Midi unter DOS will nicht funktionieren

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten

Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon hofinger » Sa 20. Mai 2017, 22:51

Hiho,
hab hier meine neueste Errungenschaft, ein VIC 4386-VIO MB mit ner 486DX-50 CPU am laufen, ich bin eigentlich sehr begeistert von dem Gerät, ein paar kleine Baustellen hab ich aber noch.
Eine davon ist der Sound:
Sowohl mit ner SB16 als auch mit ner Aztech Sound Galaxy Washington 16 funktionieren zwar PCM und OPL Sound einwandfrei, aber kein MIDI, ich möchte meinen Yamaha DB50XG Wavetable in dem System nutzen.

Es wird jeweils auf Port 330 kein MPU Device gefunden.
Leider kann ich den Port bei der SB16 nicht ändern weil CTCU wenn ich es starten will hängen bleibt, bei der Aztech Karte kann man den wohl gar nicht ändern.

Kann mir jemand nen Denkanstoß geben wo der Fehler liegen könnte? Wie kann ich herausfinden ob etwas den Port blockiert?
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon tom4DOS » So 21. Mai 2017, 10:58

Was ist denn sonst so an Hardware eingebaut? Ist Deine SB16 eine PnP-Karte?
Die Aztech braucht zwar keine Treiber (muss nur initialisiert werden), dafür es gibt ein Treiberpaket mit einigen Dienstprogrammen, mit denen man auch die Ressourcen der Karte ändern kann (HWSET.EXE oder so...).
tom4DOS
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 373
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon hofinger » So 21. Mai 2017, 13:07

Ansonsten eingebaut ist eine 3com Etherlink III Netzwerkkarte und eine Trident TVGA8900 GraKa.
LPT und COM2 sind am Mainboard per Jumper deaktiviert um IRQs freizumachen.

Danke für den Tipp mit HWSET, werd mal die Aztech Treiberdisks die ich gefunden hab danach durchsuchen :)

Die SB16 ist "Semi-PnP", Einstellungen können per PnP geändert werden (?) aber beim Start muss CTCU nicht geladen werden damit die Karte funktioniert, nur DIAGNOSE.EXE /S reicht. Das ist zumindest das was ich auf Vogons dazu gelesen hab. Dien Karte funktioniert auch tatsächlich ohne CTCU, aber wie ich die Einstellunegn ändern kann hab ich noch nicht herausgefunden, DIAGNOSE.EXE meldet beim manuellen aufruf auch nur das auf Port 330 oder 300 nichts gefunden wurde, Auto Scan findet auch kein Midi-Device.
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon hofinger » So 21. Mai 2017, 13:19

Hah, hab grad entdeckt das die Netzwerkkarte Port 330 benutzt, sagt mir der Pakettreiber.
Jetzt muss ich nur noch eine von den Karten dazu kriegen nen anderen Port zu nutzen :D

EDIT:
Informationen für die Nachwelt:
Wer die Soundkarte mit der Aufschrift I38-MMSN850 hat,
es handelt sich dabei je nach Quelle um eine Aztech Sound Galaxy Washington 16 oder PRO16-II.

Treiber für DOS ist zu finden unter der Bezeichnung PRO16ABI.zip

In den Treibern ist eine shr schönes Config-Tool CONFIG.EXE drin mit dem man alles einstellen kann, Mixer für DOS ist auch drin.

Ich finde diese Karte echt gut, fast kein Rauschen am Line-Out und funktioniert einwandfrei mit aufgestecktem Wavetable oder OPL3.
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon Dragonsphere » Mo 22. Mai 2017, 21:58

hofinger hat geschrieben:Informationen für die Nachwelt:
Wer die Soundkarte mit der Aufschrift I38-MMSN850 hat,
es handelt sich dabei je nach Quelle um eine Aztech Sound Galaxy Washington 16 oder PRO16-II.

Treiber für DOS ist zu finden unter der Bezeichnung PRO16ABI.zip

In den Treibern ist eine shr schönes Config-Tool CONFIG.EXE drin mit dem man alles einstellen kann, Mixer für DOS ist auch drin.

Ich finde diese Karte echt gut, fast kein Rauschen am Line-Out und funktioniert einwandfrei mit aufgestecktem Wavetable oder OPL3.


Danke für die Infos, insbesondere den Namen der richtigen Treiberdatei!
Ich habe auch eine Aztech mit FCCID I38-MMSN850 und bisher hatte ich keine Dos-Treiber dafür. Läuft ja aber auch ohne jede Initialisierung völlig unkompliziert.
Mich stört an der Karte nur, dass ich damit nie meine Lieblingstitel von Epic Megagames richitg zum Laufen gebracht habe (Tyrian, Dig it, Jazz Jackrabbit). Die erkennen mit der Karte leider entweder überhaupt keinen Soundblaster, oder jeder Start wird zum Glücksspiel. Hast du diese Spiele evtl. schon mal getestet?

Bei einer anderen Aztech Karte (MMSN824) lasst sich mit der config.exe auch der Midi-Port einstellen, geht das hier evtl. auch?
Kleiner Schaltschrank Industrie-PC, der sich langsam zu einer tollen kleinen DOS-Spielekiste entwickelt.
Intel 80486DX-4, 32 MB EDO-RAM, 2 GB Seagate-Festplatte, SB 16 CT2770, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6
Benutzeravatar
Dragonsphere
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: Di 2. Feb 2016, 10:44
Wohnort: 0000:700h

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon hofinger » Di 23. Mai 2017, 11:26

Von den genannten Spielen hab ich Jazz Jacktabbit probiert, das sagt immerwieder ich soll die setup.exe starten und den Sound einstellen, das das an der Soundkarte liegen könnte hab ich mir da noch nicht gedacht :-)
Tyrian muss ich mal noch testen, das wär ein dicker Minuspunkt wenn das nocht läuft.

Ja, Midi-Port kann man mit der config.exe einstellen, ich musste den auf 300 ändern weil meine Netzwerkkarte 330 benutzt ;)
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon drzeissler » Di 23. Mai 2017, 12:27

btw. by tyrian hab noch noch nie die gus zum laufen gebracht, keine ahnung was der exot da hat.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon Dragonsphere » Di 23. Mai 2017, 18:35

GUS hatte ich leider nie. Aber Tyrian und Dig it! benutzen ja beide das Loudness Sound System von Andras Molnár. Der scheint da dann ja eine sehr restriktive Erkennungsroutine für Soundkarten programmiert zu haben. Original Creative Karten, wie die CT2770, die ich aktuell verbaut habe, erkennt Tyrian völlig problemlos. Mit zwei getestet Aztech und einer ESS war die Soundkartenerkennung beim Start des Spiels jedes Mal eine reine Glückssache.
Mit der Aztech Karte machen wiederum Spiele und Demos für SB Pro richtig was her, de schönen Stereoeffekte (z.b. bei Second Reality) kann man sich mit einer SB16 ja wiederum schenken, da Creative die Abwärtskompabilität vermurkst hat. Als Liebhaber von DOS Games und Hardware hat man wirklich die Qual der Wahl ;-)
Kleiner Schaltschrank Industrie-PC, der sich langsam zu einer tollen kleinen DOS-Spielekiste entwickelt.
Intel 80486DX-4, 32 MB EDO-RAM, 2 GB Seagate-Festplatte, SB 16 CT2770, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6
Benutzeravatar
Dragonsphere
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: Di 2. Feb 2016, 10:44
Wohnort: 0000:700h

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon drzeissler » Di 23. Mai 2017, 18:40

Die GUS hat halt ein paar exklusive Titel, gerade auch in der Demoszene. Dennoch ist mir für eine Retro-Dos-Kiste SBpro in Stereo das wichtigste.
Da. echte Sbpro und MPU401 Interface woanders her, oder halt was kompatibles. Eine Audician32plus hat sich da als Geheimtip herausgestellt.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon Dragonsphere » Di 23. Mai 2017, 20:18

Meine Lösung für Midi und Kompabilität ist aktuell besagte SB16 mit einem MIDI Interface Board vom Serdashop am Joystickport.
Die CT2770 ist ja eine "Value" und hat daher keinen Waveblaster-Anschluss auf der Platine. Am Joystickport/MPU401 funktioniert dafür aber Midi ganz ausgezeichnet und ohne hängende Noten. Dazu der Hardwaremixer der SB16 und super Kompabilität in allen Spielen (nur halt kein Stereo-SBPro).
Für mich ist das eine prima Lösung: Ich habe meinen kleinen DOS-PC (das Gehäuse ist etwa so groß wie ein Schuhkarton) in einen alten Schreibtischunterschrank eingebaut. Darüber ein alter Verstärker, drunter ein Fach für den Joystick usw. und das Miidinterfaceboard mit dualem Midi und Joystickkabel ist sauber verschraubt und verlegt. So kann ich Wavetableboards ganz bequem wechseln, ohne ein Gehäuse öffnen zu müssen. Ich überlege noch, ob ich das als kleine Schublade realisieren. :-)
Leider habe ich keinen freien ISA-Slot mehr, um die Aztech auch noch für SB-Pro unterzubringen. Die Audician32 scheint wirklcih ein guter Tipp zu sein. Ich hatte das Video vom Phil dazu gesehen und mich juckte es schon in den Fingern, aber ich habe doch schon genung Soundkarten....
Kleiner Schaltschrank Industrie-PC, der sich langsam zu einer tollen kleinen DOS-Spielekiste entwickelt.
Intel 80486DX-4, 32 MB EDO-RAM, 2 GB Seagate-Festplatte, SB 16 CT2770, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6
Benutzeravatar
Dragonsphere
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: Di 2. Feb 2016, 10:44
Wohnort: 0000:700h

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon drzeissler » Di 23. Mai 2017, 22:35

Ich habe in allen Systemen die AWE64Gold und SB16 gegen die Audician32plus getauscht.
Geht nix über die Kombination eines ECHTEN OPL3 und SBPRO in Stereo und zudem die Option MPU401 ohne hängende Noten.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon hofinger » Mi 24. Mai 2017, 21:38

So also Tyrian läuft mit der Washington 16, hat sich zwar im setup erst mit einem "Error 190" gewehrt, aber nach 2-3 mal einstellen hats dann funktioniert ;)
Dig It hab ich leider nicht.
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon Dragonsphere » So 28. Mai 2017, 09:02

hofinger hat geschrieben:So also Tyrian läuft mit der Washington 16, hat sich zwar im setup erst mit einem "Error 190" gewehrt, aber nach 2-3 mal einstellen hats dann funktioniert ;)
Dig It hab ich leider nicht.


Dann hast du ja vielleicht Glück. Klingt schon mal vielversprechend. Bei mir ist es eine Chance von mindestens 1:10 keinen nervigen "Error 190" zu bekommen. Der Schiffseditor "shipedit.exe" startet auch mit geglückter Einstellung im Setup überhaupt nicht mit der Aztech. Habe Tyrian früher bis zum Umfallen gezockt, daher ist mir das Spiel für meine DOS-Kiste nicht ganz unwichitg.
Kleiner Schaltschrank Industrie-PC, der sich langsam zu einer tollen kleinen DOS-Spielekiste entwickelt.
Intel 80486DX-4, 32 MB EDO-RAM, 2 GB Seagate-Festplatte, SB 16 CT2770, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6
Benutzeravatar
Dragonsphere
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: Di 2. Feb 2016, 10:44
Wohnort: 0000:700h

Re: Midi unter DOS will nicht funktionieren

Beitragvon Thomas » Fr 11. Aug 2017, 13:41

Hallo Mal wieder.
Ich habe zwar die 850 nur als Eigenbau (824 um TDA1514p Verstärker IC und Ca und Rs ergänzt) aber die und auch alle anderen Meiner Aztech Schätzchen funktionieren in Tyrian 2k auf Anhieb. Möglicherweise eine inkompatibilität am MoBo? Aber das war ja das faszinierende an der Zeit, du hattest zwei absolut identische Systeme und Prog. XY lief auf A aber auf B nur bedingt oder gar nicht. Mir macht das rumtesten und Fehler suchen fast mehr Spass als mit der Retrokiste zu zocken.
Eine Idee wäre evtl noch: prüfe ob sich die Adresse vom Jumper mit Deiner EEPROM Einstellung deckt. Sollte eigentlich nix ausmachen aber der Teufel steckt im Detail. Gerade bei älterer Hardware und DOS. In Aztech Thread beschreibe ich gerade das Problem dass sich Rechner aufhängt wenn ich auf MPU mit Interrupt zugreife in Verbindung mit der MMSN822. Privateer hängt sich auf, Doom läuft. Hab ich auch noch keine Lösung.
Thomas
HELP.COM-Benutzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 11:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn


Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste