ZIP LW Diagnose "TIP"

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
toshi
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: So 24. Jul 2016, 10:27

ZIP LW Diagnose "TIP"

Beitragvon toshi » Fr 23. Mär 2018, 10:07

Hallo!

Kennt jemand hier den Zip Drive Tester "TIP"?

https://www.grc.com/tip/clickdeath.htm


Ich habe gerade mal meine Zip Laufwerke ausgepackt und mit diesem Programm überprüft, weil ich in letzter Zeit vermehrt Probleme hatte mit Datenverlust.

Hier mein vorläufiger Zwischenstand:

1x SCSI extern 250 ZIP : hunderte von Soft Errors, dutzende Firm Errors, formatieren geht => Schrott?

1x SCSI extern 250 ZIP : hunderte von Soft Errors, dutzende Firm Errors, formatieren geht nicht => Schrott?

1x 250 ZIP intern: erkennt nur 100MB Medien, hunderte von Soft Errors, dutzende Firm Errors, formatieren geht nicht => Schrott

1x 250 ZIP intern: erkennt keine 100MB und 250 MB Medien, keine Tests möglich => Schrott

1x 100 ZIP SCSI intern: erkennt keine Medien => Schrott


1x ZIP 100 Parallel: "ok, but not perfect" , ein paar dutzend soft errors, formatieren geht

1x ZIP 100 Parallel: "ok, but not perfect" , ein paar dutzend soft errors, formatieren geht

1x ZIP 100 Plus Parallel : "ok, but not perfect" , ein paar dutzend soft errors, formatieren geht



1x ZIP intern SCSI und 1x ZIP extern USB : steht noch aus.

Wie sind Eure Erfahrungen? Augrund meiner "Minimalstatistik" ist das für mich erst mal ein ziemlich verheerendes Bild für Nutzbarkeit der ZIP Technologie im Jahr 2018. Obwohl es natürlich sein kann, daß die Dinger ziemlich arg beansprucht wurden in ihrer Vorgeschichte, die ich nicht kenne. Die LW sind alle gebraucht gekauft.


Aufgrund dieser Tests weiß ich nicht, so praktisch diese Dinge für unser Hobby auch sind, wie sinnvoll eine Investition in ZIP heute noch ist.


Von 8 Zip Drives ist keines perfekt, 3 so lala und 5 Schrott.

Wie ist Eure Meinung?
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: ZIP LW Diagnose "TIP"

Beitragvon matze79 » Fr 23. Mär 2018, 18:43

Wenn du eine Defekte Diskette hast oder teilbeschädigt und die in Intakte Laufwerke einlegst dann werden die Leseköpfe/Schreibköpfe des ZIP Drives beschädigt.

So trägst du ggf. den Defekt selbst von Laufwerk zu Laufwerk.

Am besten waren für mich immer die Alten Blauen LPT ZIP's.
Je neuer je schrottiger, vor allen die IDE ZIP's..
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
toshi
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: So 24. Jul 2016, 10:27

Re: ZIP LW Diagnose "TIP"

Beitragvon toshi » So 25. Mär 2018, 13:59

matze79 hat geschrieben:Wenn du eine Defekte Diskette hast oder teilbeschädigt und die in Intakte Laufwerke einlegst dann werden die Leseköpfe/Schreibköpfe des ZIP Drives beschädigt.


Das kann man so nicht verallgemeinern. Wenn die magnetische Schicht eines Medium einzelne Defekte hat, die beispielsweise alle 4 Z-Tracks kompromittiert hat, die mechanische Integrität der Disk aber noch gewährleistet ist, besteht keine Gefahr für ein gesundes Laufwerk, selbst wenn dieses Medium völlig und irreparabel defekt und unbrauchbar zum Lesen und Schreiben ist. Genausowenig wie bei einem Diskettenlaufwerk die Hardware durch eine defekte Diskette beschädigt wird.

Gefahr besteht, wenn durch CoD einer der Köpfe beschädigt/verbogen/abgerissen ist. Das ZIP LW läßt die Disk ca. 10x schneller rotieren als ein Diskettenlaufwerk. Weiterhin sind die Köpfe deutlich filigraner und empfindlicher als bei normalen Disketten. Wenn so ein verbogener/abgerissener Kopf die ZIP Disk zerfetzt und man ein so zerfetztes Medium in ein anderes Drive steckt, hast Du Recht.

Daher besteht bei unbekannten/gebrauchten Medien durchaus ein sehr großes Risiko, da man die Oberfläche der Disk nicht wirklich anschauen kann (wie bei normalen Disketten).
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: ZIP LW Diagnose "TIP"

Beitragvon matze79 » Mo 26. Mär 2018, 13:51

Es reicht Staub im Laufwerk oder Medium bereits aus um Defekte zu verursachen.

Die Partikel schleifen dann das Medium ab und dadurch entsteht weiterer Staub.

Schau mal deine ZIP Disks an und Schiebe mal den Schlitten zurück, wenn darauf rillen erkennbar sind würde ich auf die Disks verzichten.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
duncan
DOS-Kenner
Beiträge: 490
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 00:45
Wohnort: Markgräflerland

Re: ZIP LW Diagnose "TIP"

Beitragvon duncan » Mi 28. Mär 2018, 16:27

Hi,

ich habe eimerweise ZIPs in Betrieb, hauptsächlich interne IDEs als Floppy-Ersatz, aber auch LPT-ZIPs. Ein Szenario wie das oben beschriebene ist mir noch nie untergekommen - und ich teste meine Disketten relativ häufig, zumindest die öfter gebrauchten mit BIOS-Dateien, Treibersammlungen oder Reparatursystemen drauf.
@matze: Nach deinem Tip mit den Rillen hab ich die Disketten mal durchgecheckt - seh ich nirgends, auch nicht bei denen, wo das Iomega-Diagnose-Tool schon Bedenken äussert. Könnte also auch schon "früher zu spät" sein....

Grüsse duncan
You live and learn. Or you don´t live long. (Lazarus Long)
toshi
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: So 24. Jul 2016, 10:27

Re: ZIP LW Diagnose "TIP"

Beitragvon toshi » Sa 31. Mär 2018, 21:36

duncan hat geschrieben:Hi,

und ich teste meine Disketten relativ häufig,

Hallo Duncan!

Danke für die Antwort. Du testest Deine Disks mit TIP oder mit einen anderen Programm?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste