Seite 3 von 3

Re: Covox LPT-Soundkarte

Verfasst: So 21. Apr 2019, 14:52
von Shockwav3
Ahja ... wieso verwendet er dann weiterhin 'ne R2R-Ladder statt nem hochwertigen seriellen/parallelen DAC Schaltkreis oder Microcontroller?
Bin auf deine Antwort gespannt.

Re: Covox LPT-Soundkarte

Verfasst: So 21. Apr 2019, 15:54
von Thomas
Keine Ahnung, gutes Argument! Werd ich ihn mal fragen.
Aber ich warf den cvx4(!) ja lediglich in den Raum für Leute die einfach Interesse am covox haben und für wenig geld einen fertigen wollen ohne löten zu müssen, dazu neu mit Gewährleistung.
Weitere "fertig-Projekte" sind mir da nicht bekannt.
Aber gut, ich gebe zu dass es in dem Fall auch eine Aztech Karte der ersten Generation ebenfalls voll und ganz tut.
Kann aber auch sein dass es mit den Konfigurationsmöglichkeiten zu tun hat, Lautstärketeiler, Filter etc. Das geht vielleicht mit nem ic nicht so einfach. Soweit geht mein elektronisches Verständnis dann leider nicht.
Aber ich mutmaße hier nur. Wie gesagt, ich werde ihn Mal nach der Idee dahinter fragen

Re: Covox LPT-Soundkarte

Verfasst: So 21. Apr 2019, 21:23
von drzeissler
@Schock
Du hattest mir mal 3 Covoxe im LPT-Stecker gebaut, die setze ich heute noch am Liebsten ein, weil die deutlich besser klingen, als das, was ich danach so erhalten, bzw. gekauft habe. Daher vertraue ich auf Deine Meinung.

Re: Covox LPT-Soundkarte

Verfasst: Do 25. Apr 2019, 15:50
von matze79
Shockwav3 hat geschrieben:Ahja ... wieso verwendet er dann weiterhin 'ne R2R-Ladder statt nem hochwertigen seriellen/parallelen DAC Schaltkreis oder Microcontroller?
Bin auf deine Antwort gespannt.


Tja das mit dem hochwertigen DAC hab ich auch schon versucht aber die sind ja meist EOL..
und kaum zu kriegen.
Und der AD7524/8 ist ja recht bescheiden.

Den AD5330 bekommt man auch nicht so einfach.
https://www.analog.com/media/en/technic ... 0_5341.pdf

Den CVX-4 habe ich hier und man hört tatsächlich einen Unterschied.
Aber auch nur wenn man ihn richtig einstellt.

Der Unterschied ist aber marginal.. eine handvoll gut selektierter 10k und 20k Widerstände ist nicht viel schlechter.
Ob du nun 10x9.5kOhm aus nen 10% Batch hast oder 10x9.99kOhm aus einen 1% ist letztlich Wurst..
Wichtig ist nur das alle möglichst gleich sind.

Ich würde jetzt keine 30-40 Cent pro Widerstand ausgeben.

Das beste am CVX-4 ist für mich das 3D Gedruckte Gehäuse. Da ich ihn Kurzschluss Sicher am Laptop lassen kann.

Re: Covox LPT-Soundkarte

Verfasst: Do 2. Mai 2019, 13:11
von matze79
Thomas hat geschrieben:
matze79 hat geschrieben:Falls wer so ein Ding sucht, ich hab noch Bausätze übrig,

https://www.retroianer.de/lptsnd.html


Ich wäre an so einem RS232<->PS/2 Protokollwandler interessiert. Was würde denn so einer kosten?


Hi Thomas, ich hab derzeit keine da.
Es gibt ein neues Layout in SMD.
In Zukunft wird man die bei Serdashop Fertig erwerben können.
Ansonsten kannst du dir jederzeit selbst Platinen bestellen und Bestücken.
Die Dateien sind alle unter GPL erhältlich.

Re: Covox LPT-Soundkarte

Verfasst: Do 2. Mai 2019, 17:55
von Dosenware
oder du bastelst dir das auf Lochraster ;-)

Re: Covox LPT-Soundkarte

Verfasst: Do 2. Mai 2019, 20:53
von Thomas
Ist nicht mehr so akut, habe da evtl. was anderes. Schaut dazu bitte mal in meinem Thread dazu, benötige da etwas Hilfe.
viewtopic.php?f=1&t=12537