Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Beitragvon Lazar » Di 9. Jan 2018, 19:58

Ich habe ein FDD Kabel bestellt mit dem ich zwei Diskettenlaufwerke (3,5" und FDD-Emulator) anschließen wollte. Nun musste ich feststellen, dass der Stecker, der ans Mainboard sollte lediglich 33 Pins aufnehmen konnte (wurde aber als 3x34Pin angeboten). Einer ist blockiert. Ich kann mich an diese feinen Unterschiede nicht erinnern. Allerdings haben sowohl meine Laufwerke als auch der Anschluss auf dem Mainboard 34 Pins. Das Kabel ist somit für mich unbrauchbar. Mal abgesehen davon, dass das ärgerlich ist frage ich mich, wo ich jetzt ein Kabel mit 3x34Pins herbekome ohne wieder denselben Quatsch im Briefkasten zu haben.
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3571
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Beitragvon Dosenware » Di 9. Jan 2018, 21:23

Keypin - dient zum Verpolungsschutz, schau mal ans Floppylaufwerk - dort fehlt der auch.

Warum dein Mainboardhersteller den Pin Bestückt hat, ist fraglich - vmtl. wegen einer Kostenersparnis.

EDIT: wohl doch nicht immer:

"On some mainboards pin 3 is used as the key (missing pin) and on some pin 5 is used as the key pin, while a lot of mainboards dont have the key pin removed at all. This can all cause problems when using cables which have the key pin hole closed. As all odd pins are ground there are no technical implications in modifying such cables by removing the key pin closure by force.

http://pinouts.ru/HD/InternalDisk_pinout.shtml
Benutzeravatar
Copper
Solitärspieler
Beiträge: 10
Registriert: Di 29. Aug 2017, 12:12
Wohnort: Bei München

Re: Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Beitragvon Copper » Di 9. Jan 2018, 21:43

Das gleiche ist mir auch schon passiert. Ein IDE-HD-Kabel bestellt bei dem ich nachträglich festellen musste, dass ein Pin "zu" war. Ich habe den Pin bzw. das Kabel einfach aufgebohrt und es funktioniert einwandfrei. Ich glaube mich erinnern zu können, dass diese Maßnahme mit dem verschlossenen Anschluß ursprüglich dem Verpolungsschutz dienen sollte....
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Beitragvon Lazar » Di 9. Jan 2018, 21:58

Auf meinem Mainboard ist dieser Pin jedenfalls vorhanden. Na gut... Dann muss ich mich nach einem Kabel umschauen, dass eben alle Löcher offen hat. Danke für die Info
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Beitragvon Lazar » Di 9. Jan 2018, 22:12

Copper hat geschrieben:Das gleiche ist mir auch schon passiert. Ein IDE-HD-Kabel bestellt bei dem ich nachträglich festellen musste, dass ein Pin "zu" war. Ich habe den Pin bzw. das Kabel einfach aufgebohrt und es funktioniert einwandfrei. Ich glaube mich erinnern zu können, dass diese Maßnahme mit dem verschlossenen Anschluß ursprüglich dem Verpolungsschutz dienen sollte....


Womit hast du ein so feines Loch gebohrt?
Benutzeravatar
6502
DOS-Guru
Beiträge: 791
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:21

Re: Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Beitragvon 6502 » Di 9. Jan 2018, 22:57

Ich hab das auch schon gemacht. Eine Nadel überm Feuerzeug heiß gemacht und damit das Loch gestochen. Geht normalerweise dann einwandfrei.
Benutzeravatar
Roman78
BIOS-Flasher
Beiträge: 366
Registriert: Di 6. Jan 2015, 11:38

Re: Floppy Kabel mit nur 33pins - Ich verstehe es nicht

Beitragvon Roman78 » Sa 13. Jan 2018, 07:21

Dass ist noch aus den Zeiten wo die Stecker auf dem Mainboard oder IDE-Karte noch ohne Plastikumrandung mit Nase gebaut wurden um Verdrehung zu vermeiden. Loch einfach durchbohren.
Schaut doch mal in meinem Blog vorbei.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste