Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten

Re: Unterschiede Disney Sound Source <-> Covox

Beitragvon Shockwav3 » Do 8. Jul 2010, 23:07

Pinout vom IC:
http://img706.imageshack.us/img706/9499/dssic.jpg

"Scan" der Platine:
http://img14.imageshack.us/img14/9437/dsspcb.jpg



Schaltplan kommt morgen ... dann geht's daran den IC zu emulieren.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon Shockwav3 » Mo 31. Jan 2011, 13:20

Kleiner Nachtrag nachdem jenes Projekt jetzt schon ewig auf Eis liegt.
Einige Karten von AZTech wie z.B. die Sound Galaxy Basic 16 haben eine Emulation der DSS auf Hardware Level. Habs grade mal kurz unter Wolf3d angetestet und scheint auch zu funktionieren. Klingt nur nicht sonderlich gut, 7khz Soundausgabe sei dank.

EDIT: Scheint so als wären die Buchsen auf meiner Karte schon ein wenig ausgelutscht. Mit was "rumstochern" hab ichs geschafft eine ordentliche Verbindung hinzukriegen ... damit klingt Wolf3d dann recht annehmbar und Modplayer bis 44khz klingen recht gut. Demnach ... wer unbedingt mal Spiele mit exklusivem Support für's DSS spielen will, dem sei jene Karte als "Geheimtipp" empfohlen, da echte DSS relativ selten sind oder zu lächerlichen 60-180€ auf eBay gehandelt werden.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon drzeissler » Mo 7. Feb 2011, 20:06

http://www.tkk.fi/Misc/Electronics/circuits/dacs.html

So einen fertigen Stecker mit Autio-Out hat nicht zufällig jemand über ?
Ich frage mich, ob das Teil für meinen 286er interessant wäre, oder ob
ich doch bei der SB 2.0 bleiben soll die ausser in einem Demo keinen
Mucks von sich gibt.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon Shockwav3 » Mo 7. Feb 2011, 20:18

drzeissler hat geschrieben:http://www.tkk.fi/Misc/Electronics/circuits/dacs.html

So einen fertigen Stecker mit Autio-Out hat nicht zufällig jemand über ?
Ich frage mich, ob das Teil für meinen 286er interessant wäre, oder ob
ich doch bei der SB 2.0 bleiben soll die ausser in einem Demo keinen
Mucks von sich gibt.

Doc
Hab ich beide Versionen von nachgebaut.
Sowohl mit Widerstandsnetzwerken, als auch mit einem D/A-Wandler in Chipform.
Bis auf diverse Demos ist der Support aber recht rar (auch wenn ich 41 Spiele für ein bisschen wenig halte). Soundqualität ist annehmbar und mit dem Soundblaster vergleichbar. Mittels Software (benötigt allerdings QEMM386) ist es möglich den Covox auch mit Spielen zu verwenden die eine "Disney Sound Source" brauchen.
Wenn du Interesse hast, kann ich dir bei Zeiten einen solchen Stecker basteln (wäre 2€ für die Version mit Widerständen [leicht schlechtere Qualität bei hohen Samplingraten] oder 3€ für die Version mit Chip [braucht allerdings eine externe Stromversorgung]) ... kann allerdings was dauern, da ich die Teile nicht da hab und noch nicht weiss, wann ich das nächste Mal bei Reichelt bestelle.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon drzeissler » Mo 7. Feb 2011, 20:25

Thx, nein eilt nicht wirklich. ich bin auch nicht sicher, ob das wirklich die beste lösung für den 286er ist, da disney dann schon rausfällt (386er). ich war dem irrglauben erlegen, dass das covox-teil quasi immer anstatt des pc-beepsers aktiv wird. bei einem 286er ist die spieleauswahl schon recht stark beschränkt und viele titel bieten nur pc-beepser, da ist es dann auch egal, ob man einen sb 2.0 in der kiste hat.

ich muss unbedingt mal checken, woran sich die kiste beißt. irgendwo muss es eine dma/irq konflikt geben, da ich so gut wie nie sound höre und das installationsprogramm der sb 2.0 keine passende version irq/dma ermitteln kann.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon Shockwav3 » Mo 7. Feb 2011, 20:32

drzeissler hat geschrieben:Thx, nein eilt nicht wirklich. ich bin auch nicht sicher, ob das wirklich die beste lösung für den 286er ist, da disney dann schon rausfällt (386er).[...]
Musst du natürlich wissen ... allerdings, da du scheinbar auch diverse andere Retro-Computer hast möchte ich es nicht unerwähnt lassen, dass sich so ein Covox effektiv an allen Rechnern mit paralleler Schnittstelle anschließen lässt. Ich z.B. hab meinen Covox u.A. oft am ZX Spectrum.
Ansonsten gibt's wohl auch eine "virtual Soundblaster" Software welche es einem erlaubt den digitalen Part (also alles was NICHT OPL-basiert ist) über einen Covox auszugeben.
Ist halt aus historischer und technischer Sicht eine nette Spielerei, kann aber keinen echten Soundblaster ersetzen.

On a sidenote: Mit entsprechender CPU Power (ab 800Mhz), kann man mit dem Teil sogar MP3s abspielen ^^
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon drzeissler » Mo 7. Feb 2011, 20:39

thx, wäre aber wenn nur für den 286er in Frage gekommen, da die anderen Maschinen entweder ein ZIP oder ein 1541 an dem LPT1 Port haben.
Ausserdem ist in beiden Rechnern jeweils eine AWE64 in Kombi mit jeweils einer GUS-ACE am werkeln, was sich als sehr taugliche Kombi erwiesen hat.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon Shockwav3 » Mo 7. Feb 2011, 21:06

drzeissler hat geschrieben:Ausserdem ist in beiden Rechnern jeweils eine AWE64 in Kombi mit jeweils einer GUS-ACE am werkeln, was sich als sehr taugliche Kombi erwiesen hat.
Dann machts in der Tat keinen Sinn, zumal sich die von dir erwähnten Karten ja inzwischen ähnlich Preiswert wie ein Covox beziehen lassen.
War halt damals schon eine entsprechende Billiglösung ($14 für ne Disney Sound Source vs. mindestens $150 für 'ne vollwertige Soundkarte) mit Abstrichen bei der Qualität (bei gutem Coding kann man das allerdings vernachlässigen) auf Kosten der CPU-Last (mein DX2-66 geht teilweise merklich in die Knie, während jene Sachen auf 'nem Soundblaster/'ner GUS flüssig durchlaufen).
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon drzeissler » Do 17. Aug 2017, 15:33

Hallo Shock :)

die Sachen haben sich ein wenig geändert. Ich habe glaube ich von Dir damals 3? Covoxe bekommen, die auch alle prima laufen
(bis auf FT2 und PFantasies, aber das Geknarze kommt von der Mausbewegung, bzw. ist dem störanfälligen LPT Port zuzuschreiben...man weis es nicht, konfiguriert ist "bidirektional" lt. bios.)

Allerdings brauche ich DSS. Egal ob ein echtes Teil oder ein nachgebautes Teil (vielleicht ein Covox mit DSS Schaltung/Erweiterung).
Was war das mit der Qemm Geschichte und dem Covox? Von welchem Tool reden wir da? (also Covox wird per Software die EMM voraussetzt zur DSS)

Danke Dir sehr
Gruß Doc

btw. Die Sachen kommen in einem PC zum Einsatz, der kein ISA hat, der AC97 1885 des Soundmax ist per Bios abgeschaltet und eine ESS-SOLO1 PCI V1.2 von Terratec ist verbaut, sowie ein Covox von Dir, der in der Line-IN der ESS-Solo1 steckt. Die ESS-Solo1 hat noch das DreamblasterS2 update Huckepack.) Tyrian2k, Duke3D, Rott, ShadowWarrior sind nicht zum sfx zu bewegen :(.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon Thomas » Do 17. Aug 2017, 17:08

Also, bei DOS und PCI Sound wundert mich gar nix mehr. Lieber ISA Sound, bevorzugt non PNP. Ich nehme an das ist das einzige Board dass dir zur Verfügung steht? Dann verstehe ich das. Mit meiner SB 16 Pci hatte ich fast keine Probleme. Aber der Adlib Emu ist grausig... Und bei meinem geliebten Privateer, hängt bei jedem Digital Effekt kurz das ganze Spiel. Daher verstaubt sie jetzt im Regal aber ansonsten gute PCI Karte. Doom hat echt Spaß gemacht mit den 4 und 8MB Wavetable Sample Sets.
Wenn du vlt doch die Möglichkeit hast ISA Karten einzusetzen lege ich Dir eine Aztech der ersten Generation ans Herz. DSS und Covox Emulation, guter SB Pro und FM Sound, satte Bässe und klare Höhen und doch Recht rauscharm, zumindest bei mir. Wenn du dann noch die TT Solo zum laufen bekommst, hast Du den S2 noch den S2 als Wavetable. Die Gen. 1 Aztechs haben leider noch kein MPU 401 Interface. Mit SoftMPU gehen die meiste MT-32 spiele wenn man SBMiDI als Schalter angibt, auch manche GenMidi Spiele aber eher die wenigsten. (Bei mir nur Incredible Machine und das Intro von High Octane)
Thomas
HELP.COM-Benutzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 11:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon drzeissler » Do 17. Aug 2017, 17:44

Ich habe bestimmt 50 Rechner, 100 Mobo's, 100 Grafikkarten und 50 Soundkarten, aber das spielt keine Rolle.
Es geht mir um besagten Rechner und ich will und werde den soweit optimieren, wie möglich. Dieser Rechner
hat extreme Vorteile in meinen Augen und die Nachteile versuche ich halt so gut es geht zu kompensieren.
Es gibt bessere Dos-Rechner und auch bessere Win-Rechner, aber dieser Hybrid ist schon eine tolle Sache.
Das Projekt hat über 7 Jahren im Regal geschlafen und ich habe erst jetzt das Potential der Maschine erkannt.

Mit folgenden Begrenzungen muss ich leben:

- Kleinste CPU Celeron 500 (S370)
- 2xPCI Steckplätze
- Onboard Intel I815e Chipsatzgrafik
- Onboard Intel Pro100 LAN
- Onboard AC97 AD1885 Codec (Soundmax)

Festgestellt habe ich:

- Sehr! klein, sau leise, sau flott, sehr!!!! kompatible Chipsatzgrafik (VESA 3.0, Win3x Treiber on Intel!!!!) und gestochen! scharfes Bild, keine Raster in gleichen Flächen am TFT und das allerbeste: immer zentriert am TFT.
- AC97 für Dos murks, für Win9x aber OK, dennoch deaktiviert, da Terratec ESS-Solo1 zu 100% adlib unter Dos funktioniert und diese auch richtig gut klingt (mit ganz wenigen fehlerhaften Ausnahmen)
- Der andere PCI Steckplatz eignet sich vorzüglich für einen Voodoo1 (Voodoo2 passt nicht rein, es sei denn ein canopus)
- Und auch der Tastaturanschalter ist ein Traum.
- Mit dem Covox an der Solo1 bekomme ich unter Dos auch noch das eine oder andere Demo oder Spiel (neuerdings mit Tandy Sound, wie geil) zum Laufen.

Kurzum, ich habe alle verfügbaren mit Dos ausgestatteten PCI-Soundkarte hier getestet. An der ESS-SOLO1 von Terratec kommt keine Karte vorbei.
Dieses Projekt hat schon mehr Dosspiele zum Laufen gebracht, als die 2GB Dos-Partition fassen kann. Es gibt mit dem flotten System komischerweise weniger Probleme, als mit einem Pentiumsystem mit anderen Grafikkarten. Auch eine ET4000, Matrox, S3 haben diverse Nachteile. Die Intelchipsatzgrafik ist ein Segen am TFT.

Es bleibt bei dem Gerät, nur an der Software bzw. dem DSS muss noch geschraubt werden.

Ich stelle dann hier im Nachgang bei Bedarf gerne noch die Liste mit den lauffähigen Programmen/Spielen/Demos/Intros zur Verfügung und die ist jetzt schon länger, als das was man sich ein einem Jahr durchspielen kann.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon Thomas » Fr 18. Aug 2017, 07:57

Ach so, ok. Hybrid ist natürlich was anderes. Wie ist das genau mit Tandy? Also du hast einfach nur den Covox am Lpt und Tandy geht dann automatisch? Oder ist da noch spezielle Software im Spiel? Muss ich Mal probieren ob das mit der Covox Emu meiner Aztech auch funktioniert. Bei meinem 486er hatte ich das damals das Tandy funktionierte und am PC Speaker raus kam. Aber auch nur einstimmig.
Thomas
HELP.COM-Benutzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 11:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon drzeissler » Fr 18. Aug 2017, 08:17

Du steckst den Covox an LPT1 und lädst den "temu /L1 /T44" Das geht aber nur ohne EMM386 geladen.
Dann startest Du bspw.SpaceQuest1 mit "SQ1 -t" oder halt "Sierra -t", dann hast Du EGA-Grafik und
dreistimmigen Tandy-Sound :)

Bei Larry1 gibt es Probleme mit dem "selbstmodifizierenden Code" d.h. da derzeit nur Grafikfehler.
Trixter(8088mph) hat mir aber geschrieben, dass es auch mit einem "Driver" über Adlib funktioniert.
Aber ob er davon seinem Tand-EM spricht, weis ich nicht.

Natürlich ersetzt dieser Hybrid keinen klassischen 486er und er ist auch nix für Highend 3dfx,
aber die Schnittmenge die er generiert ist schon bemerkenswert. Hätte ich nie gedacht.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon FGB » Fr 18. Aug 2017, 09:46

drzeissler hat geschrieben:Du steckst den Covox an LPT1 und lädst den "temu /L1 /T44" Das geht aber nur ohne EMM386 geladen.
Dann startest Du bspw.SpaceQuest1 mit "SQ1 -t" oder halt "Sierra -t", dann hast Du EGA-Grafik und
dreistimmigen Tandy-Sound :)

Bei Larry1 gibt es Probleme mit dem "selbstmodifizierenden Code" d.h. da derzeit nur Grafikfehler.
Trixter(8088mph) hat mir aber geschrieben, dass es auch mit einem "Driver" über Adlib funktioniert.
Aber ob er davon seinem Tand-EM spricht, weis ich nicht.

Natürlich ersetzt dieser Hybrid keinen klassischen 486er und er ist auch nix für Highend 3dfx,
aber die Schnittmenge die er generiert ist schon bemerkenswert. Hätte ich nie gedacht.


Meine Low-Budget-Empfehlung für Hybrid Retrorechner ist schon seit längerem ein ATX Motherboard mit Celeron (idealerweise 466MHz) mit ISA-Slot. Dann hätte man sozusagen alle Vorteile der Flexibilität, die du genießt und noch einen ISA-Slot für eine vernünftige Soundkarte. PCI-Sound und DOS-Spiele passt eben nur so halb zusammen - auch wenn vieles läuft ist es nicht das Gelbe vom Ei.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1807
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Nachbau Disney Sound Source & diverser Covox Krams

Beitragvon drzeissler » Fr 18. Aug 2017, 12:00

das stimmt zwar, aber es gibt eben keinen scenic-xS oder anderes kleines Modell von FSC
was da reinpasst und ich bin weg von Kisten zusammen zu schustern. Ich nehme am
Liebsten einen FSC Desktop und gut ist.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

VorherigeNächste

Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste