Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon FGB » Sa 2. Apr 2016, 00:55

Das Programm ist im Unterordner "TOOLS": http://terratec.ultron.info/Audio/EWS/64L/Tools/

Lads einfach runter, starte es und stell die Karte nach meinen Empfehlungen ein.

Dass deine Motivation sinkt, verstehe ich nicht. Bisher ist es doch mehr oder weniger Pippifax, was wir hier ausprobiert haben. Vielleicht solltest du einfach eins nach dem anderen machen, Step by Step und die Ergebnisse posten und nicht versuchen, mehrere Probleme (siehe AWE+SC-55) zu lösen.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
FatBoy2050
BIOS-Flasher
Beiträge: 387
Registriert: So 14. Feb 2016, 17:55

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon FatBoy2050 » Sa 2. Apr 2016, 11:32

Bild

Ich habe das Programm nun geladen und die Einstellungen wie beschrieben vorgenommen.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon FGB » Sa 2. Apr 2016, 13:08

Midi 2 ist der Joystickport. Dort kannst du das Rolandgerät über die Ressourcen 300h und IRQ11 ansprechen. Ich würde dir empfehlen, den Roland auf 330h IRQ9 zu setzen, das sind die Standardeinstellungen. Du kannst also einfach die Ressourcen für Midi 1 und Midi 2 tauschen. Dann sollte es funktionieren und du wirst auch etwas hören.

Abgesehen davon kannst du natürlich auch eine Roland Soundbank in die EWS Karte laden. Die mitgelieferte Standardsoundbank entspricht dem Roland Sound Canvas. Selbst geübte Ohren hören bei entsprechender Abstimmung der Effekte nur schwer Unterschiede zwischen der Soundbank und einem tatsächlich angeschlossenem Roland-Gerät. Unterm Strich ist es also doppel-gemoppelt, den Roland an die EWS64 anzuschließen. Das Gerät wird nur abnutzen und Strom verbrauchen - einen akustischen Mehrwert hast du dadurch nicht.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
FatBoy2050
BIOS-Flasher
Beiträge: 387
Registriert: So 14. Feb 2016, 17:55

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon FatBoy2050 » Sa 2. Apr 2016, 13:40

Ok, ich stelle das dann ein.
Scheint soweit zu klappen, die Daten werden geschrieben und gespeichert.
Pfalck
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 43
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Sa 3. Nov 2018, 11:16

Bevor ich ein RA-50 bestelle, habe ich folgende Frage:

Im Thread schrieb jemand, daß das MT-32 vielfach programmiert wurde. Also zusätzlich zu den fest implementierten Instrumenten.

Erkennt also der RA-50 das, und ist im Abspielen identisch?
robot2
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:25

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot2 » Mi 28. Nov 2018, 11:02

Es ist ein komplettes MT-32 integriert. Allerdings wurde der MIDI-Befehl "all notes off" nicht implementiert. Nur bei Verwendung von SoftMPU wird dieses Problem (z.B. bei WingCommander 1 Dauerton nach Ende des Vorspanns) gelöst.
Zwei Projekte:Igel-J und Thinclients
Benutzeravatar
LeChris
Norton Commander
Beiträge: 134
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 00:40
Wohnort: Parts Unknown

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon LeChris » So 23. Dez 2018, 17:31

Kann dazu noch ein "längeres" Video vom guten alten Kjell empfehlen.
Hoffe da wird noch einiges beantwortet - viel Spass ;)

https://www.youtube.com/watch?v=Rh0UGOJzP7Y
Pfalck
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 43
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » So 30. Dez 2018, 22:47

Das Video ist ja alt und bekannt. Dennoch einen Dank.

Ich habe hier ein Board mit Intel VX-Chipsatz. 3*ISA, 4*PCI.
Pentium 120MHz und 64mb ram:

ms-dos 6.22 oder Windows 98 SE.

Monkey und alles sonst läuft als Soundblaster pro oder SB 16.

Aber die MPU-401 ist problematisch verhext.

Ich schaffe es bei einer Sound Blaster 32 - CT3620, daß SoftMPU alles anerkennt.

Das Problem scheint der IRQ zu sein. Den gibt es unter DOS nur unter 10 bei der SB32 PnP.
Ich bräuchte aber IRQ 5 oder 7.

Mit einer alten Aztech NX pro kann ich den IRQ einstellen - auch auf IRQ 5 - die hat aber kein MPU.

Mit einer Sound Blaster Vibra16 C (CT-4180) komme ich nur auf IRQ 2.
Alles sehr seltsam...

Der Roland RA-50 funktioniert einwandfrei.

Unter reinem DOS oder auch WIn98SE läuft Duke Nukem 3D über den Roland als General Midi.

Wo liegt der Fehler?

Im MT-32 Modus ist der Roland.

Irgendeine Initialisierung von Rechner zu Roland oder umgekehrt fehlt.

Oder der IRQ ist das Problem.

Unter Windows98SE kann ich jederzeit Midifiles über den Roland abspielen.

Verkabelung isses also nicht.
Auch habe ich alle eingesetzten Karten mal in den Steckplätzen versetzt.

Und das BIOS gelöscht - genau wie das SYSTEM immer neu gemacht.

Ist es nur eine Zeile in der config.sys? Oder geht das mit der SB32 nicht?
Benutzeravatar
Kurt Steiner
DOS-Guru
Beiträge: 900
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 08:05
Wohnort: Leipzig

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Kurt Steiner » Mi 2. Jan 2019, 17:32

Schaue mal hier http://www.dosforum.de/viewtopic.php?f=1&t=6708&p=22261#p22261. ganz unten auf der 3 Seite war mein Problem. Wichtig ist, dass du im BIOS deines Mainboards IRQs freigeben für ISA kannst.

Mit der Konfig oben sollte es dann gehen, ok ist von einer 64er aber bei deiner 32er sollte es auch gehen.
Pfalck
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 43
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Mi 2. Jan 2019, 17:49

Die BIOS_Batterie ist bei mir tot. Leider verlötet und damit nicht tauschbar.
Deswegen speichert er dort nix. Serienmäßig ist im BIOS "Manuell-IRQ" vorgesehen.

Die SB32 PnP bekommt IMMER IRQ 10.
Die VIBRA16 C IMMER IRQ 2.
Die Sound Galaxy NX pro bekommt IRQ 5 und SoftMPU ist zufrieden. Läuft dann aber nicht.

Eine ALS 100 plus bekommt IRQ 5 und alles läuft perfekt. Hat halt eine miese Soundblaster.

Sobald ich ein Board bekomme, wo ich die IRQ einstellen kann, werde die anderen Soundkarten einbauen und berichten.

Übrigens läuft Monkey Island auch bei 166 MHz ohne "divide by zero"-Fehler in Win98SE und DOS.
OHNE Softwarebremse oder Abschaltung von jedwedem Cache.
Ich vermute, daß die MMX-Prozessoren durch ihren verdoppelten internen Cache das Hauptproblem sind.
Mein Pentium ist noch ohne MMX.
S+M
DOS-Guru
Beiträge: 827
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 17:04
Wohnort: BW

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon S+M » Mi 2. Jan 2019, 20:26

Welchen IRQ eine Karte bekommt, musst du doch in der Regel selbst auf der Karte (EEPROM / JUMPER) festlegen?! Das BIOS erledigt dies in der Regel nicht.
Pfalck
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 43
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Mi 2. Jan 2019, 20:31

Auf keiner der Karten gibt es Jumper für IRQ. Sind bis auf die Aztech alles PnP-Karten.
robot2
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 11:25

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot2 » Mi 2. Jan 2019, 22:40

Auf den SB PnP kann man den IRQ mit einem Texteditor im Configfile einstellen und die Datei dann schreibschützen. Dann bekommt die Karte bei der Initialisierung genau diese Resourcen.
Zwei Projekte:Igel-J und Thinclients
Pfalck
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 43
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 23:15

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Pfalck » Mi 2. Jan 2019, 22:47

robot2 hat geschrieben:Auf den SB PnP kann man den IRQ mit einem Texteditor im Configfile einstellen und die Datei dann schreibschützen. Dann bekommt die Karte bei der Initialisierung genau diese Resourcen.


Falsch. Wenn die Hauptplatine die Recourcen manuell und nicht automatisch PnP konfiguriert, kann man in das config-file Mondzahlen eintragen - sie werden aber nicht zwingend initialisiert.

Es macht schon Sinn, oben im Thread die Voraussetzungen zu lesen, bevor man unten voreilig antwortet.

Aber sowas passiert mir auch... ;)
Benutzeravatar
Kurt Steiner
DOS-Guru
Beiträge: 900
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 08:05
Wohnort: Leipzig

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Kurt Steiner » Fr 4. Jan 2019, 09:04

Alle ruhig bleiben - ein 5 Seiten Thema lesen wenige und auch hat der Titel nichts mir deinem Problem zutun.

Also ich kann mich auch erinnern, dass ich den IRQ10 von meinem damaligen Board (Asus) bekommen haben.
Du musst wohl oder übel deine BIOS-Battarie wie flott bekommen. Weil die Vipra auf die 2 ist auch nicht richtig
und beißt sich mit einem aneren Port (Uhren oder Druckerport?). Ich denke wenn du das BIOS in den griff bekommst sollte es klappen.

Unter WIN schaut es anderes aus, da hier "eigene" IRQs vergeben werden aber viel mehr als dein BIOS vergeben kann.

Ich denke unter den Veraussetzungen also IRQ2 oder 10 werden viele Spiele nicht laufen, weil zum Teil fest oder die falschen IRQ genutzt werden müssen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 11 Gäste