Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Pfalck
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 54
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Grundsätzlich läuft alles

Beitragvon Pfalck » Fr 4. Jan 2019, 11:09

Mit der ALS100Plus habe ich bis jetzt bei KEINEM Programm Kompatibiliätsprobleme mit dem Roland RA-50 gehabt. Es läuft wie ein MT-32 2.Generation.
Mit Soft-MPU 1.91 wird MT-32 in Spielen beim Setup automatisch erkannt.

Probleme gibt es bei mir nur bei der Lautstärke des Sounblasterteils der ALS 100Plus, da das MPU-401 den Zugriff auf die Einstellung sperrt.

Bei Day of the Tentacle geht da Sound FX etwas unter.

Dort will man schließlich Roland UND Soundblaster parallel laufen lassen.
Deswegen probiere ich halt noch mit anderen Soundkarten.

Falls jemand Rolandprobleme mit bestimmten Spielen hat, kann er hier ja posten.
Dann teste ich das bei mir mal mit meiner speziellen Hardware.
robot2
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 61
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:25

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot2 » Mi 9. Jan 2019, 11:26

Pfalck hat geschrieben:
robot2 hat geschrieben:Auf den SB PnP kann man den IRQ mit einem Texteditor im Configfile einstellen und die Datei dann schreibschützen. Dann bekommt die Karte bei der Initialisierung genau diese Resourcen.


Falsch. Wenn die Hauptplatine die Recourcen manuell und nicht automatisch PnP konfiguriert, kann man in das config-file Mondzahlen eintragen - sie werden aber nicht zwingend initialisiert.

Es macht schon Sinn, oben im Thread die Voraussetzungen zu lesen, bevor man unten voreilig antwortet.

Aber sowas passiert mir auch... ;)


Ich antworte wieder voreilig, weil das Geschriebene mir nicht plausibel erscheint. Bei meinen Boards wird bei manueller IRQ-Vergabe einem ISA-Slot gezielt ein fester IRQ zugewiesen. Wenn der SB32 also den IRQ10 erhält und andere PnP-Soundkarten den IRQ2 oder IRQ5 scheint es einen Aushandlungsprozess zwischen Karte und Mainboard zu geben.
Mit den Utils von Creative sollte man die Wunsch-Resourcen der SB32 in deren EEPROM bekommen. Eine andere Idee wäre Intels ICU. Das war -ebenfalls nach meiner Erinnerung- eine Lösung um PnP-Karten in non-PnP Boards zu nutzen. Oder täusche ich mich da?
Zwei Projekte:Igel-J und Thinclients
Pfalck
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 54
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Mi 9. Jan 2019, 11:46

Pfalck hat geschrieben:Die BIOS_Batterie ist bei mir tot. Leider verlötet und damit nicht tauschbar.
Deswegen speichert er dort nix. Serienmäßig ist im BIOS "Manuell-IRQ" vorgesehen.



Das Board kann PnP. Aber ich kann es nicht speichern.
Also nutzt er die "Default"-Werte des BIOS. In Kombination mit den "Default"-Werten der von mir getesteten Soundkarten.

Mit Software kann man da hinterher beim Booten nichts mehr ändern.
robot2
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 61
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:25

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot2 » Mi 9. Jan 2019, 12:22

Pfalck hat geschrieben:Das Board kann PnP. Aber ich kann es nicht speichern.
Also nutzt er die "Default"-Werte des BIOS. In Kombination mit den "Default"-Werten der von mir getesteten Soundkarten.
Mit Software kann man da hinterher beim Booten nichts mehr ändern.


Bei meiner AWE64 CT4520 und SB32 CT3670 ging es nachträglich, also nach dem Booten, nach dieser Anleitung:
http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/soundconfig.html

Ich habe den Weg, der unter "vollständig PnP" beschrieben ist, gewählt.
Zwei Projekte:Igel-J und Thinclients
Pfalck
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 54
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Mi 9. Jan 2019, 12:44

Die SB32 pnp (CT3620) hat keine Jumper.
Und es gibt kein "override" mit Software GEGEN das Board in den Standardeinstellungen des Boards.
Auch nicht bei anderen Soundkarten.

Ich hatte doch oben geschrieben, daß ich die Boardbatterie restauriere und dann berichte, ob dann alles funktioniert.

Und NOCHMAL: Das Board ist NICHT im PnP-Modus!
Pfalck
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 54
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Sa 2. Feb 2019, 01:47

Kleine Zwischenanfrage:


Grundsätzlich läuft RA-50 traumhaft.
Ich habe 2, weil man bei fast 30 Jahren Uralthardware sicherheitshalber bei Problemen mehrfach testet.

Bei "Gods" und "Cannon Fodder" läuft die Musi. Aber die Geräusche vom Schiessen, also Sound FX, läuft nicht richtig.

Dass es geht, zeigen youtube-Videos.


Hat jemand das Problem auf dem Schirm und kann eine kleine Hilfestellung geben?
robot2
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 61
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:25

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot2 » Do 7. Feb 2019, 04:35

Es könnte sein, dass Cannon Fodder etc. die speziellen Soundeffekte nutzt, die nur auf CM32/CM64 verfügbar sind. Wenn in den Soundeinstellungen CM32 steht, ist das ein Hinweis auf diesen Umstand.
Zwei Projekte:Igel-J und Thinclients
Pfalck
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 54
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Do 7. Feb 2019, 10:30

Das glaube ich nicht. Der RA-50 müßte CM32L-kompatibel sein. Außerdem kommen ja irgendwelche Geräusche aber sehr unsauber.
robot2
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 61
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:25

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot2 » Fr 8. Feb 2019, 00:24

Im RA-50 stecken zwar die Chips vom CM-32L, aber ...

die MIDI-Implementierung erlaubt keinen Zugriff auf die zusätzlichen Effekte. Dafür war das RA-50 ja auch nicht vorgesehen.

Ich hatte auch zuerst das RA-50, habe dann aber zum Glück sehr günstig ein MT-32 bekommen. Das Display beim Original ist natürlich ein tolles Extra und die verschiedenen MT-32 Varianten sind ja auch nicht untereinander 100% kompatibel bzw. haben unterschiedliche Macken. Für mich persönlich ist das MT-32 1st Gen das Gerät der Wahl.
Zwei Projekte:Igel-J und Thinclients
Pfalck
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 54
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Sa 9. Feb 2019, 17:01

robot2 hat geschrieben:Im RA-50 stecken zwar die Chips vom CM-32L, aber ...

die MIDI-Implementierung erlaubt keinen Zugriff auf die zusätzlichen Effekte. Dafür war das RA-50 ja auch nicht vorgesehen.


Klar kann der RA-50 programmiert werden. Genauso, wie das MT-32.

Deswegen funktioniert das mit anderen Programmen ja auch. SoundFX wird programmiert eingestreut.
Pfalck
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 54
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Mi 2. Okt 2019, 22:14

Kleine Anfrage:

ich bekomme mit meinen RA-50 und verschiedensten ISA-Soundkarten und softmpu bei "Gods" keine sinnvollen SoundFX hin - Musik paßt.
Der RA-50 ist ja MT-32 zweite Generation.
Kann es daran liegen?

Hat jemand es mit RA-50 sauber geschafft und könnte hier seine Einstellungen schreiben?
Bei CanonFodder liegt die Frage ähnlich.

In den Videos bei youtube gibt es diese Probleme nicht.
Benutzeravatar
schubl
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon schubl » Do 3. Okt 2019, 19:32

Benutzt Gods nicht die zusätzlichen Effekte des CM32?
Die kriegt man mit dem MT32 nicht...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste