LAN KArte die es wohl schon 2001 gab, aber sobald ich die in einen PCI Slot stecke geht der PC nicht mehr an :/...sonst habe ich hier noch nur 2 oder 3 100Mbit Karten)
-einen ordentlichen Trinitron Monitor (habe nur einen 17" CRT der Vobis Hausmarke hier, den ich kostenlos bekommen habe)
-KVM Switches

So, war lang genug jetzt.

TLDR:

Hallo an Alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste