Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
backdash
Solitärspieler
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Feb 2017, 22:00

Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon backdash » Mi 1. Mär 2017, 18:16

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal etwas Beratung in Sachen Komponenten für einen "Allround Retro Rechner" der zwecks diverser Spiele MS-DOS bis Win98 abdecken soll. Kopfzerbrechen bereiten mir hier 2 komponenten: Grafikkarte und Soundkarte.

Als Basis dient mir hier ein Asus CUBX mit einem 500MhZ PIII.
Als Grafiklösung möchte ich das aktuellste verbauen wofür es noch Windows 3.11 Treiber gibt, zusätzlich noch eine 3dfx Voodoo 2 2000 (vorhanden)
Als Primärgrafikkarte habe ich hier eine ATI Rage Pro und eine Nvidia Riva TNT 2 zur Hand, beide weisen noch Win 3.11 Treiber auf. Die Nvidia ist, denke ich, für d3d Spiele die bessere Wahl wobei die Anzeigequalität mit der ATI, gerade unter win 3.11, deutlich besser ist.
Beim versuch mich schlau zu machen kamen eigentlich noch mehr Fragen auf als ich vorher hatte, den SVGA support hatte ich völlig außer acht gelassen, irgendwo habe ich aufgeschnappt das die Rage eine art emulation für DOS basierte Games mit diversen SVGA (oder VESA?) anzeigemodis kann (wenn ich das richtig verstanden habe.)
Macht das mit einer der beiden Karten Sinn oder komme ich um eine ISA Grafikkarte für alte DOS Titel nicht herum?

Die Wahl der Soundkarte ist dann nocheinmal eine Wissenschaft für sich. Derzeit ist ein ESS Audio Drive 1866 verbaut.
Ich denke aufgrund der hohen kompatibilität gibt es wohl keine alternative zu einer Creative ISA Karte. (oder?) Mein erster Gedanke war: Soundblaster AWE64 Gold und schon kann nichts mehr schief gehen mit der MIDI freude... bis ich dann wieder gelesen habe das für bestimmte einsatzszecke ein Soundblaster 16 doch wieder mehr kann als ein AWE64, andere wiederrum empfehlen eine Terratec EWS64XL welche aber wohl sehr kompliziert zu konfigurieren sei bis hin zu teilweise gar nicht kompatibel.

Kann mir da jemand unter die Arme greifen?
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon matze79 » Mi 1. Mär 2017, 18:26

Also dann würde ich bei der Grafikkarte zu einer TNT2 Ultra greifen für die gibt es Windows 3.x Treiber :)
Was für eine TNT2 hast du ? eine M64 ? die haben oft matschige Bildausgabe und ich würde eher zu einer ELSA Karte raten.

Beim DOS Sound ist das eine Geschmacksfrage.

Puristen würden wohl auf die CT1600 setzen von Creative :)

Die Terratec EWS64 XL ist eigentlich die perfekte Karte weil sie alle Möglichen MIDI Spielarten beherscht und auch Soundblaster perfekt kann.
Schwierig zu konfigurieren ist die nicht. Das wird übertrieben.
Man kann eben Wavetables laden wie man Lust hat, dank des RAM's.

Oder eine Terratec Maestro 32/96 mit Sound Canavas im ROM ist auch eine Tolle Sache.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
backdash
Solitärspieler
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Feb 2017, 22:00

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon backdash » Mi 1. Mär 2017, 18:58

Ich wusste gar nicht das es da noch unterschiede gibt bei der TNT2, ich habe hier 3 TNT 2 Karten liegen und mal nachgeguckt, eine M64 und auch verbaut (könnte das bescheidene Bild unter Win3.11 erklären) und eine ELSA Karte. Die dritte kann ich momentan nicht eindeutig identifizieren.
Ich werde gleich mal die ELSA Karte einsetzen, danke für den Tip.

Geht es sich bei dir Soundkarte dabei "nur" um klangqualität oder hat es mit gewisser kompatibilität zu tun?
Wenn die Terratec EWS64 XL in den DOS Games genauso wie ein SoundBlaster zu handhaben ist könnte ich sie mir schon gut vorstellen, die sieht irgendwie verdammt sexy aus :-)
tom4DOS
BIOS-Flasher
Beiträge: 387
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon tom4DOS » Mi 1. Mär 2017, 19:32

Voodoo3 und Matrox Millenium G400 haben auch noch Win3.1-Treiber. Die Voodoo3 ist aber langsamer als die TNT2 und kann kein 32-bit-3D-Rendering, die Matrox-Karten sind unter DOS nicht sonderlich kompatibel. S3 Savage4 geht auch, ist aber auch nicht besonders schnell und die Win9x-Treiber sind, äh, suboptimal...

Bei den Soundkarten ist die Frage: Was genau willst Du machen? Die Karte hauptsächlich für DOS-Spiele benutzen? Ist Dir die Klangqualität wichtig? Wavetable-MIDI? Einfache Konfigurierbarkeit bzw. hohe Kompatibilität?
Die EWS64 ist eine komplexe Karte, klingt aber, wenn sie korrekt konfiguriert wurde, sehr gut und ist SoundBlasterPro-kompatibel. Ich hatte in DOS-Spielen keine nennenswerten Probleme mit der Karte.
Benutzeravatar
backdash
Solitärspieler
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Feb 2017, 22:00

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon backdash » Mi 1. Mär 2017, 19:49

Eine Voodoo 3 AGP habe ich auch noch liegen, aber wie du schon sagst nicht der burner in d3d, macht aber nichts, für die glide Titel ist ja noch der V2 beschleuniger drin.

Klar, die Soundkarte ist eigentlich nur für Gaming gedacht, dabei möchte ich halt die bestmögliche klangqualität bei maximaler kompabilität der DOS Spiele und sollte halt auch bis Win98 noch unterstützt werden.

Edit/ Die M64 habe ich mittlerweile gegen die ELSA getauscht und bin sehr überrascht, selbst unter Win3.11 jetzt ein gestochen scharfes Bild. Astrein.
Felmar Loyd
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Do 5. Mär 2015, 17:17
Wohnort: Magdeburg

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon Felmar Loyd » Mi 1. Mär 2017, 20:09

Ich persönlich finde auch die ESS Audio Drive 1866 sehr gut. Zumindest bei den Games, die ich gezockt hatte, hatte Sie nie kompatibiliäts Probleme. Ich habe auf meiner einen KORG-Wavetable drauf, womit auch MIDI sehr gut klingt. Was ich auch gut fand war, das Sie keine Treiber in der config.sys oder autoexec.bat braucht, die im Speicher bleiben und dort Platz wegnehmen.
tom4DOS
BIOS-Flasher
Beiträge: 387
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon tom4DOS » Mi 1. Mär 2017, 20:13

backdash hat geschrieben:Klar, die Soundkarte ist eigentlich nur für Gaming gedacht, dabei möchte ich halt die bestmögliche klangqualität bei maximaler kompabilität der DOS Spiele und sollte halt auch bis Win98 noch unterstützt werden.

Das erfüllen sowohl EWS64XL als auch eine AWE64. Die EWS ist m.M.n. aber vielseitiger und klingt besser. Unter Win98 werden beide Karten laufen. Falls Du unter Win9x etwas aufwändigere Spiele mit 3D-Sound haben möchtest, kannst Du auch noch zusätzlich zur ISA-Soundkarte eine passende PCI-Soundkarte in den Rechner stecken. Die wäre dann exklusiv für Windows-Spiele zuständig.
Benutzeravatar
backdash
Solitärspieler
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Feb 2017, 22:00

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon backdash » Do 2. Mär 2017, 18:44

@Felmar Loyd: Ja da ist etwas dran, mit dem speicher habe ich aktuell auch etwas schwierigkeiten beim verusch TCP/IP mit dem MS-Client unter DOS zu realisieren.

@tom4DOS: Das hört sich nach einer guten Idee an, für Win98 Spiele hätte ich noch eine SB Audigy.

Felmar Loyd hat geschrieben:Ich habe auf meiner einen KORG-Wavetable drauf, womit auch MIDI sehr gut klingt.

Ist es der unterschied sehr deutlich wenn man noch einen Wavetable montiert bzw. viel Geld für eine AWE64 ausgibt oder muss man dann schon ein gutes Gehör für klangqualität haben?
Ich spiele z.B. sehr gerne die Tex Murphy Serie (Under a Killing Moon, Die Pandora Akte (DOS basierte Spiele)) welche viel Jazz Musik im Midi Format mitbringt, das ist mit einer der Hauptgründe für die Bemühung (das, und weil's spaß macht xD)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3676
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon Dosenware » Do 2. Mär 2017, 18:57

Poste doch mal ein MEM /C, die config.sys und die Autoexec.bat..

Bitte den Codetag nutzen für bessere Lesbarkeit.

PS. viewtopic.php?f=2&t=25&p=11702&hilit=gesplittet#p11702
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon rique » Do 2. Mär 2017, 19:21

Schaue bzw. höre dich doch einmal in die Soundkarten-Vergleiche rein, um einen Eindruck zu bekommen und eine Entscheidung diesbezüglich treffen zu können!
Die Unterschiede sind zum Teil sehr deutlich herauszuhören und mit ein wenig Training und Erfahrung auch bei den ähnlich klingenden.
Was "am besten" klingt, ist zum Geschmackssache und zum anderen auch je nach Spiel sogar auf unterschiedlichen Karten der Fall.
Die gesuchte Eierlegendewollmilchsau gibt's leider nicht. In meinen Augen deckt für mich die "Guillemot MS64 SC8600" (ich bevorzuge die ESS-Karten gegenüber den Crystal-Karten (EWS64XL)) ein breites aber eben nicht vollständiges Spektrum an Spielen ab (wenn auch nicht immer voll authentisch da kein echter OPL2/3, jedoch sehr gut klingend bei vielen) und eignet sich hervorragend für universelle DOS/win9x-Retro-PCs.

dosforum.de
amoretro.de
wavetable.nl
Felmar Loyd
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Do 5. Mär 2015, 17:17
Wohnort: Magdeburg

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon Felmar Loyd » Fr 3. Mär 2017, 11:14

@backdash, der Unterschied mit und ohne Wavetable ist enorm. Da liegen Welten zwischen.

ohne Wavetable = jemand pfeift auf einer Trillerpfeife, mit Wavetable = du sitzt in einem Live-Konzert ;-)
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon drzeissler » Fr 3. Mär 2017, 11:55

Was für einen wavetable kann man denn verwenden und wie teuer wird das dann?
Ich hatte bisher immer nur SB-Karten und da entweder ein Midi-Out über Joystick am MT32, oder direkt eine MPU401i-Karte mit Midi-Out.
Ich bin jetzt allerdings bei einem reinen PCI-System auf Probleme gestoßen. Meine ESS Solo1 hat kein Wavetable-Header, aber zum Testen
taugt die schonmal.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon matze79 » Fr 3. Mär 2017, 12:09

ohne Wavetable = jemand pfeift auf einer Trillerpfeife, mit Wavetable = du sitzt in einem Live-Konzert ;-)


Naja und mit Dreamblaster für 30$ ists dann wohl wie ne Mundharmonika _:D
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
backdash
Solitärspieler
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Feb 2017, 22:00

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon backdash » Sa 4. Mär 2017, 09:46

Dosenware hat geschrieben:Poste doch mal ein MEM /C, die config.sys und die Autoexec.bat..

Bitte den Codetag nutzen für bessere Lesbarkeit.

PS. viewtopic.php?f=2&t=25&p=11702&hilit=gesplittet#p11702


Danke für den Tip, in den Thread werde ich mich heute Abend mal anschließen.

Felmar Loyd hat geschrieben:@backdash, der Unterschied mit und ohne Wavetable ist enorm. Da liegen Welten zwischen.

ohne Wavetable = jemand pfeift auf einer Trillerpfeife, mit Wavetable = du sitzt in einem Live-Konzert ;-)


Ich werde also definitv etwas mit Wavetable anschaffen, die vorhandene ESS erweitern wird wohl schwierig, oder? Die empfohlene "Guillemot MS64 SC8600" kann ich leider nirgens finden.
Dateianhänge
IMG_2392_800x600.JPG
IMG_2392_800x600.JPG (88.46 KiB) 2042 mal betrachtet
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: Hilfe bezüglich Komponentenwahl

Beitragvon rique » Sa 4. Mär 2017, 10:53

Die Guillemot ist natürlich auch nicht so leicht und günstig zu erhalten, da musst du dann regelmäßig schauen und Geduld bei der Suche aufbringen. ;)

Deine ESS-Karte hat einen Wavetable-Connector auf welchen du ein geeignetes Wavetable-Board stecken kannst. Bekannte einschlägige und hochwertige Boards wären z.B. Roland SCB7 / SCB55 und Yamaha DB50XG.
Allerdings solltest du in Erfahrung bringen, ob der Wavetable-Anschluß der Karte auch unter DOS zur Verfügung steht und genutzt werden kann. Desweiteren sollte bestimmt werden, wie gut sich die vorhandene Karte als Träger für ein hochwertiges Wavetable-Board eignet, da günstige Karten oft nicht so rauscharm sind und dann den Genuß des Boards mildern.
Da die genannten guten Wavetable-Boards auch sehr begehrt sind, weden sie entsprechend hochpreisig gehandelt und du wirst somit Geld investieren müssen und ggf auch Zeit für die Suche aufbringen. Von daher kannst du dir überlegen, ob du das Geld in ein Wavetable-Board investierst, oder stattdessen in Karten vom Schlage Guillemot MS64 oder Terratec EWS64, bei denen du Soundfonts laden kannst.

Weitere Alternativen sind Soundkarten mit integrierten Wavetable. Da muss man dann jedoch auch genau hinschauen, wie wertig der ist, da die Unterschiede groß ausfallen. Als hochwertiges Beispiel kann hier die Terratec Maestro 32/96 Gold genannt werden.
Möchtest du ersteinmal nicht so viel investieren suchst du z.B. nach einer Creative AWE32/64 Karte, vobei es dann auch hier je nach Karte auch schon mehr werden kann. Wie du siehst eine Wissenschaft für sich und es sind in aller Regel auch immer bei jeder Karte gewisse Kompromisse zu schließen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste