GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon matze79 » Mo 23. Feb 2015, 13:18

EDIT: Delete me.
Zuletzt geändert von matze79 am Mo 23. Feb 2015, 18:24, insgesamt 1-mal geändert.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon drzeissler » Mo 23. Feb 2015, 18:10

da will ich meine 4 gus schnell verkaufen bevor es die dinger günstig als rework gibt.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon matze79 » Mo 23. Feb 2015, 18:16

Vieleicht könnte man da ja mit den Leuten vom ZET Processor zusammenarbeiten, denen Fehlt nämlich noch Sound.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon S+M » Mo 23. Feb 2015, 21:45

Sehr schön :like:

Das Reversen wird jedes Jahr wichtiger! Wer weis, wann die retro Hardware irgendwann das Zeitliche segnet?

Weiter so :-)
S+M
DOS-Guru
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 16:04
Wohnort: BW

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon Shockwav3 » Mo 23. Feb 2015, 23:23

Problem dabei ... bevor die Platinen sterben gehen eher die Chips hops (wobei das vielleicht in 20 Jahren relevant wird) - da hilft auch mein Projekt nicht, weil da dann wirklich ein FPGA her müsste. Allerdings übersteigt das deutlich meine Kompetenz und passende FPGAs wie die empfohlene MAX10 Serie gibts nur als BGA also nichts was ein Hobbyist löten kann.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon elianda » Di 24. Feb 2015, 13:33

Wie waere denn folgender Ansatz:

Intel Edison Plattform auf einem Carrier Board was direkt in ISA gesteckt wird.
Der Edison verhaelt sich wie eine ISA Ressource (er bringt 40 GPIOs mit) und als Soundkarte(n) kommt zunaechst eine Implementation aus dem Dosbox Emulator zum Einsatz. Im Gegensatz zu einem FPGA braucht man nur die bisher emulierten Zugriffe auf die ISA Bus Anbindung zu mappen.

Da die Funktionalitaet in Software ist, hat man eine unbegrenzte Flexibilitaet. Man koennte theoretisch sogar im Betrieb wechseln.
Diverse Retro-Computer vorhanden.
elianda
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1140
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon matze79 » Di 24. Feb 2015, 14:03

Dann noch DAC, ADC hmm noch Aufwendiger wie gleich FPGA :D
Shockwav3 hat schon recht, warum clonen wenn es die ICs noch zu kaufen gibt :)
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon Shockwav3 » Di 24. Feb 2015, 14:54

Elianda: Die Idee einer FPGA basierten ISA Multiemulatorkarte ist super ... "Cores" und synthetische Chips gibts ja bereits für eine Vielzahl relevanter Karten (GUS, AdLib, CMS, Covox) allerdings übersteigt das meine Kompetenz um ein Vielfaches (die Hardware würde ich vielleicht noch hinkriegen ... die Software allerdings nicht).

Von daher ... erstmal ne super Idee, allerdings ohne Manpower wirds ne Idee bleiben.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon Shockwav3 » Di 3. Mär 2015, 00:28

Langsam wirds ...
http://i.imgur.com/iXjgl4R.png

Und auf VOGONS hab ich noch 'nen weiteren Mitstreiter der fleißig im "Hintergrund" mithilft. Wenn alles passt, wirds günstig.

Einziges "Problem" fertige Karten hat sich eh erledigt. Für's 1MB Sample ROM besteht immer noch ein Copyright - ist also 'ne ähnliche Situation wie bei MUNT und den ROMs. Wird also maximal Bausätze geben ... eher noch lediglich einen Schaltplan.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon matze79 » Di 3. Mär 2015, 15:32

Kann man nicht die Möglichkeit vorsehen den ROM via Software zu beschreiben ?
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon Shockwav3 » Di 3. Mär 2015, 15:39

Geht bestimmt ... ist allerdings in der Prioritätenliste recht weit unten.

Erstmal wirds darauf hinauslaufen, dass ein DIP Footprint für's ROM dazukommt, dann können sich die Leute ihre eigenen Chips programmieren (für's SOP44 gibt's zwar auch Adapter, aber ROMs hab ich gerne leicht wechselbar).

Mit der Distribution lass ich mir noch was einfallen ... gibt momentan 2 Menschen die fleißig mithelfen, evtl. wirds noch 'ne Möglichkeit geben sich "reinzuspenden" ähnlich wie bei Kickstartern (mach ich allerdings ungern).
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon matze79 » Di 3. Mär 2015, 18:09

Ja das Problem bei solchen Sachen ist immer die Verbindlichkeit wenn das Produkt dann doch hinter der Erwartung zurück bleibt, Schieflaufen kann ja immer mal was.

Prinzipiell wäre ich auch intressiert, aber der Grosse Vielbeiner schreckt mich da etwas ab..
Das Grösste was ich mal versucht hab hatte um die 144 Beine und das hat mich mehre ICs gekostet bis es geklappt hat.

Tolle Arbeit und Viel Glück! :)
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon Shockwav3 » Di 3. Mär 2015, 19:29

matze79 hat geschrieben:Ja das Problem bei solchen Sachen ist immer die Verbindlichkeit wenn das Produkt dann doch hinter der Erwartung zurück bleibt, Schieflaufen kann ja immer mal was.
Genauso siehts aus und ist auch der Grund weshalb ich für mein PAK68/3 Reversing die 500€ die mir von 3 Stellen angeboten wurden nicht genommen hab. Die wären zwar quasi geschenkt gewesen ... dafür dürfte dann halt nichts schiefgehen. Ebenso das kommerzielle Angebot über 15.000€ (wobei da auch Produktions- und Distributionskosten drin sind), damit mach ich mir das Hobby nur kaputt und als Beruf hab ich ja was ganz, ganz anderes :)

matze79 hat geschrieben:Prinzipiell wäre ich auch intressiert, aber der Grosse Vielbeiner schreckt mich da etwas ab..
Das Grösste was ich mal versucht hab hatte um die 144 Beine und das hat mich mehre ICs gekostet bis es geklappt hat.
Viel Flussmittel oder Lötpaste + Heißluftfön, dann sollte das schon gehen ... und sind ja nur 4 Beinchen pro Seite mehr ;) Aber ich versteh dich schon ganz gut ... vor meinem ersten QFP (ich glaub mit 100 Pins) hatte ich auch ordentlich Respekt und mehrere Anläufe gebraucht. Mal schauen ... vielleicht lass ich mir da was einfallen, bin ja noch relativ früh im Projekt.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon Dosenware » Di 3. Mär 2015, 19:48

gibts für solche Chips keine Sockel? Waere etwas Stressfreier mit dem Löten...

(Denke Da an solche Sockel wie auf den Grafikkarten, wo die Beinchen der Chips umgebogen sind - die Sockel gibts auch 4 eckig - sowas halt)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: GUS PnP kompatible Soundkarte - Neuauflage

Beitragvon Shockwav3 » Di 3. Mär 2015, 19:59

Für SOJ und PLCC gibt's Sockel ja. Für den ROM-Chip im SOP Package gibt's auch welche für 7-8€ das Stück.
Für xQFP auch ... allerdings ist das dann richtiges Profiwerkzeug und für kommerzielle Entwickler gedacht - Kostenpunkt: etwa der ganze Clone mit allen Chips * 3 oder 4
Siehe: http://www.test-socket.com/#160

Dann lieber löten lernen ;)
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

VorherigeNächste

Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste