TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten

TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon hofinger » Mi 10. Mai 2017, 08:22

Hiho,
Bin grad auf der Suche nach ner PCI-Soundkarte mit Wavetable-Header für meinen IBM Netvista.
Nachdem mich die Monster Sound MX300 zu sehr geärgert hat hab in der Soundkartenkiste noch die o.g. Karte gefunden.
Auf der Karte ist der Wavetable-Header nicht mit Stiftleisten bestückt.
Weiss jemand ob der trotzdem funktioniert?
Wäre cool wenn man da einfach Stiftleisten draufbraten könnte und gut :mrgreen:
Bild
Dateianhänge
20170509_222219-1024x768.jpg
(284.62 KiB) Noch nie heruntergeladen
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon matze79 » Mi 10. Mai 2017, 08:44

Normal ja!
Praktisch ? nie getestet.
Da fehlen hier auch die Bauteile auf der Karte dafür.

Sicher gehts aber mit ner Vortex 1 oder 2.
Hätte ich noch rumliegen.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon kylix » Mi 10. Mai 2017, 12:16

Der Solo 1-SL fehlen die Bauteile, die Terratec Solo 1-N hat sie:
http://www.amoretro.de/2012/03/terratec ... e-pci.html

... aber da würde ich lieber eine andere anschaffen, als mir diesen Aufwand anzutun. ;)
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
 
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon tom4DOS » Mi 10. Mai 2017, 19:14

Wenn man die Stiftleiste nachrüstet, funktioniert der WT-Header (auch unter DOS).
tom4DOS
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 373
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon hofinger » Mi 10. Mai 2017, 19:23

Ok, wenn Bauteile fehlen ist es das wirklich nicht wert, dachte es wär vielleicht mit ner Stiftleiste getan :mrgreen:

@matze:
Die Diamond Monster 2 die ich erste drin hatte hat einen Aureal Vortex 2 ;)

Mittlerweile hab ich beide Karten zum funktionieren gebracht, anscheinend wird Soundblaster Emulation einfach deaktiviert wenn die Ressourcen dafür nicht im BIOS Reserviert sind.
Das BIOS vom NetVista "vergisst" diese Einstellungen aber immer weider bzw. lässt sich von Windows reinpfuschen obwohl das ausdrücklich deaktiviert ist.
Wenn ich also z.B. IRQ7 als Reserviert für ISA angebe und anschließend den Soundtreiber installiere wird die SB-Emulation aktiviert und die Einstellungen werden auch für DOS übernommen.
Sobald man aber irgendwas umstellt gehen die Reservierungen verloren und die Emulation ist entweder weg (Vortex2) oder benutzt IRQ9 (TTSolo).

Mein Fazit (was die Meinung die ich schon immer hatte sehr bestätigt): Kein DOS-Rechner ohne ISA-Soundkarte.
Selbst die PnP ISA-Karten sind ein Traum gegen das was ich die letzten 3 Tage erlebt hab.


EDIT: @tom4dos:
das würde die Sache wieder interessanter machen, rein aus interesse :mrgreen:
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon drzeissler » Mi 10. Mai 2017, 20:59

Das wundert mich nicht. Ich experimentiere ja auch noch. So eine SOLO1 ist schon ganz OK,
ich werde im ScenicT mal eine Yamaha testen, da ich mit der Audician32plus als ISA beste
Erfahrungen gemacht habe, mal sehen wie das bei PCI ist. Vermutlich geht der Adlib/FM
Teil immer, nur SB zickt rum, wie bei der SOLO1 und leider geht der Dac an LPT bei WEITEM
nicht so problemlos, wie das bei allen 386/486/P1+2 ist. Irgendwie sind bei den neueren
Systemen egal ob Laptop oder PC irgendwelche Störsignale auf dem LPT die der DAC auch
lustig in "Begleit-Musik" wandelt.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon matze79 » Fr 12. Mai 2017, 21:25

wenn die Solo1 dagegen fest eingelötet ist aufs Motherboard wie bei meinen P3 und mit sblink intern verkabelt hat man all diese Probleme nicht. :D
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon drzeissler » Sa 13. Mai 2017, 14:45

https://www.vogons.org/viewtopic.php?f= ... 5&start=60

Mist finde gar kein FSC Mainboard in der Liste der SB-Link Boards.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon Lotosdrache » So 14. Mai 2017, 10:32

Ich hab die TTSolo1 bisher nur mit Wavetableanschluß oder mit SB-Link gesehen. Meine TTSolo1-S z. B. hat nur den Wavetable-Header und gibt auf einem GA-6BXC (Rev. 1.7, SB-Link) im DOS-Fenster unter Win98 keine Sprache bei DSA2-Sternenschweif und bei Tomb Raider aus. Seit ich ein P3B-F (Rev. 1.04) und Win98SE habe, funktioniert es.
Gibt es einen Grund dafür, daß nie beide Anschlüsse gleichzeitig auf der Karte vorhanden sind, z. B. gemeinsam genutzte Ein-/Ausgänge?
Ist es möglich, die SB-Link-Pfostenstecken einfach drauf zu löten, oder baucht man noch mehr Teile, damit der SB-Link funktioniert?
Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :twisted:

Meine Begehren
Lotosdrache
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 172
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 23:25

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon tom4DOS » So 14. Mai 2017, 11:03

Denke schon, dass man den SB-Link-Anschluss genauso nachrüsten kann.
Das P3B-F hat keinen SB-Link, oder? Ich vermute mal, dass Du dem Treiber auf dem GA-6BXC explizit sagen musst, nicht SB-Link, sondern DDMA zu benutzen. Sonst erkennt der DOS-Treiber wahrscheinlich SB-Link auf dem Mainboard und benutzt diesen, aber wenn das Kabel fehlt, geht's halt nicht...
tom4DOS
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 373
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon drzeissler » So 14. Mai 2017, 11:11

Manchmal liegt es auch an der CPU Performance dass es keine Musik oder Digiton gibt.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon Lotosdrache » So 14. Mai 2017, 14:59

tom4DOS hat geschrieben:Denke schon, dass man den SB-Link-Anschluss genauso nachrüsten kann.
Das P3B-F hat keinen SB-Link, oder? Ich vermute mal, dass Du dem Treiber auf dem GA-6BXC explizit sagen musst, nicht SB-Link, sondern DDMA zu benutzen. Sonst erkennt der DOS-Treiber wahrscheinlich SB-Link auf dem Mainboard und benutzt diesen, aber wenn das Kabel fehlt, geht's halt nicht...

Ich hab den Rechner damals etliche Male mit verschiedenen Treibern und BIOS-Einstellungen neu installiert und angebrüllt, warum den der Sch...prachausgabe nicht geht. Aber die Kiste blieb einfach stoisch unterm Tisch stehen und sagte nichts :-(
Kurz, wie kann ich dem Treiber sagen, daß der DDMA benutzen soll und nicht den SB-Link?
Das P3B-F hat nur Lötpunkte für einen SB-Link, aber keine Steckposten drauf, genau wie meine TTSolo1-S auch.

drzeissler hat geschrieben:Manchmal liegt es auch an der CPU Performance dass es keine Musik oder Digiton gibt.

Das ganze lief damals mit meinem PII-400. Der sollte genug Leistung für Sprachausgabe bei den alten DOS-Spielen gehabt haben. Die laufen ja sogar mit Sprachausgabe auf meinem P-90 + SB CT2960 :-)
Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :twisted:

Meine Begehren
Lotosdrache
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 172
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 23:25

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon drzeissler » So 14. Mai 2017, 15:24

geht ja nicht um zu wenig, sondern um zuviel cpu-power.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon tom4DOS » So 14. Mai 2017, 16:26

Lotosdrache hat geschrieben:Kurz, wie kann ich dem Treiber sagen, daß der DDMA benutzen soll und nicht den SB-Link?

Eigentlich erkennt der das automatisch. Wenn Du nach DOS bootest (ohne Win98) und den DOS-Treiber ESSOLO.COM lädst, sagt er Dir, was er benutzt (DDMA, TDMA, PCPCI=SB-Link). Wenn da DDMA oder TDMA steht und die Karte trotzdem stumm bleibt, ist das Mainboard wahrscheinlich inkompatibel.
Unter Windows gibt es einen Registry-Eintrag, der heißt "Legacy DMA Mode" (keine Ahnung, wo der liegt, such einfach danach...). Den kann man auf 01,00 für DDMA, 01,01 für TDMA und 01,02 für PCPCI setzen.
tom4DOS
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 373
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: TTSolo1-SL Wavetable-Anschluss nutzbar?

Beitragvon Lotosdrache » So 14. Mai 2017, 16:50

drzeissler hat geschrieben:geht ja nicht um zu wenig, sondern um zuviel cpu-power.

Auf dem P3B-F liefen die Spiele kurz mit dem PII-400 und dann mit einem PIII-1100. Also zuviel CPU-Power scheint da nicht das Problem gewesen zu sein :-).

tom4DOS hat geschrieben:
Lotosdrache hat geschrieben:Kurz, wie kann ich dem Treiber sagen, daß der DDMA benutzen soll und nicht den SB-Link?

Eigentlich erkennt der das automatisch. Wenn Du nach DOS bootest (ohne Win98) und den DOS-Treiber ESSOLO.COM lädst, sagt er Dir, was er benutzt (DDMA, TDMA, PCPCI=SB-Link). Wenn da DDMA oder TDMA steht und die Karte trotzdem stumm bleibt, ist das Mainboard wahrscheinlich inkompatibel.
Unter Windows gibt es einen Registry-Eintrag, der heißt "Legacy DMA Mode" (keine Ahnung, wo der liegt, such einfach danach...). Den kann man auf 01,00 für DDMA, 01,01 für TDMA und 01,02 für PCPCI setzen.

Oha, nie davon gehört. Wenn ich das System wieder mal in seiner Ursprungskonfiguration zusammenbauen, werde ich das ausprobieren :like:. Aus meiner Erinnerung raus hat der beim Booten nach DOS immer nur die SB-Variablen angezeigt, die in der autoexec.bat standen, also sowas in der Art BLASTER=A220 I5 D1 H5 T6 P330. Von DDMA, TDMA und PCPCI=SB-Link hab ich nie was gesehen :-(.
Vielleicht braucht das Board den SB-Link und die Karte hätte lieber DDMA, TDMA und PCPCI=SB-Link. Mal sehen. Vielen Dank erst einmal. Demnächst fang ich mit dem Löten an. Hab so viele Platinen hier rumliegen, die ich wieder fit machen muß... :like: :-)
Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :twisted:

Meine Begehren
Lotosdrache
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 172
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 23:25


Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste