Reparatur Highscreen 486er

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Keen91
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 280
Registriert: Di 11. Mär 2014, 12:39

Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Keen91 » Do 18. Dez 2014, 21:17

Hallo zusammen :)

Ich habe mich nun mal wieder an meinen eigenen 486er gewagt.

Kurz zum Problem: Das Problem lag hier daran, dass ich sehr wahrscheinlich durch leichtsinniges, falsches Einstecken eines DOM-Moduls den Onboard IDE Controller kaputt gemacht habe. Beim Start kommt - egal mit welcher HD und welchem Kabel - ein Hard Disk(s) Fail 80. Boote ich von Diskette, so kann ich witzigerweise auf die Festplatte zugreifen, davon booten geht jedoch nicht. Festplatte und Kabel kann ich als Fehlerquelle ausschließen, da sie in anderen Rechnern einwandfrei funktionieren. Der Rest des PCs funktioniert auch ohne Probleme.



Gestern und heute habe ich mal damit begonnen, den ganzen Rechner auseinander zu nehmen und mal zu reinigen (genau wie den Pentium Celeron, was ich vorhin in der Galerie gepostet habe ^^). Dieser war wirklich deutlich dreckiger!
Dabei bin ich erst mal auf 2 andere Fragen gestoßen:

DSC04234.jpg
DSC04234.jpg (160.13 KiB) 3736 mal betrachtet


Dieses Teil ist neben dem Prozessor angeklemmt. Weiß einer, was das ist? (Falls das Foto von der Seite nicht ausreicht, mach ich später noch eins von oben).

Beim Reinigen des Netzteils ist mir an einem der Kondensatoren eine kleine "Macke" aufgefallen (letztes Bild):

DSC04247.jpg
DSC04247.jpg (169.26 KiB) 3736 mal betrachtet

DSC04252.jpg
DSC04252.jpg (163.53 KiB) 3736 mal betrachtet

DSC04258.jpg
DSC04258.jpg (90.5 KiB) 3736 mal betrachtet


Diese war definitiv schon vor dem Reinigen da. Anfühlen tut es sich, als ob da einfach die "Hülle" an der Stelle ab ist. Funktioniert hat das Netzteil auf jeden Fall bei der letzten Verwendung noch. Ist das nicht weiter schlimm, oder ist das der Anfang vom Ende - sollte ich das Netzteil also am besten austauschen?

Testen kann ich das Netzteil ja einfach, in dem ich es - zugeschraubt natürlich - einstecke und den Power Knopf drücke, ohne irgendwelche, angeschlossene Hardware, oder?



Dann zum Mainboard:

DSC04236.jpg
DSC04236.jpg (143.54 KiB) 3736 mal betrachtet


Hier einmal in Originalgröße:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/254 ... 0486er.jpg

Ist ein Sockel 3 Board, 2 VLB, ISA.

Nun muss ich irgendwie die Festplatte ans Laufen kriegen. Diese war immer am oberen, LOCAL IDE. Darunter am IDE war das CD-Laufwerk. DIeses funktioniert auch noch. Im Prinzip gäbe es ja 3 Möglichkeiten:

1. HDD und CD am 2. IDE betreiben. Schließe ich die HDD allerdings dort an, erscheint beim Starten des PCs gar kein Bild (das war auch schon so, als noch alles funktionierte). Das kenne ich so von meinen Pentium aufwärts PCs gar nicht. Muss man da etwas jumpern oder funktioniert der 2. Controller aus anderen Gründen nicht mit Festplatten?

2. Eine ISA Karte mit Controller verwenden. Das hatte ich irgendwann schon mal versucht, klappt allerdings - wie ihr schon gesagt hattet - ohne Abschalten des Onboard Controllers nicht. Im BIOS ist das nicht möglich. Wie könnte man an eine Anleitung für die Jumper Einstellungen kommen bzw. wie findet man die Bezeichnung des Mainboards heraus?

3. Ein neues Mainboard. Hatte schon mal in der Bucht geschaut: Die, die dort aktuell sind, haben keine Onboard Controller. War das bei 486ern noch etwas besonderes? Könnte man im Fall eines neuen Mainboard den BIOS Modul einfach auf das neue Mainboard packen (aus dem Grund, dass der Highscreen Schriftzug beim Starten angezeigt wird), oder führt das zu Problemen?

Wie würdet ihr hier vorgehen? Was wäre am sinnvollsten?

Danke im Voraus schon mal für eure Tipps :)

Grüße :keen:
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1119
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon rique » Do 18. Dez 2014, 22:02

Keen91 hat geschrieben:...Wie könnte man an eine Anleitung für die Jumper Einstellungen kommen bzw. wie findet man die Bezeichnung des Mainboards heraus? ...
Man schaut unten links im Bild auf dem Board, da steht die Bezeichnung. ;)

Jumper zu 486-GIO-VT2
Keen91
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 280
Registriert: Di 11. Mär 2014, 12:39

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Keen91 » Do 18. Dez 2014, 23:13

Wahhhhhhh, manchmal sieht man einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich bin aber auch irgendwie davon ausgegangen, dass die Bezeichnung nicht irgendwo so offensichtlich drauf steht, frag mich mal warum ... danke auf jeden Fall :-D

Mit der Anleitung weiß ich jetzt auch, dass das "Teil" bei der CPU ein Spannungsregler für diese ist ^^

Werde dann mal das IDE Interface sowie das FD Interface disablen und probieren, ob es mit der Karte funktioniert.
Keen91
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 280
Registriert: Di 11. Mär 2014, 12:39

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Keen91 » Do 18. Dez 2014, 23:51

Hat irgendwer einen Tipp zu dem Kondensator, bevor ich das Netzteil anwerfe?

Kann man den ohne Probleme weiter verwenden?

Einen Kurzschluss würde ich z.B. ja ausschließen, da nichts unmittelbar in der Nähe ist ^^
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3694
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Dosenware » Fr 19. Dez 2014, 00:33

Der angekratzte? was soll damit sein - er sieht nicht mehr gut genug aus für den Laufsteg, mehr ist da nicht.
Keen91
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 280
Registriert: Di 11. Mär 2014, 12:39

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Keen91 » Fr 19. Dez 2014, 01:28

Alles klar, perfekt! :)

Wollte nur lieber nachfragen, bevor da irgendwas Schlimmeres passiert ^^
Benutzeravatar
captaincomic
DOS-Übermensch
Beiträge: 1040
Registriert: So 9. Mai 2010, 09:29

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon captaincomic » Fr 19. Dez 2014, 07:40

Woah, dafür dass Du nicht weißt, was Du tust, tust Du viel. Resekt für Deinen Mut. Lass das Netzteil zu! Das regelt gemeinerweise noch nach, wenn Du als Last dranhängst... Und nein, schalte es nicht alleine ein, ohne das eine Last dran hängt. Schaltnetzteile - noch dazu so ein 08/15 Ding wie hier zu sehen - neigen zum Schwingen ohne Last. Außerdem siehst Du so auch nicht, ob es funktioniert.

Das kleine Board auf dem Planar ist ein kleiner VRM, völlig unstandardisiert - Danke ECS!
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3694
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Dosenware » Fr 19. Dez 2014, 13:03

dann aber beim ersten einschalten ein unkritisches Bauteil.

kaputte HDD, oder sowas - für den Fall dass es doch nimmer will.
Paladin
DOS-Guru
Beiträge: 820
Registriert: Di 20. Aug 2013, 13:17

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Paladin » Fr 19. Dez 2014, 13:43

Glückwunsch zu diesem Krückenboard. Wenn du es hinbekommst darauf eine CPU im Writeback laufen zu lassen geb mal bescheid. Das Board ist bei mir hier soooooo lahm.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7885
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon matze79 » Fr 19. Dez 2014, 14:06

für nen DX33 reichts :)
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Keen91
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 280
Registriert: Di 11. Mär 2014, 12:39

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Keen91 » Fr 19. Dez 2014, 14:08

Danke für eure Antworten! Hätte das Netzteil sonst vermutlich ohne etwas dran eingeschaltet (und geschaut, ob sich der Lüfter dreht oder nicht). Habe es gerade mit dem CD-Laufwerk probiert: Klappt einwandfrei. Ich bin sogar froh, es sauber gemacht zu haben. Es ist im Vergleich zu vorher unglaublich leise ^^ (und ja, der Lüfter läuft :-D)

@Captain Comic: jap, ich hab vorher auch überlegt, ob ich es überhaupt auf machen soll. Hatte vorher mal diverse Foren nach diesem Thema durchsucht: da reichen die Meinungen von "Man sollte 1 Stunde warten, bis man es aufmacht" bis "bei einem guten Netzteil können die Kondensatoren die Spannung über Monate halten". Der Highscreen stand jetzt schätzungsweise über 2 Monate vom Strom getrennt herum, habe den Reststrom auch beim Abstellen schon über den Power Knopf bei abgestecktem Netzteil entladen. Daher dachte ich mir einfach - No Risk, No Fun ^^
War das trotzdem noch leichtsinnig? Habe da keine weitere Erfahrung mit.


@Paladin

Ich habe mir schon gedacht, dass das Board nix besonderes ist. Ist allerdings der Rechner, den es bei uns zuhause 1994 Weihnachten gab (und somit jetzt genau 20 Jahre alt ist ^^). Da habe ich mit 4 Jahren schon Commander Keen drauf gespielt :) Daher lasse ich CPU und Mainboard so wie sie sind, solange sie ihren Dienst noch tun.

Was bedeutet CPU im Writeback?

Auf dem Board ist ein Am486 DX2-80 (den habe ich auf dem Foto abgenommen). Ich hab natürlich keinen Vergleich zu anderen 486ern, aber ich hatte nie den Eindruck, dass der PC insgesamt lahm ist. Ich sag mal, Doom, Heretic und Duke Nukem 3D liefen mit einem leichten Ruckeln (im Vergleich zu meinem Pentium 1 100 MHz, wo diese Spiele absolut flüssig laufen). Grafikkarte ist eine SPEA Mirage Vega plus mit 1 MB Speicher. Kannst du da als Vergleich was mit anfangen?



Wo wir gerade bei der CPU sind direkt noch eine Frage:
Zwischen Kühlkörper und CPU war ein Wärmeleitpad, dieses klebte auf dem Kühlkörper. Habe die Reste komplett entfernt und überlege nun, ob ich ein neues Pad dazwischen packe oder Wärmeleitpaste. Habe bei den Pads schon mal nachgeschaut: die werden ja definitiv nicht für CPU/GPU empfohlen, wobei sich das natürlich nach dem heutigen Stand richtet.
Bei einem 486er scheint es ja zu gehen. Was würdet ihr empfehlen? WIeder ein Pad oder doch lieber Paste?


Grüße :keen:
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
Beiträge: 2557
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon nicetux » Fr 19. Dez 2014, 14:16

Ich nehme immer Paste. Pad sind mir zu umständlich und verwende ich nur bei neueren Grafikkarten.

Btw.: Was müßen das für Kondensatoren sein die über 'mehrere Monate' ihre Spannung halten? Wieviel Farad die wohl haben müßen? 8-)

Und ja, ich habe von so einem dicken Elko vor Jahren mal eine gewischt bekommen. :idea:
.....
Mr Vain
DOS-Guru
Beiträge: 530
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 23:01

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Mr Vain » Fr 19. Dez 2014, 16:31

Wie sich wohl bereits herumgesprochen hat, zaehlt das FIC 486-GIO-VT2 nicht gerade zu den Hochleistungsboards ;)

Die Boards mit VIA Chipsatz laufen dafuer sehr stabil und wenn du die Speichertimings auf schnellste Werte einstellst, dann laufen die von dir genannten Spiele halbwegs gut, wenn es mit der Aufloesung nicht uebertreibst. Nen DX2-80 wird auch das maximal sinnvolle sein, was man da draufsteckt. Ich hatte naemlich so ein FIC Board auch mal, da war zwischen nen DX2-66 und nen DX4-100 kaum ein Unterschied festzustellen.

Was fuer einen DX2-80 hast denn da drauf? Wird wohl nen 3,xV Teil sein, wenn der Spannungsregler da ist. Gibt naemlich auch DX2-80er mit 5V. Fuer die Kuehlung reicht normale Waermeleitpaste. Wenn du keinen Duesenjet haben willst, dann spendierst dem Teil noch nen 50mm Luefter und laesst den dann auf 5V laufen. Evtl dazu nen Adapterkabel basteln, vielleicht gibts das auch fertig zu kaufen.

Die Grafikkarte ist auch eher so ein Einsteigerteil. Die V7 Vega Plus Dinger waren meist mit dem Avance Logic ALG2228 Chipsatz unterwegs, der nich so der Bringer ist. Aber wenn es fuer die Spiele reicht, die du darauf spielen willst, ist es doch OK. Musst schauen, ob es einen vernuenftigen VBE 2.0 Treiber gibt, notfalls halt UniVBE (oder auch Scitech Display Doctor genannt). Damit kann die Grafikkarte paar mehr Bildschirmaufloesungen darstellen, die fuer manche Spiele wichtig sind. Duke Nukem 3D z.B. wuerd ich dann mal mit 320x400 ausprobieren, weil 320x200 waer mir mittlerweise zu grobpixelig ;)
Fan von klassischer PC Hardware.
1) Am5x86 auf ASUS VL/I 486SV2GX4, 1MB L2, 64MB RAM, VLB-Monster
2) Am5x86 auf ECS UM8810P-AIO, 512KB L2, 64MB RAM, PCI-486er

Komplett-PCs und Hardware gesucht? -> Mein Hardware Flohmarkt
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7885
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon matze79 » Fr 19. Dez 2014, 19:07

captaincomic hat geschrieben:Woah, dafür dass Du nicht weißt, was Du tust, tust Du viel. Resekt für Deinen Mut. Lass das Netzteil zu!


Zumal auf den Kondensatoren noch eine lange Zeit Strom sein kann.. :O
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3694
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reparatur Highscreen 486er

Beitragvon Dosenware » Fr 19. Dez 2014, 19:09

naja..., bei AT aber auch nur wenn man die Dinger ohne Last an hatte (z.b. für Testzwecke)

bei ATX kann man den Stecker ziehen und dann den Rechner einschalten - dann dürften die Elkos auch leer sein.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste