IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1377
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Shockwav3 » Mi 5. Apr 2017, 13:13

Ahoi,
kennt wer von euch 'ne Möglichkeit jene Festplatte woanders anzuschließen? Es handelt sich um eine Maxtor 7040F1 mit 44poligem Platinenstecker (definitiv kein IDE + Power). Die Festplatte soll gebackupt werden, allerdings hat der Rechner selbst weder ISA Slots, noch läuft das Diskettenlaufwerk (Ersatzlaufwerk tuts auch nicht). Installiert ist ein PC DOS 4.00.

Diverse DOS PCs vom 5162 bis Pentium vorhanden, ebenso neuerdings ein PS/2 mit MCA Slots.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
Felmar Loyd
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Do 5. Mär 2015, 17:17
Wohnort: Magdeburg

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Felmar Loyd » Mi 5. Apr 2017, 14:53

ich habe einen IBM PS2-Modell 30 (8086-CPU). Der hat genau so einen 44-Pin HDD-Connector. Ich vermute mal, das ist das passende Gegenstück zu deiner Festplatte. ;-)

Wie du schon sagst, ist es kein 16-Bit-IDE, sondern ein spezieller IBM-XT Bus für die Festplatten. Ich hatte vor ca. 3 Monaten sogar mal die Pinbelegung im Internet finden können. Die könnte ich dir zukommen lassen, aber das hilft dir jetzt auch nicht weiter. Wenn du aber in deinem IBM-PC einen solchen IDE-Anschluss hast, dann liegt die Vermutung nahe, das du auch den selben Floppy-Anschluss hast, wie er in meinem IBM-PC ist. Das müsste dann ein 40-Poliger Anschluss sein. An der original-Floppy geht auch nur das Flachbandkabel ran, kein weitere Stecker für die Stromversorgung, da diese über das Flachbandkabel bezogen wird. Da meine Floppy ebenfalls irreparabel defekt war, hatte einen kleinen Adapter gebastelt, um eine normale 1,44 MB Floppy anzuschließen. Eventuell kannst du ja den Adapter nachbauen, und so deine Daten auf Floppy sichern. Bei deiner 40 MB-Platte sollte das ja noch nicht allzu sehr in Arbeit ausarten. ;-)

Hier mal ein Ausschnitt der Beschreibung für den Adapter, wie ich Sie damals im anderen Forum gepostet hatte. Eventuell hilft es dir ja weiter.
Ich habe ein IDE-Flachbandkabel mit drei Anschlüssen genommen, an einem Ende die Pfostenbuchse entfernt, die rechten 6 Adern abgezogen, in der Mitte ein paar Adern gedreht (wie mann
es von normalen Floppy-Kabeln kennt) und dann die Pfostenbuchse eines normalen Floppy-Kabels draufgeklemmt. Ein Ende aufs Board, ein Ende an die Floppy. Für die mittlere Pfostenbuchse
habe ich eine kleine Platine gelötet, auf welcher ich an den Pins 8, 26, 28, 30 und 34 einen Pullup-Widerstand (1K Ohm) nach 5V gelötet habe. Desweiteren entnehme ich mit dieser Platine die
Leitungen 5V, 12V und GND für den Stromanschluss der Floppy.


5V kann mann von Pin 38 nehmen, 12 V von Pin 40. Grund sind fast alle ungeraden Pin's (außer Pin 3), sowie Pin 36.
Die Pin-Belegung des IBM-Floppy-Anschluss kann ich dir zukommen lassen, wenn du willst.
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1377
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Shockwav3 » Mi 5. Apr 2017, 16:20

Bzgl. PS/1 Floppy hab ich schon 'nen Adapter gebastelt ... das mit den Pullups ist glaub ich nur beim PS/2 relevant, da dieser ein Media-Sense braucht (1.44er Laufwerk aus dem PS/1 läuft nicht an meinem PS/2 [57SLC] - wird zwar richtig erkannt meldet aber ein "No Media Sense"). Pinouts hab ich da.

Das vermutliche Pinout hatte ich schon gefunden ... fast jeder grade Pin ist Masse (hatte ich auch bei dem Laufwerk festgestellt) und einige Signale erinnern vom Namen recht stark an MFM.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3663
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Dosenware » Mi 5. Apr 2017, 18:04

Serielle Übertragung per NC? (sofern auf dem Dos4 Rechner der Modebefel funktioniert kannst du den NC selbst per serieller Verbindung installieren)
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1377
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Shockwav3 » Mi 5. Apr 2017, 18:47

Wie genau geht das mit dem Mode-Befehl? Nullmodem-Kabel brauch ich dafür, oder?
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3663
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Dosenware » Mi 5. Apr 2017, 21:02

Nullmodem und den NC.

Im Comander selbst gibt es beim Link den Clonebefehl - dort steht dann was du auf dem anderen Rechner machen musst.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7858
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon matze79 » Sa 8. Apr 2017, 11:41

Brauchst aber ein volles Nullmodem Kabel ^^ mit Handshake.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1377
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Shockwav3 » Di 11. Apr 2017, 12:05

Alles klar, dann bastel ich nachher mal so eins.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1377
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Shockwav3 » Di 11. Apr 2017, 18:04

Nullmodem-Kabel hab ich nu gebastelt und schonmal zwischen meinem 486 (MSDOS 6.22) und PS/2 (DOS 7.0 von Windows95) getestet. Clone ging zunächst nur partiell vom PS/2 -> 486 (hängt nach dem Bootstrap), andersrum garnicht. Nachdem ich MSDOS 6.22 auf den PS/2 gepackt hab gings dann in beide Richtungen problemlos ... hoffe das wird beim PS/1 (PCDOS 4.0) nicht ähnlich problematisch.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1377
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Shockwav3 » Di 25. Apr 2017, 23:39

Backup via Norton Commander Clone + Link hat geklappt.
Die 30MB haben zwar knapp ne Stunde gedauert ... aber da war der JTAG-Prozeoss beim WRT54GL Router bedeutend langsamer (8MB in 2 Stunden).

Danke für den Hinweis - das kann in Zukunft durchaus nochmal praktisch werden.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3663
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: IBM PS/1 ESDI(?) Festplatte

Beitragvon Dosenware » Mi 26. Apr 2017, 05:27

Shockwav3 hat geschrieben:Die 30MB haben zwar knapp ne Stunde gedauert ...

Du kannst dir auch ein paralleles Verbindungskabel basteln - damit gehts schneller, für das Klonen jedoch brauchst du auch weiterhin das serielle Kabel.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste