Auf Kriegsfuß mit MFM

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Auf Kriegsfuß mit MFM

Beitragvon 128er-Man » Mi 4. Apr 2018, 07:12

Hallo Leute,

ich weis nicht mehr, was ich machen soll. Vielleicht sollte ich mich von den Dinosauriern verabschieden.

Testumgebung:

1. GA586SG mit 32MB und 266MHz AMD K6. War gerade zur Hand etwas Oversized...

2. Mistiger 286 mit 12MHz

Ausprobiert habe ich zuerst am "modernen" System, danach 286...

gestestete Hardware: MFM-Controller DATA TECHNOLOGY CORPORATION DTC7287 (Link dazu: http://stason.org/TULARC/pc/hard-disk-f ... iv-97.html) und
eine MICROPOLIS: 1335 71MB 5.25"/FH MFM ST506 (Link dazu: http://stason.org/TULARC/pc/hard-drives ... ST506.html)

Verwendete Software war hauptsächlich MS-DOS 3.30c von Victor (war einfach zur Hand)...

Dabei verwendet DEBUG mit -G=C800:5

Nach mehrere Fehlversuchen, da Denkfehler konnte ich mittels des BIOS des MFM-Controllers die Karte LOWLEVEL-formatieren und beim Verifiezieren stellten sich nur 3 Bad Sectors im oberen Drittel der Festplatte heraus.

Als ich die Festplatte dann mit FDISK vorbereiten wollte, funktionierte es Anfangs auch... Nur formatieren lies sich die Platte nicht...

Jetzt startet die Festplatte noch, aber der Schreib-/Lesekopf bewegt sich anscheinend nicht mehr.

Also plötzlich keine Funktion der Platte mehr. Egal ob in dem neuen als auch im alten Board.

Bin ratlos... wahrscheinlich habe ich die Platte aus irgendeinem Grund geschrottet...

Vielleicht wisst ihr noch einen Rat...

Gruß, 128er-Man
tom4DOS
BIOS-Flasher
Beiträge: 386
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: Auf Kriegsfuß mit MFM

Beitragvon tom4DOS » Mi 4. Apr 2018, 19:32

Also, wenn ich mir die Specs vom Controller und von der Platte anschaue, fällt mir erstmal auf, dass der Controller ein RLL-Controller ist, die Platte aber für MFM-Controller gebaut wurde. An sich noch kein Problem, den ST506-Platten ist es erstmal egal, welches Aufzeichnungsverfahren benutzt wird. RLL hat aber eine höhere Sektorendichte (26 Sektoren/Spur statt 17 bei MFM), nicht alle MFM-Platten verkraften das. Unter Umständen ist eine RLL-formatierte MFM-Platte nicht korrekt lesbar. Dein Controller soll aber auch mit 17 Skt/Sp formatieren können, hast Du das gemacht?
Wegen dem Lese/Schreibkopf: Klemmt vielleicht der Schrittmotor oder der Schlitten mit den Köpfen? Möglicherweise hat der Controller das Ding einfach bis an den Anschlag gefahren und jetzt steckt es fest???
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Auf Kriegsfuß mit MFM

Beitragvon 128er-Man » Mi 4. Apr 2018, 21:13

Die Festplatte habe ich mit 17 Sektoren formatiert...

Ich fürchte, der Schreib-/Lesekopf steckt fest...
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Auf Kriegsfuß mit MFM

Beitragvon 128er-Man » Mi 4. Apr 2018, 22:00

Ach ja,

haben die WD 1003 und 1006 ein eigenes Bios, irgendwie komme ich mit dem Debug-Befehl nicht hinein?

Oder haben die Einrichtungssoftware...?
tom4DOS
BIOS-Flasher
Beiträge: 386
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: Auf Kriegsfuß mit MFM

Beitragvon tom4DOS » Mi 4. Apr 2018, 22:30

Ein BIOS haben die alle, aber nicht unbedingt eine Format-Routine. SpeedStor könnte Dir vielleicht weiterhelfen, hier steht noch was dazu: http://avitech.com.au/?page_id=1524
Du könntest versuchen, die Spindel vom Schrittmotor vorsichtig(!) ein bisschen(!!) zu drehen, um den Kopf zu lösen, aber die Gefahr eines Head-Crashes besteht.
Macht die Platte noch die typischen Seekgeräusche, wenn Du sie ohne Controllerkabel nur an Strom anschließt?
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Auf Kriegsfuß mit MFM

Beitragvon 128er-Man » Mi 4. Apr 2018, 22:47

Die Platte macht nur Drehgeräusche von den Platten.

Bewegungsgeräusche von den Köpfen kommen nicht.

Schade um die Platte, da die sowenig Fehler hatte. Wahrscheinlich ist die einfach nur hinüber.

Habe jetzt noch andere Platten ausprobiert. Ergebnis ist mehr als ernüchternd. Fast alle sind kaputt. Ganz egal, welchen Controller ich hernehme, haben entweder viele Fehler oder gehen gar nicht mehr oder sind fürchterliche Zicken mit anschließenden Tod...
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Auf Kriegsfuß mit MFM

Beitragvon Dosenware » Do 5. Apr 2018, 21:56

128er-Man hat geschrieben:Ganz egal, welchen Controller ich hernehme, haben entweder viele Fehler

Wenn die Fehler sich an einem Kopf häufen (idealerweise dem letzen Kopf) lässt sich die Platte - unter Kapazitätsverlust - ganz gut verwenden indem du beim einrichten der Platte eben weniger Köpfe eingibst.

Zur Not kannst du die Köpfe auch umverdrahten, wenn es z.b. Kopf 0 erwischt hat...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste