Highscreen diagnostifizieren

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon 128er-Man » So 18. Feb 2018, 09:44

Hallo, habe hier ein kleines Projekt.

Habe vor Jahren dieses alte Gehäuse mit beiden Laufwerken und Netzteil bekommen.

Leider nichts an Inhalt mehr vorhanden.

Kann mir jemand dabei helfen, herauszufinden, welche Hardwaregeneration mit Leistungsdaten darin verbaut war?
Die Labelvariante hab´ ich sonst nirgendwo gesehen.

Soweit ersichtlich müsste entweder ein 386SX oder ein 486SX verbaut gewesen sein.

Momentan ist ein GA-586SG mit K6-2/266MHz mit passenden Zubehör verbaut. AGP ist dabei nicht verwendbar, da bei diesem Gehäuse nicht möglich. Ist aber nebensächlich, da umgebaut werden soll.

Gruß, 128er-Man
Dateianhänge
20180218_092307.jpg
20180218_092307.jpg (59.78 KiB) 703 mal betrachtet
20180218_093214.jpg
20180218_093214.jpg (58.3 KiB) 703 mal betrachtet
20180218_093145.jpg
20180218_093145.jpg (43.1 KiB) 703 mal betrachtet
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1045
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon rique » So 18. Feb 2018, 10:02

diagnostifizieren? :lol:

Vielleicht der hier!
Aber da in den Rechner eh nicht immer das gleiche verbaut war, wirst du das im Detail vermutlich eh nicht konkret herausbekommen können.
Die Logos gab's in rot, blau und grün. Ob die allerdings dann auch für verschiedenen Konfigurationen, oder Verkaufszeiten stehen, oder nur zufällig verteilt sind, ist mir persönlich nicht bekannt.

Edit:
In dieser alten Auktion, siehst du unten auch den gleichen Aufkleber, allerdings in einem "Kompakt Serie III"-Gehäuse mit 386-SX.
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon 128er-Man » So 18. Feb 2018, 10:30

Danke rique,

der Kompakt II SX scheint einen 386SX mit 16MHz verbaut zu haben.

Der Kompakt III SX anscheinend einen 386SX mit 25MHz.

Das Würde passen.

Soweit ich mich erinnern kann, ist mir ein solches Board in der letzten Zeit unter die Finger gekommen.

Momentan habe ich nur ein 286 / 16Mhz und ein 386DX mit 25MHz in meinem Bestand gesichtet.

Gruß, Alfons
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1878
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon FGB » Mo 19. Feb 2018, 16:01

Hallo Alfons,
so pauschal lässt sich das leider nicht sagen.

Es gibt auch Kompakt III Geräte mit 386SX/16 und sowohl Kompakt II und Kompakt III Geräte mit 286/16 (und wahrscheinlich gibt es noch einige weitere Geräte mit gleichen Features in unterschiedlichen Serien.

Dazu kommt noch, wie Rique schon angedeutet hat, die teilweise völlig unterschiedliche Bestückung der Rechner. Du kannst drei 386SX Rechner von Vobis kaufen und drei unterschiedliche Motherboards oder Grafikkarten erhalten. Genau wie ESCOM hat auch Vobis verbaut, was gerade in den geforderten Stückzahlen zum geforderten Preis verfügbar war.

Das II und III scheint mir nicht mehr zu sein als eine Gehäusedesignsrevision. Im Prinzip ist das Gehäuse der Reihen 0815 und Kompakt immer das gleiche. Auch der Colani Desktop ist das gleiche Gehäuse mit einer anders gestalteten Platikfront.

Viele Grüße
Fabian
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon 128er-Man » Mo 19. Feb 2018, 16:24

Da SX auf der Rückseite steht, kann ich jedes x-beliebiges 386SX-Board mit 16-25MHz einbauen?

Was für eine Grafikkarte wäre hier zu empfehlen VGA 256kB - VGA 1MB?

Soundkarte kann ich wahrscheinlich vergessen...

Und bei Festplatten habe ich nur MFM gesehen...
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1878
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon FGB » Mo 19. Feb 2018, 16:43

128er-Man hat geschrieben:Da SX auf der Rückseite steht, kann ich jedes x-beliebiges 386SX-Board mit 16-25MHz einbauen?

Was für eine Grafikkarte wäre hier zu empfehlen VGA 256kB - VGA 1MB?

Soundkarte kann ich wahrscheinlich vergessen...

Und bei Festplatten habe ich nur MFM gesehen...


Wenn du willst, kannst du auch ein Pentium-Board einbauen. Wichtig ist nur, dass es reinpasst. Je größer das Board, desto frickeliger wird es in diesem Gehäuse, aber es geht. Du brauchst ein Board im AT-Formfaktor.

Die zentrale Frage für die Mainboardwahl sollte bei dir sein: Was möchte ich spielen? Reicht ein 386SX oder nehme ich lieber einen 386DX oder einen 486er? Das Gehäuse wird dir bei dieser Auswahl nicht im Weg stehen.

Zu einem 386SX passen viele Grafikkarten. Die Speichermenge ist nicht so entscheidend wie der richtige Chip. Ab 512KB Bildspeicher lässt sich auch SVGA nutzen (640x400 Bildpunkte) - mehr als 512MB ist dann eher für Windows sinnvoll.
Ich würde eine Cirrus Logic 542x nehmen (x = 4 oder 6, notfalls auch die langsamere 2), eine Trident (8900CL Reihe, andere sind viel langsamer) , eine S3 801/805 Grafikkarte oder eine ET4000 von Tseng Labs. Diese Karten bieten optimale Leistung.

Natürlich sind auch viele andere Karten denkbar, Western Digital Paradise, OAK, ET3000 usw. , aber mit meinen drei Empfehlungen hast du im Endeffekt am wenigsten Sorgen. Es kommt aber auch darauf an, ob du eine Röhre oder ein TFT benutzen möchtest. Viele Grafikkarte produzieren an TFTs vertikale Streifen, die sich aber in der Regel mit den Funktionen Phase & Pitch am TFT-Display wieder wegzaubern lassen.

Warum möchtest du eine Soundkarte vergessen? In einem 386SX kannst du jede ISA-Soundkarte verwenden, die du möchtest. Von unter 10-paarhundert-Euro ist in einem 386er alles möglich :-)
Für einen 386er würde ich als Einsteigerlösung persönlich auf eine SoundBlaster (Pro oder 16) Kompatibilität und einen echten Yamaha OPL3 FM Musiksynthesizer oder einen 1:1 Klon setzen, dann klingen die Spiele wie früher.

Ein MFM-Festplattensystem würde ich an deiner Stelle nicht verbauen, die beiden 5,25" Bays des Rechners lassen sich mit CD-ROM und 5,25" Floppy besser nutzen. Eine 3,5" MFM Platte ginge natürlich, aber MFM Platten sind i.d.r. älter, langsamer und störungsanfälliger als IDE / SCSI Festplatten. Technisch möglich ist es natürlich schon. Du brauchst nur einen ISA Controller für die MFM Platte.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1045
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon rique » Mo 19. Feb 2018, 19:55

Ich vermute, seine Ambitionen mit dem Gehäuse sollen in dir Richtung des Auslieferungszustand gehen und ursprünglich war da evtl kein Soundkarte verbaut.
Aber da es nicht "den" 386er SX Kompakt Serie II gibt und auch Vobis Soundkarten anbot, sollte da auch unter dem Aspekt, Sound möglich sein. ;-)
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Highscreen diagnostifizieren

Beitragvon 128er-Man » Mo 19. Feb 2018, 20:05

Da habt ihr natürlich recht.

Ich werde wahrscheinlich eine kleine IDE-Platte und eine schwache Grafikkarte einbauen.

Bei der Soundkarte weis ich noch nicht, was ich machen werde.
CD-Rom werde ich extern über Parallel anschließen. Dachte zuerst an SCSi, ist mir aber bei einem SX zu übertrieben.

Ich halte nichts davon, einen Rechner maximal aufzurüsten... Für mich soll er autenthisch sein. Ansonsten kann man gleich "moderne" Hardware einbauen. Das oben beschriebene Board war ja schon eingebaut. Damit ist er verstaubt, da nicht passend war.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste