Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Do 3. Feb 2011, 23:02

elianda hat geschrieben:Freeware ist der Treiber sicherlich nicht, jedoch hast Du doch das Laufwerk, was dazu gehoert.

Es gibt zwei Varianten, entweder du laedst einen Treiber in der config.sys der sich prinzipiell wie ein SCSI-Treiber verhaelt, oder du laedst guest.
Mit etwas Glueck laeuft da sogar der Fast-PPA Treiber.


guest steht jetzt schn 15 minuten, ich vermute dass die dostreiber mind. einen 386er brauchen...
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon elianda » Fr 4. Feb 2011, 03:21

Ich haette hier maximal einen 8088, wo ich sowas noch probieren koennte.

Wie verhaelt es sich denn, wenn du statt die Guest Tools zu nutzen den DOS-Treiber direkt in der config.sys laedst?

Es muesste ASPIPPM1.SYS sein mit dem NIBBLE.ILM Parametern, wie in der guest.ini.
Diverse Retro-Computer vorhanden.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Fr 4. Feb 2011, 21:01

Das scheint der richtige ANsatz zu sein, aber es gibt es Problem.
In dem Schneider ist eine Bustek SCSI-Karte. Daran hängen zwei 2GB Platten
ID 0 LUN 0 2GB IBM
ID 1 LUN 0 2GB MAXTOR

Beim booten weist der SCSIDRVR.SYS dem Zip Drive
ID 0 LUN 0
sowie Logical C: und Logical E: zu.

Konsequenz ist, dass das System mit dem Hinweis hängt,dass er kein "command.com" findet.
Ich muss also dem SCSI-Treiber den Zip-Drive die ID 2 oder so zuweisen und als LW-Buchstaben F:/G: oder sonstwas. Habe bisher nicht herausgefunden wie das geht.

EDIT:
In der Beschreibung steht, man soll vor den Treibern von IOMEGA zuerst die ASPI-Treiber des Controllerherstellers laden, dann kämen die sich nicht in die Quere. Leider habe ich keine Treiber (ASPI-Manager) für meinen BusTek 542 und der verlinkte bei "metropolis" sorgt für einen Freeze.Habe auch gelesen, dass der Bustek 542 ein Klon des AHA 1542 ist und der Treiber gehen soll, tatsächlich tut er das nicht und meldet keinen Controller gefunden (ASPI4DOS.SYS). Glücklicherweise habe ich mehrere Platten im System, so dass ich die Command.com einfach auf D: lege und dann manuell eintrage. Ich habe dann auch Zugriff auf das ZIPDrive und kann Daten kopieren, aber so richtig gefällt mir das noch nicht. Ich denke das ZIP-Drive geht mit 286er, nur an XT's soll es wirklich nicht laufen, wenn es denn stimmt, was im Internet so steht.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mi 27. Apr 2011, 08:59

@ELIANDA
Ich habe seit gestern neben der SB 2.0 eine GUS-Ace in dem 286er verbaut. Die Installation gestaltete sich schwierig, da nach dem installieren der Treiber kein Aufruf von "Setup.exe" zur Konfiguration möglich war. Könnte sein, dass das Programm mindestens einen 386er benötigt. Des weiteren gibt Ultrinit entweder "no GUS found" oder nichts aus. Ich habe die SB 2.0 kurzer Hand mal rausgenommen und ermittelt, dass die GUS bei der A220 zumindest bei Ultrinit keinen Fehler ausgibt, aber leider auch kein GUS-Ace found. Die SB 2.0 benutzt auch die A220, daher habe ich das so versucht, dass ich die SB 2.0 von A220 auf A240 gejumpert habe. Der IRQ bleibt bei 5 und DMA bleibt bei 1. Bei der GUS habe ich einfach in der Autoexec.bat 220,7,7,7 eingetragen. In dieser Kombi scheint das ganze zu funktionieren. Was ich noch machen könnte, wäre Windows 3.0 Sound beizubringen, wobei ich nicht weis, ob das überhaupt geht. Da gab es wohl eine Win 3.0 MME Version, aber die sieht mir zu mächtig aus für den 286er. Bei Win 3.0 läuft auch noch BattleChess für Windows, während es bei 3.1 den Dienst wegen zu geringer Ressourcen versagt.

Das Abspielen von MOD/S3M Files ging mit der SB 2.0 nur sehr eingeschränkt. Der Modplayer 2.19 ruckelte und stotterte ein wenig vor sich hin. Jetzt mit der GUS-Ace und dem GalaxyPlayer 2.12 ist es ein Traum. Der Sound scheint sauber und klar und ohne Probleme rüberzukommen.

Welche Sachen soll ich auf dem 286er mit der GUS noch probieren?


@CATAMARAN
Du hattest das hier als Bildbetrachter empfohlen: http://www.mindworkshop.com/gww.html
Ich finde leider keinen DOS-Version/Trail Download.

Du hast ja bei deinem 386sx die CPU und den Taktgeber getauscht (von 16 auf 20 Mhz wenn ich mich da Recht entsinne).
Könntest Du das prinzipiell auch bei meinem 286er machen. Ich trau mich da nicht ran und habe leider auch kein
handwerkliches Geschick, geschweige denn die Austauschcpu und den entsprechenden Taktgeber. Ich dachte so an 16 bis 25 Mhz.

Hier mal ein Bild der CPU-Platine:
Bild

@ALL
Bezüglich Software brauche ich eine Empfehlung für einen Bildbetrachter mit GUI, der auf einem 286er läuft und alle (damals) gängigen Formate kann (JPG,PCX,LBM,GIF). Mein Favorit SeaView benötigt leider zumindest einen 386sx Prozessor. EDIT: Hat sich erledigt; GWS ist ein superbes Programm und erfüllt alle Anforderungen.

Derzeit verwende ich entweder keinen Festplattencache, oder SMARTDRV von Windows 3.0. Leider benötigt auch LBA Cache einen 386er. Smartdrv belegt leider zu viel Platz unterhalb 640KB daher verzichte ich zumeist darauf. Gibt es Alternativen ?

Derzeit hat die Maschine keinen Co-Prozessor. Ich plane aber einen nachzurüsten. Welche Programme würden davon profitieren ?
Auf dem Bild erkennt man, dass rein theoretisch auch die Vorbereitungen für eine Aufrüstung des Ram vorhanden sind. Wäre es grundsätzlich machbar die Kiste von 1MB auf 2 oder 4MB hochzurüsten ?

Vielen Dank und beste Grüße
Euer Doc
Zuletzt geändert von drzeissler am Mi 27. Apr 2011, 22:02, insgesamt 2-mal geändert.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon elianda » Mi 27. Apr 2011, 10:17

Ich habe selbst den Adaptec AHA1542B im Einsatz. Dieser hat ein BIOS, das automatisch SCSI HDDs einbindet, wenn man den Controller auf I/O 0x330h betreibt. Inwiefern das Controller BIOS auch SCSI ZIP drives einbinden kann, weiss ich nicht. (mangels SCSI ZIP).
Das koennte man zunaechst erstmal probieren. Den zusaetzlichen Treiber benoetigt man imho nur, wenn man den I/O Port auf ungleich 0x330h eingestellt hat und somit das BIOS nicht nutzbar ist. Soweit ich mich erinner, hatte ich mal versucht mit dem ASPI4DOS ein SCSI CD-ROM einzubinden, was jedoch problematisch war.

Die GUS wird nicht durch setup.exe konfiguriert. Das scheint irgendwie eine weit verbreitete Annahme zu sein.
Das setup setzt nur die Eintraege in den Startdateien und testet gesetzte Ressourcen. Da es dabei jedoch einen Bug hat und immer Fehler meldet ist es nur sehr bedingt nuetzlich. Effektiv benoetigt man es ueberhaupt nicht.
Die Konfiguration ist so, dass man auf der GUS den I/O Port jumpert, die ULTRASND und ULTRADIR Umgebungsvariable setzt und ultrinit.exe aufruft. Das Programm setzt dann IRQ und DMAs.
Ich wuerde Dir empfehlen die GUS auf 240 zu legen und die SB auf 220, da viele aeltere Spiele die SB auf 220 erwarten.

Als GUS Player geht vermutlich alles, was keinen Extender nutzt.
Du koenntest noch schauen, ob Capamod und DMP das erfuellen.
Diverse Retro-Computer vorhanden.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mi 27. Apr 2011, 21:16

Danke für Deine Vorschläge; hier das erste Feedback:

AHA1542 habe ich 5 Stück von; mit keiner Karte habe ich in der Kiste auch nur irgendwas zum Laufen bekommen. Keine Ahnung warum das so ist; vermutlich sind die falsch oder unpassend gejumpert, oder defekt oder sonst etwas. Mit dem Busteck-SCSI Controller ging es auf Anhieb, dann aber ohne den 2GB Support. Ist der gejumpert gibt es Probleme. Ohne 2GB Support laufen die Platten anstandslos und fehlerfrei.

Leider hab ich auch nur ein LPT-Zipdrive, daher bleiben nur die Optionen dass die C: Platte verdeckt ist und ich über D:\ arbeiten muss, oder ich versuche die Platten am Controller so einzustellen dass eben nich "0" und "1" sondern "1" und "2" genutzt werden. Dann müsste ich zwar von Diskette booten, aber ich hätte C:\ und D:\im Zugriff.

Ich könnte aber immer noch versuche dass externe SCSI-Cdrom des Quadra zum Laufen zu bekommen...aber da hätte ich mit Adaptec vermutlich bessere Karten...

Thema GUS und SB 2.0. Die SB 2.0 wieder auf 220 und die GUS dafür auf 240 zu jumpern hat bei der Benutzung der GUS die Plattenstruktur zerhauen. Nach einem Neustart ging es dann wieder. Erst die Kombi GUS 210 und SB 220 brachte als einzige Kombi keinerlei Fehler (kein Bild, keine Platte, Zerstörte FAT, etc.)

DMP ging leider nicht, Capamod muss ich noch testen.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mi 27. Apr 2011, 22:52

@ELIANDA

Hab jetzt eine 1542b rausgekramt und in die Kiste gesteckt. Die Jumper sind default Standard, bis auf die Abschaltung des Floppy-Ports.
Leider finde ich keine Möglichkeit die GUS damit inBetrieb zu bekommen. Im Default beißt sich die GUS mit der Adaptec.
Die GUS hat 210 7 7 7 7, da muss es eine Überschneidung geben. Ausserdem gehen auch mit dem Adaptec in Standardeinstellungen keine 2GB,bei 1GB ist Schluss.
Hast Du vielleicht noch einen Tipp für mich,oder soll ich den Bustek Controller wieder einbauen ?

Thx
Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon elianda » Do 28. Apr 2011, 14:35

Ich habe ein System mit AHA 1542B, GUS und Terratec Base 1.

Folgende Punkte:
Die Ressourcen des AHA 1542B kann man an den Jumper Setting ablesen.
Das Controller ROM-BIOS funktioniert nur, wenn Port 330 gesetzt ist, sonst muss man aspihd.sys etc. laden.
Der Controller kann max. 1 GB HDDs, was damals unbezahlbar war. (z.B. Fujitsu M2266S)
Meine Settings sind:
Base1 A220 I5 D1 P300 I9
GUS A240 I7 I7 D7 D7
Adaptec P330 D3 I11? (Interrupt muesst ich nochmal schauen)
Weiterhin habe ich ein Sony CD-ROM Controller auf P340.

Es ist zu beachten, dass keine Ressourcen ueberlappen. Vor allem nicht P330. Weiterhin dekodieren einige Soundkarten die Ports lax. d.h. wenn man sie auf 2x0 stellt, dann wird auch 3x0 dekodiert. (also belegt)
Daher steht auch manchmal da, wenn man z.B. GUS auf 240 eingestellt hat, dass man dann den CD-ROM Controller nicht auf 340 setzen darf.
Das sollte man bei jeder Karte wissen, die man verbaut.
Auch muss das deaktivieren einer Kartenfunktion per Jumper nicht zwangslaeufig bedeuten, dass die Ressourcen damit auch frei werden.
Diverse Retro-Computer vorhanden.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Do 28. Apr 2011, 20:43

elianda hat geschrieben:Ich habe ein System mit AHA 1542B, GUS und Terratec Base 1.

Folgende Punkte:
Die Ressourcen des AHA 1542B kann man an den Jumper Setting ablesen.
Das Controller ROM-BIOS funktioniert nur, wenn Port 330 gesetzt ist, sonst muss man aspihd.sys etc. laden.
Der Controller kann max. 1 GB HDDs, was damals unbezahlbar war. (z.B. Fujitsu M2266S)
Meine Settings sind:
Base1 A220 I5 D1 P300 I9
GUS A240 I7 I7 D7 D7
Adaptec P330 D3 I11? (Interrupt muesst ich nochmal schauen)
Weiterhin habe ich ein Sony CD-ROM Controller auf P340.

Es ist zu beachten, dass keine Ressourcen ueberlappen. Vor allem nicht P330. Weiterhin dekodieren einige Soundkarten die Ports lax. d.h. wenn man sie auf 2x0 stellt, dann wird auch 3x0 dekodiert. (also belegt) Daher steht auch manchmal da, wenn man z.B. GUS auf 240 eingestellt hat, dass man dann den CD-ROM Controller nicht auf 340 setzen darf. Das sollte man bei jeder Karte wissen, die man verbaut. Auch muss das deaktivieren einer Kartenfunktion per Jumper nicht zwangslaeufig bedeuten, dass die Ressourcen damit auch frei werden.


Hallo Elianda,

im Grunde fahre ich die selbe Kombination, aber es gibt keine Auswahl bei der Adresse der Gus A210-A260 die in Verbindung mit der 7,7,7,7 funktioniert, daher ist sicher dass es nicht die A210-A260 ist. Die 7,7,7,7 muss also durch irgend etwas belegt sein. Ich habe ein wenig experimentiert 11,11, etc. hatte nach 1 Stunde keine Lust mehr weiter zu forschen, da selbst MSD und PC-Config den Auslöser nicht zeigen. Ich habe daher den BusTek BT542b wieder eingebaut und es funktioniert erneut auf Anhieb. Interessanterweise ist die Config auch so wie die des 1542b (also 330 etc.) Der Bustek ist aber mit 1991 viel neuer als die 1542b mit 1987. Ausserdem erkennt der BT542 auch das externe Sony-CDROM, allerdings erhält es keinen Laufwerksbuchsten wie die beiden Platten und Treiber hab ich für den Controller nicht, so dass ich leider keinen Zugriff auf das CD-Rom bekomme...sehr schade da es erkannt wird, was der 1542 nicht mal macht.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon elianda » Fr 29. Apr 2011, 00:35

im Grunde fahre ich die selbe Kombination, aber es gibt keine Auswahl bei der Adresse der Gus A210-A260 die in Verbindung mit der 7,7,7,7 funktioniert, daher ist sicher dass es nicht die A210-A260 ist. Die 7,7,7,7 muss also durch irgend etwas belegt sein. Ich habe ein wenig experimentiert 11,11, etc. hatte nach 1 Stunde keine Lust mehr weiter zu forschen, da selbst MSD und PC-Config den Auslöser nicht zeigen. Ich habe daher den BusTek BT542b wieder eingebaut und es funktioniert erneut auf Anhieb. Interessanterweise ist die Config auch so wie die des 1542b (also 330 etc.) Der Bustek ist aber mit 1991 viel neuer als die 1542b mit 1987. Ausserdem erkennt der BT542 auch das externe Sony-CDROM, allerdings erhält es keinen Laufwerksbuchsten wie die beiden Platten und Treiber hab ich für den Controller nicht, so dass ich leider keinen Zugriff auf das CD-Rom bekomme...sehr schade da es erkannt wird, was der 1542 nicht mal macht.


Das ist schon ganz richtig so, das BIOS des Adaptec Controllers erkennt keine CD-ROMs. Du musst die ASPI Treiber laden (genauso wie man das bei einem SCSI-ZIp Drive macht).
ASPI4DOS.SYS /D
ASPIHD.SYS /D
ASPICD.SYS /D:name
mscdex.exe /E /D:name
Diverse Retro-Computer vorhanden.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » So 1. Mai 2011, 23:23

schade die treiber funktionieren leider nicht mit dem bustek bt542
und die die dafür vorgesehen sind produzieren einen freeze.

da das diskettenlaufwerk im dauerzugriff ohne eingelegte diskette ist,
vermute ich wieder mal ein ressourcenproblem, was sich aber so nicht lösen lässt.

eventuell sollte ich doch noch mal nach einem anderen scsi-controller mit isa bus ausschau halten, der auch mit externen scsi-cdrom zurecht kommt.

Thx
Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Sa 4. Jun 2011, 22:32

so die konfiguration von der kiste steht nun, endlich werde ich auch einen 287er bald nachrüsten können und der ist sogar mit 387er core ausgestattet!

hier mal die ergebnisse aus meinen grafikkartentests.

286 10 Mhz Testprogramm SYSTEST von Chip; Funktion "Bildschirmtest"

DS24x = Diamond Speedstar 24x (WDChip)
CLGD = Cirrus Logic GD5422
ET4000 = Tseng ET4000

VRAM
282.336 (DS24x) 281.460 (CLGD5422) 240.125 (ET4000)
ROM BIOS
7.065 (DS24x) 5.046 (CLGD5422) 11.457 (ET4000)
DOS VIDEO
7.845 (DS24x) 4.860 (CLGD5422) 8.543 (ET4000)
VRAM WAITS
2 (DS24x) 4 (CLGD5422) 4 (ET4000)

VGL IBM XT
VRAM
6.477 (DS24x) 6.457 (CLGD5422) 5.509 (ET4000)
BIOS
4.732 (DS24x) 3.380 (CLGD5422) 7.674 (ET4000)
DOS VIDEO
14.085 (DS24x) 8.725 (CLGDS5422) 15.338 (ET4000)
Zuletzt geändert von drzeissler am So 5. Jun 2011, 10:04, insgesamt 2-mal geändert.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon elianda » So 5. Jun 2011, 03:23

drzeissler hat geschrieben:da das diskettenlaufwerk im dauerzugriff ohne eingelegte diskette ist,
vermute ich wieder mal ein ressourcenproblem, was sich aber so nicht lösen lässt.


Das ist ein ganz typischer Effekt, wenn man das Datenkabel verkehrt herum angesteckt hat.
Dann sollte man auch keine Diskette reinpacken, weil man sich dadurch die Daten drauf zerstoert.

Bei deinem Grafikkartentest waere gut, wenn Du wenigstens noch hinschreiben würdest, welches Programm Du genutzt hast.
Diverse Retro-Computer vorhanden.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » So 5. Jun 2011, 10:07

Daten zum Testprogramm ergänzt.

Nein das mit dem Diskettenlaufwerk ist anders.

Am Bustek ist kein Diskettenlaufwerk angeschlossen, da der Schneider ein spezielles Diskettenlaufwerk hat das über das Datenkabel auch den Strom bezieht. Am Bustek musste ich die Diskettenunterstützung deaktivieren damit der Rechner überhaupt mit dem Bustek-Controller startet.

Wenn ich den Aspi-Treiber des Bustek lade bekomme ich einen Dauerzugriff auf das Diskettenlaufwerk was nicht über den Bustek läuft und das ist das Problem.

Gruß
Stefan
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
catamaran
Solitärspieler
Beiträge: 23
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:36

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon catamaran » Di 7. Jun 2011, 20:56

drzeissler hat geschrieben:@CATAMARAN
Du hattest das hier als Bildbetrachter empfohlen: http://www.mindworkshop.com/gww.html
Ich finde leider keinen DOS-Version/Trail Download.

Du hast ja bei deinem 386sx die CPU und den Taktgeber getauscht (von 16 auf 20 Mhz wenn ich mich da Recht entsinne).
Könntest Du das prinzipiell auch bei meinem 286er machen. Ich trau mich da nicht ran und habe leider auch kein
handwerkliches Geschick, geschweige denn die Austauschcpu und den entsprechenden Taktgeber. Ich dachte so an 16 bis 25 Mhz.


Sorry für die späte Antwort. Ich bin im Dosforum nicht so häufig unterwegs wie in den anderen von dir besuchten Boards. :-)

Den Bildbetrachter müsste ich noch auf einer Pegasus-CD haben. Als Shareware kann ich dir den sicher zukommen lassen.

Was die Umbauarbeiten angeht:
Eine Austausch-CPU wäre nicht schlecht. Aber prinzipiell kann man natürlich auch nur mit dem Quartz übertakten. Von 10 auf 16MHz ist allerdings ein großer Schritt, denn damit übertaktest du auch einige andere Komponenten auf der Platine. Besser wäre es zu wissen ob es in dieser Serie auch eine 16MHz-Version gab. Ich meine mich an einen 286 mit 12MHz beim Schneider erinnern zu können (ok, der Sprung ist klein).

Ich bin wirklich nicht der Lötfachmann vor dem Herrn, da findest du in deiner nächsten Nähe sicher einen Besseren. Es ist eine Sache wenn ich meine Platine zerstöre, aber ich will nicht die Verantwortung tragen das bei jemand anderem geschafft zu haben.
Den Quarz einzulöten ist kein großes Problem und die Kosten für das Bauteil sind sehr gering (ich helfe gerne beim Finden). Es ist genug Platz auf der Unterseite vorhanden und es sind 4 einfache Lötstellen. Wer ordentlich Löten kann schafft auch das Auslöten mit Leichtigkeit.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste