Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon matze79 » Mi 4. Dez 2013, 19:53

So, heute mal mit Dr. Hardware gecheckt komm auf 5,3Mb/s Ram Durchsatz :)
Also wesentlich niedriger wie das was PC-Config rausspuckt.

Trotzdem, 286er ist wesentlich flotter in Wolfenstein 3D z.B.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 596
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon wobo » Mi 4. Dez 2013, 20:25

matze79 hat geschrieben:So, heute mal mit Dr. Hardware gecheckt komm auf 5,3Mb/s Ram Durchsatz :)
Also wesentlich niedriger wie das was PC-Config rausspuckt.

Trotzdem, 286er ist wesentlich flotter in Wolfenstein 3D z.B.


Interessant! PC-Config hatte meiner Erinnerung immer Werte derselben Kategorie wie Dr.Hardware bei mir geliefert. Letztlich aber messe ich so alte PCs nur noch mit Dr. Hardware, weil ich mit den Ergebnissen einfach am besten weiter arbeiten kann. Und weil Dr. Hardware über die Vielzahl an unterschiedlichen Durchsätzen (8-, 16-,32- bit) noch viel detaillierte Auskünfte gibt.

5,3 MB/s ist aber für einen 386sx16 wirklich sehr gut. Wie geschrieben, ich hatte auf meinem 386sx16 4.48 MB, auf einem i386dx25 6,72 MB/s (bei 16-bit moves natürlich) und auf einem 386sx33 8,96 MB/s (dto auf einem 486sx25 ohne 2nd lvl cache). weil das rechnerisch so gut passt (6.72 = 1,5 * 4,48; 8.96 ist exakt das doppelte), dachte ich lange Zeit, dass mein Wert von 4,48 MB/s für einen 386sx16 die absolute Obergrenze ist... Schön, dass es schneller geht!

Und ja, Wolfenstein 3d ist auf dem 386sx16 quälend langsam. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass ich da nicht der einzige bin, der diesen Eindruck hatte. Dort stand auch, dass Wolf3d auf einem 286er spürbar besser performt als auf einem 386sx. Ich habe deswegen immer gemutmaßt, dass es an einem für 286er optimierten Code liegen könnte. Tatsächlich könnte es vielleicht auch wirklich schlicht daran liegen, dass der 286er -jedenfalls, wenn nicht von den speziellen Vorzügen des 386er-Befehlssatzes Gebrauch gemacht wird - doch erheblich schneller als ein gleichgetakteter 386sx ist, als ich bisher immer dachte. Wobei Dein 386sx hat ja schon fast wieder 286er-Niveau :-)

Für mich hat dieser Thread ja schon besonderen Reiz - und bin auch deswegen für jeden genannten Durchsatz aus dem 286er/386sxer-Bereich dankbar. Ich habe zwar das Programmieren seit Monaten auf's Eis gelegt und tue höchstens noch spielen und Bier trinken, aber irgendwie ist die Idee schon verlockend, den 386sxer wieder aus dem Schrank zu holen und kleine 286er-Programme zu erstellen, wenn die dann tatsächlich auch noch auf High-End 286er laufen könnten. Gerade bei den einfachen Programmen kann man auch ohne große Mathekenntnis oder Programmierfähigkeiten viel optimieren, so dass letztlich nur noch Byte-Geschiebe rauskommt: dann sind maßgeblich RAM- und Busdurchsatz entscheidend.

@DrZeissler: Hast Du auf dem 286-10 mal Turbo Pascal 7.0 ausprobiert? Könnte gerade noch laufen, weil Du ja 2 MB Ram hast (da gingen doch vorher nur immer ein 1 MB, oder?) und TP 7.0 mind. ca. 1 MB XMS braucht. Dann hättest Du den optimalen 286er-Compiler mit integrierten Assembler... :-)
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mi 4. Dez 2013, 20:33

Speicher ist bei meinem 286er besonders.

Die Platine hat fest verlötet 1MB, da kann man so nix machen, aber das Board hat "Löcher" für SIPP-Module.
Ich habe den "UBI" aus einem anderen Forum gebeten, entsprechende SIMM-Halterungen zu verlöten.
Jetzt habe ich quasi 4x30polige-Simmhalterungen.

Das Bios des Tower-AT unterstützt maximal 16MB, in der Realität gehen aber maximal nur 2MB, also 2x1MB, warum auch immer. Da hat Schneider sicher intern irgendwas als Sperre eingebaut.

Der Kollege Nilquader (auch hier bekannt) hat dann noch so kleine "Knuffel" eingelötet (waren auch mit Löchern vorbereitet) und einen Dip-Switch. Ich habe also per Dip-Switch den Onboard-Ram stillgelegt und verwende die 2x1MB Simms.

Doc
Zuletzt geändert von drzeissler am Mi 4. Dez 2013, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon matze79 » Mi 4. Dez 2013, 20:34

Benutzt du 256Kb SIMM's ?
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mi 4. Dez 2013, 20:36

es gehen nur 1MB Simms und verbaut sind 2 Stück. Ich hatte mal die mit -7,
damit läuft der nicht stabil (Freezes), jetzt habe ich welche mit -10, die
gehen 1A.

Der Rechner reagiert extrem performant, das merkt man selbst in Dos mit
dem NC5.5, da ist der 386sx sehr viel träger, das merkt man wirklich deutlich.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mi 4. Dez 2013, 20:37

matze79 hat geschrieben:Benutzt du 256Kb SIMM's ?


das hätte auch keinen Sinn gemacht. 1MB verlötet gegen 4x256 = 1MB, so habe ich ja 2MB.

Gruß
Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 596
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon wobo » Mi 4. Dez 2013, 20:41

@drzeissler: wow!! Willst Du nich' mal Fotos von dem Board machen :-)
PS: werde demnächst mal meinen 386sxer auf 2MB reduzieren und guggen, ob TP 7.0 noch läuft... :-)
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon matze79 » Mi 4. Dez 2013, 20:50

TP 7.0

System Requirements:
IBM Personal Computer and 100% compatibles
Hard disk required
Protected-mode support requires 80286 or higher processor, 2MB of memory

Windows support requires Microsoft Windows 3.0 or later, 2MB of memory and 80286 or higher processor
EGA, Hercules or VGA graphics
Mouse


Müsste also auch mit 1Mb Ram ohne weiteres laufen.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mi 4. Dez 2013, 20:53

wobo hat geschrieben:@drzeissler: wow!! Willst Du nich' mal Fotos von dem Board machen :-)...


Hier ist alles dokumentiert.

http://www.hardwareluxx.de/community/f2 ... 35268.html
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 596
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon wobo » Mi 4. Dez 2013, 21:28

Spannende Geschichte. Die Lötarbeiten sehen ja wie "fabrikneu" aus! Könnte sein, dass Du jetzt der einzige auf der Welt bist, der einen Schneider 286er mit mehr als 1 MB Ram hat!
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon matze79 » Do 5. Dez 2013, 17:37

Die Idee ist nicht neu :) wenn du suchst findest du einige Versuche.
Nur hatte keiner wirklich den durchbrechenden Erfolg.
U.a. gabs auch einen Versuch den onBoard RAM abzuschalten und dann nur mit SIMM zu fahren.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Do 5. Dez 2013, 19:51

so läuft meine Kiste ja, onboard per Dipswitch stillgelegt und zwei mal 1MB auf den Simmbänken.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » So 15. Dez 2013, 11:46

Jetzt mal ne Frage an die Experten. Mein 286/10/EGA hat gar keinen Onboard-HDD-Controller.
Der 286/12,5/VGA hat einen Onboard-HDD-Controller, allerdings kann ich im Bios keine freien
Werte angeben, daher bin ich an die Bios-Voreinstellungen gebunden.

Ich finde aber keine passende Platte dafür, auch eine "kleine" IDE Platte geht mit keiner der Einstellungen.
Mir bleibt nur der Umweg mittels separatem Controller. Dabei habe ich immer SCSI verwendet, nur leider
findet man kaum SCSI Platten mit 50poligem Anschluss die nicht wie eine Kreissäge arbeiten und dazu noch
defekte Blöcke haben.

Die Lösung wäre demnach:
Das Bios irgendwie dahin zu bewegen, dass es freie Werte annimmt und ggf. sogar größere IDE-Platten,
oder man besorgt sich leise laufende 68polige SCSI-Platten und setzt einen Adapter dazwischen.

Der riesige Vorteil wäre bei der Verwendung der Onboardlösung wäre ein weiterer freier ISA-Slot, der
wäre dann ggf. nutzbar mit NW-Controller, oder GravisUltrasound etc.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » So 15. Dez 2013, 11:53

übrigens hattet Ihr Recht. Grafikkarten die an LCD/TFT Streifen gezogen haben, haben diese am CRT überhaupt nicht. Das Bild ist am CRT einwandfrei. Daher habe ich die "alte" Tseng ET4000 W32p wieder eingebaut und somit "fast" das beste aus allen Welten.

1. Hat die Karte 1MB und VESA in Hardware mit allen möglichen Auflösungen und Farbtiefen
2. Ist die Karte sau flott, zum Teil noch schneller als die SPEA
3. Habe ich jetzt ENDLICH in Win 3.0 und auch in 3.1 mehr als 16 Farben.
4. Fallen die Streifen am LCD/TFT am CRT nicht mehr auf.

Die Karte hat nur einen ganz kleinen Nachteil, das Bild ist deutlich dunkler als bei den anderen Karten. Da die CRT's nicht so hell sind wie die TFT's muss ich am CRT schon mächtig aufdrehen, damit das Bild in Ordnung ist. Man kann vermutlich die Bildeinstellung bezüglich Helligkeit nicht mittels Software auf der Karte einstellen ? Hätte mir vorstellen können, dass es vielleicht ein Tool gibt, was solche Einstellungen ermöglicht.

Doc

PS: TP 7.0 läuft auf dem 286/10 :-)
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Mo 16. Dez 2013, 21:01

etwas off topic aber sehr interessant: http://www.yesterchips.de
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste