Seite 1 von 20

GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: So 22. Feb 2015, 19:22
von Shockwav3
Basierend auf der PCA761AW von Philips bin ich grade eine GUS PnP kompatible Soundkarte am reversen.
Da's die Custom Chips noch in ausreichenden Mengen aus China gibt und diese wahrscheinlich weitaus weniger kosten als 'ne Originalkarte auf eBay besteht vielleicht ein gewisses Interesse an dem Projekt.

Auf VOGONS hab ich schon 'nen Thread dazu, wollte hier das Forum aber nicht aussen vor lassen.

Kleines, großes aber ... im Gegensatz zum DSS Reversal werd ich das Projekt bis auf weiteres als persönliches Projekt weiterführen (kann sich allerdings auch ändern - mal gucken, hängt von mehreren Faktoren ab). Sprich bis auf weiteres dient hier der Thread lediglich zur Info, zur Mitteilung von Zwischenständen und Diskussion. Es ist nicht geplant, dass am Ende Platinen, Schaltpläne oder PCB Layouts hergestellt/veröffentlicht werden (ausser selbstreden für meine eigenen Zwecke).

Bild vom Zwischenstand: http://i.imgur.com/gVT24C5.png (natürlich unvollständig und noch mit diversen Fehlern)

Pläne für die Zukunft:
- 16MB als EDO-RAM für Soundfonts hinzufügen (4 SIMM Bänke a 4MB wären wohl etwas groß ... zumal 4MB Riegel nicht durchgehend leicht verfügbar sind)
- GUS Classic kompatibles RAM von 512kb auf 1MB erhöhen (fraglich ob möglich)
- ROM auf der Karte durch die DIL-Variante ersetzen, so dass dieses leichter bei fehlgeschlagenen Flashversuchen gewechselt werden kann.


EDIT: Achja, hier gibt's nen Blog mit kleinen und größeren Updates, damit ich den Thread nicht andauernd "bumpe":
http://guspnp.livejournal.com/

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: So 22. Feb 2015, 20:22
von CrazySheriff
Du würdest allerdings einen großen Dienst an der Gemeinschaft mit einem Release leisten, da viele gerne aus der Preisspirale aussteigen würden. ;-)

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: So 22. Feb 2015, 20:25
von matze79
Für einen Bausatz wäre das ganze eh zu komplex, da die wenigsten Anfänger wohl so einen Grossen IC löten können :)
Für viele ist schon SOIC eine Qual.

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: So 22. Feb 2015, 21:37
von Shockwav3
SOIC ist doch kein Ding (hatte mein zweites Lötprojekt damals), witzig wirds ab SOJ (quasi die gleiche Bauform, allerdings mit den Pads _unter'm_ Chip ... so einen gibt's auf der Karte auch). Der TQFP-160 dürfte tatsächlich für viele Hobbylöter eine Hürde darstellen.

Communityservice, mal gucken ... ich hab keinen Bock da jetzt einiges an Arbeit reinzustecken, damit sich dann der Erstbeste denkt "hm geil, bau ich auch ein paar von und verklopp die dann auf eBay". Zumal ich ja auch von Philips keine Freigabe habe die Karte zu reproduzieren.

Werd mir da vielleicht noch was überlegen - allerdings hält sich auch grade auf VOGONS das Interesse in Grenzen (gibt bei 1200 Aufrufen vom Thread 3-4 Menschen mit Interesse).

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: So 22. Feb 2015, 21:51
von nicetux
Also ich wäre zu 100% an zwei Karten interessiert. Dass das eine enorme Sache, so eine Karte zu konstruieren, aber ich würde die auch selber löten - als Bausatz quasi. Daumen hoch, für die Arbeit und Mühe die du dir machst shockwave. :like:

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: So 22. Feb 2015, 21:58
von matze79
Hm Backofenreflow :O

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: So 22. Feb 2015, 22:09
von Shockwav3
Mir macht sowas ja Spaß ;) Und die PAK68/3 die ich schon reverst hab ist ja noch ein bisschen komplexer (wobei die Bauform da ausschließlich Through-Hole ist - also leichter zu löten). Die ist allerdings aus dem selben Grund wie jetzt bei der GUS geplant weiterhin lediglich auf meiner und der Festplatte eines weiteren Entwicklers. Die Dinger kosten in der Produktion etwa 70€ + 2-3 Stunden Löterei - bringen aber auf eBay ca. das dreifache.

Beim SOJ-Chip werd ich wohl was tricksen, wenn man die Pads in die Länge zieht kann mensch mit Flussmittel wahre Wunder erreichen. TQFP kriegt man ja ebenfalls von Hand gelötet, wenn man die passenden Werkzeuge hat.

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 01:33
von Darius
Wow, ...
Hut ab...
Mir hat es gerade die Sprache verschlagen, aber so derbe, das ich kaum noch Tippen kann...

:like: für das Projekt.
Und ein :unlike: für ePay!!!

Gruß

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 07:49
von abnoname
Für eine nachhaltige Entwicklung stören mich die china-source Restbestände. Würde es nicht als open source Projekt mehr Sinn machen, einen FPGA auf die Soundkarte zu setzen und dann mit vereinten Kräften die GUS nachzubauen? Funktionsweise ist doch durch Dosbox und Co erforscht. Oder ist in dem Custom IC zu viel Analogtechnik? Damals wurde doch noch nicht so sehr mixed signal entwickelt, oder irre ich (Vermutung ^3)?

Ansonsten tolle Arbeit!

VG
Franz

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 10:32
von Shockwav3
Wenn du mir den FPGA synthetisierst und dabei nen akzeptablen Preis erreichst (~120 I/O Pins gehen wohl nicht mit nem Arduino) gerne.

Open Source hab ich nichts von geschrieben und hab da momentan auch ziemliche Bedenken, nachdem die GUS-Karten inzwischen ja als Wertanlage und Investionsobjekt gehandelt werden.

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 11:28
von Shockwav3
Also aus China kosten beide Custom Chips zusammen $19.

Das ist zwar teurer als ich gehofft hat, allerdings günstig genug um das Projekt fortzusetzen.

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 12:19
von abnoname
Shockwav3 hat geschrieben:Wenn du mir den FPGA synthetisierst und dabei nen akzeptablen Preis erreichst (~120 I/O Pins gehen wohl nicht mit nem Arduino) gerne.

Open Source hab ich nichts von geschrieben und hab da momentan auch ziemliche Bedenken, nachdem die GUS-Karten inzwischen ja als Wertanlage und Investionsobjekt gehandelt werden.

Ich meinte damit nicht deinen Ansatz offen zu legen, sondern dass das eine zwingende Voraussetzung ist, wenn man auf einen FPGA setzen würde. Als one-man army ist das nicht zu schaffen. Open Source -> viele helfen mit.

FPGA ist z.B. brandaktuell der Altera MAX10 erschienen, welcher einiges bietet und sehr wenig kostet.

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 12:33
von Shockwav3
Die Sache ist ja DOSBox bzw. entsprechende Dokumentationen sowie günstige FPGAs gibts schon was länger ... muss nen Grund haben weshalb sich noch niemand daran gesetzt hat ;)
Kann ja jeder jederzeit sein eigenes Projekt starten ... und sowas geht auch für Einzelpersonen - siehe z.B. ZX Pentagon 1024SL 2.666

Darum gehts mir aber nicht ...

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 12:50
von matze79
Ich denke nicht das man für eine "Neue" Gus so hohe Preise wie fürs Original erziehlen kann.
Wenn man da ein Projekt draus macht und eine Firma startet wird sich das wohl eher nicht lohnen.
Am Ende gehts einen wie dem HxC Typen, wenn man GPL macht :O

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

BeitragVerfasst: Mo 23. Feb 2015, 13:00
von Shockwav3
Für 'ne eigene Firma wärs wohl idT was viel ... aber ein nettes vierstelliges Taschengeld bei nem 50er Lauf kann ich mir schon durchaus vorstellen.
Aber jau ... genau auf so Geschichten wie mit dem HxC hab ich keinen Bock.

Naja ... ich werd jetzt eh ne Woche nicht direkt daran arbeiten können - vielleicht fällt mir ja noch was ein