CGA-SCART-Adapter

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

CGA-SCART-Adapter

Beitragvon RobertK » Sa 7. Jan 2017, 17:57

Ich möchte mir nun endlich einen "CGA auf SCART"-Adapter bauen. Ziel der Übung wäre, einen Euro PC im CGA-Modus an einem Fernseher (bevorzugt am Röhren-TV) zu betreiben, was das "Heimcomputer-Feeling" dieses Gerätes nochmal erhöhen würde.

Ich habe hier die drei mir bekannten Varianten zusammengefasst:

Variante 1
Diese Schaltung hatte ich mir schon in den frühen 1990er-Jahren aus dem Buch "305 Schaltungen" kopiert.
Damals hatten die Fernseher jedoch noch keine 16:9/4:3-Umschaltung, an moderneren TVs benötigt man 12V an SCART-Pin 8, sonst hat man offenbar ein 16:9-Bild und man muss manuell auf 4:3 umschalten (sofern der TV eine Umschaltmöglichkeit hat).

Der User "angel_grig" aus dem vcfed.org-Forum hat diese Schaltung gebaut (das Ergebnis sieht gut aus, zumindest am LCD-TV), er hat aber zwei Anpassungen durchgeführt, siehe hier:
http://www.vcfed.org/forum/showthread.p ... ptor/page2
a)You don't need to connect the circuit to pin 7 of the CGA port-connect it instead to +5v(and -5v respectively to GND)
[Hinweis: das war nur eine kreative Idee des damaligen Autors, wie man den Pin 7 als Stromversorgungs-Pin missbrauchen könnte. Für Geräte wie den Euro PC und auch alle anderen museal erhaltenswerten Geräte ist eine externe Stromversorgung natürlich sinnvoller.]
b)On the SCART side connect the G(green signal) to pin 11 of the SCART plug and not to pin 4 (as shown in the circuit)
[Hinweis: das war tatsächlich ein offensichtlicher Fehler]

Variante 2
Diese Variante stammt vom User FishFinger aus dem vcfed.org-Forum:
http://www.vcfed.org/forum/showthread.p ... RT-adaptor
Die 12V an SCART Pin 8 für die automatische 4:3-Umschaltung sind hier eingezeichnet.

Variante 3
User bjt aus dem vcfed.org- und vogons.org-Forum hat Variante 2 nochmal überarbeitet, da der 320x200-Modus bei ihm am Röhren-TV nicht korrekt funktioniert hat (das Bild ist durchgelaufen):
http://www.vogons.org/viewtopic.php?f=2 ... 35#p374305
Auf die 4:3-Umschaltung (12V an SCART Pin 8) hat er offenbar verzichtet.


Es gibt noch eine vierte, etwas aufwändigere Variante, aber auf die möchte ich noch nicht eingehen, um nicht alles noch weiter zu verkomplizieren.


Meine Frage nun als Elektronik-Laie: welche Variante würdet ihr bauen? Ich würde zu der am Röhren-TV erfolgreich getesteten Variante 3 tendieren und diese noch um die 4:3-Umschaltung (12V an SCART Pin 8) erweitern.

Zur 5V-Stromversorgung: da der Euro-PC keinen Keyboard-Anschluss hat (wie in Variante 3 verwendet), hätte ich mir hierfür ein 5V-Handyladegerät vorgestellt, damit wäre der Adpater auch "universeller" verwendbar. Spricht da eh nichts dagegen? Die Stromstärke sollte hoffentlich ausreichen.
Da eine Micro-USB-Buchse nicht so einfach zu löten ist, kann man hierfür eine fertige Adapterplatine oder einen "Terminalblock" verwenden (Diskussion siehe hier)

Die 12V für die 4:3-Umschaltung wären natürlich nice-to-have, hierfür würde ich einen einfaches Standard-Steckernetzteil verwenden. Wobei das natürlich unschön ist, dass man zwei Stromversorgungen benötigt.
Noch so eine Idee von mir als Laien (ich hoffe, ich schreibe hier keinen Blödsinn): könnte man evtl. mit einer einzigen 12V-Stromversorgung auskommen und die 12V mit einem Widerstand (braucht man evtl. zusätzlich noch was?) auf die sonst notwendigen 5V herunterregeln?

Bitte um eure Meinungen dazu. Vielleicht hat mein Posting auch jemanden von euch motiviert, so einen Adapter selber zu bauen.
Dateianhänge
Variante1_CGA-nach_SCART-Adapter_Elektor1992_bzw_305Schaltungen_1024px.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 1
Variante1_CGA-nach_SCART-Adapter_Elektor1992_bzw_305Schaltungen_1024px.jpg (135.97 KiB) 1790 mal betrachtet
Variante1_CGA-nach_SCART-Adapter_Elektor1992_bzw_305Schaltungen_adapter-cga-scart.gif
CGA-SCART Adapter Variante 1
Variante1_CGA-nach_SCART-Adapter_Elektor1992_bzw_305Schaltungen_adapter-cga-scart.gif (53.92 KiB) 3628 mal betrachtet
Variante1_korrigiert_angel_grig_01.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 1
Variante1_korrigiert_angel_grig_01.jpg (25.29 KiB) 3628 mal betrachtet
Variante1_korrigiert_angel_grig_02.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 1
Variante1_korrigiert_angel_grig_02.jpg (43.42 KiB) 3628 mal betrachtet
Variante1_korrigiert_angel_grig_03.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 1
Variante1_korrigiert_angel_grig_03.jpg (53.33 KiB) 1790 mal betrachtet
Variante1_korrigiert_angel_grig_04.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 1
Variante1_korrigiert_angel_grig_04.jpg (55.45 KiB) 1790 mal betrachtet
Variante2_CGAToSCARTAdapter_corrected_1024px.png
CGA-SCART Adapter Variante 2
Variante2_CGAToSCARTAdapter_corrected_1024px.png (44.56 KiB) 1790 mal betrachtet
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_1024px.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 3
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_1024px.jpg (91.69 KiB) 1790 mal betrachtet
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_TV_CRT_1024px.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 3
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_TV_CRT_1024px.jpg (92.65 KiB) 1790 mal betrachtet
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_TV_LCD_a_1024px.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 3
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_TV_LCD_a_1024px.jpg (151.46 KiB) 1790 mal betrachtet
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_TV_LCD_b_1024px.jpg
CGA-SCART Adapter Variante 3
Variante3_CGAToSCARTAdapter_Modified_TV_LCD_b_1024px.jpg (82.19 KiB) 1790 mal betrachtet
Beckenrandschwimmer
DOS-Guru
Beiträge: 626
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 14:16
Wohnort: Altrip

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon Beckenrandschwimmer » Mo 9. Jan 2017, 09:07

Sehr interessant! Es setzt natürlich ein RGB fähiges Gerät voraus.
Nun bin ich eher hier zu finden:
http://dosreloaded.de
http://dosreloaded.de
Da treiben sich viele Freaks rum :)
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7885
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon matze79 » Mo 9. Jan 2017, 11:10

Hab ich auch gebaut gehabt, paar Threads weiter unten ist quasi der selbe Inhalt :)
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon RobertK » Mo 9. Jan 2017, 11:47

@matze79: welchen Thread meinst du? Irgendwie finde ich den nicht, oder ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht...
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon RobertK » Do 12. Jan 2017, 10:23

Ich habe noch eine Idee: den Adapter könnte man auch gleich mit einer 3.5mm-Stereo-Klinke versehen und diese mit den SCART-Pins 6, 2 und 4 (Audio-Eingänge L und R sowie Audio-Masse) verbinden.
Dann könnte man den Sound einer eventuell vorhandenen Soundkarte auch über den Fernseher ausgeben.
Das müsste von den Audio-Pegeln her eigentlich gehen, die Audiosignale bei AV-Kabeln bewegen sich doch auf Kopfhörer-Niveau, oder?

Und noch eine Elektronik-Dummi-Frage: sollte man dann SCART-seitig die Audio-Masse (Pin 4) mit den restlichen Massen verbinden, die ja alle miteinander verbunden sind? Ich frage mich nämlich, wozu es dann überhaupt lauter eigene Masse-Pins gibt, wenn dann doch wieder alles verbunden wird.
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3694
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon Dosenware » Do 12. Jan 2017, 18:06

Die Masseleitungen liegen zwischen den Datenleitungen und verringern Signalstörungen - wie z.b. das Übersprechen ;-)
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon RobertK » Di 17. Jan 2017, 16:13

Ok, danke für die Erklärung. Der Zweck der außen am Kabel befindlichen und üblicherweise an Masse liegenden "Abschirmung" war mir bekannt (der Name ist ja selbsterklärend), aber dann haben wohl auch innenliegende Masse-Leitungen einen positiven Abschirmeffekt.
Und soll man nun SCART-seitig die Audio-Masse mit den restlichen Massen verbinden oder nicht?
Aber im Kabel verwenden wir für die Audio-Masse anhand deiner Erklärung besser eine eigene Leitung (während die "normale" Masse außen an der Abschirmung liegt), richtig? Eine Leitung des 8+1-Kabels wäre dafür gerade noch frei, damit wären dann alle Adern belegt. [EDIT 20.2.2017: doch nichts mehr frei, daher kommt die Audio-Masse doch auch zur Gesamt-Masse dazu.]

@matze79: welche Variante hast du denn gebaut?

Ich habe nun eine Conrad-Teileliste für Variante 3 (erweitert um die 16:9-Umschaltung und das Audio-Kabel) erstellt. Bitte evtl. um Kontrolle, ob ich da eh keinen Blödsinn gemacht habe:

Code: Alles auswählen

Pos. Anz.  Best.Nr:      Bezeichnung:                 Preis/Einh. Preis
IC1    1   1016798 - 62  74HC86N                      0,64        0,64
T1     1   140539 - 62   BC547C                       0,26        0,26
R1…3   3   405272 - 62   Widerstand 1.5 Kohm          0,17        0,51
R4…6   3   405230 - 62   Widerstand 680 Ohm           0,15        0,45
R7     1   405132 - 62   Widerstand 100 Ohm           0,15        0,15
R8     1   405140 - 62   Widerstand 120 Ohm           0,15        0,15
(IC1)  1   1371867 - 62  IC-Fassung 14-polig          1,89        1,89
       1   529531 - 62   Streifenrasterplatine
                         100 mm x 75 mm (Hartpapier)
                         [39 Streifen, 30 Spalten]    2,19        2,19
       1   746683 - 62   CGA-Stecker 9 PIN D-SUB male 0,45        0,45
       1   747365 - 62   9 PIN D-SUB Gehäuse          1,29        1,29
       1   741787 - 62   SCART-Stecker mit Gehäuse    3,79        3,79
       1   491750 - 62   Klinken-Anschlusskabel
                         Klinkenstecker 3.5 mm Kabel,
                         offenes Ende Stereo          2,19        2,19
       1   1414354 - 62  Micro USB-B Kupplung mit
                         offenem Ende [für 5V]        4,39        4,39
       1   738462 - 62   Niedervolt-Anschlusskabel
                         Niedervolt-Buchse - Kabel,
                         offenes Ende 5.5 mm 2.1 mm
                         2.1 mm [für 12V
                         Steckernetzteil]             2,88        2,88
       3   485998 - 62   8-adriges Kabel mit Ab-
                         schirmung (z.B. 3 Meter:
                         0,25m PC-seitig,
                         Rest SCART-seitig)           1,99        5,97

                                                         Gesamt: 27,14

Hinweis: statt 738462 - 62 (Niedervolt-Anschlusskabel) wäre auch...
       1   737955 - 62   Niedervolt-Steckverbinder
                         Buchse, Einbau horizontal
                         5.5 mm 2.1 mm [für 12V
                         Steckernetzteil]             2,09        2,09
...möglich (und würe eleganter aussehen), die breiten Kontaktstifte erfordern aber Bohr/Fräs-Arbeiten an der Platine.

Ich bin aber am Überlegen, ob die 12V für das 16:9-Signal wirklich benötigt werden. Die braucht man nämlich eigentlich nur für neuere 16:9-taugliche Geräte *ohne* manuelle Format-Umschaltmöglichkeit, und da frage ich mich, wie weit solche Geräte überhaupt verbreitet sind.
Und bei vorhandener Umschaltmöglichkeit wird sich kaum jemand den Aufwand antun, das zweite Netzteil anzuschließen, wenn er einfach auf der Fernbedinung umschalten kann.
Und mein 2004 gekaufter letzter Röhrenfernseher (72cm Panasonic) erzeugt meines Wissens bevorzugt ein 4:3-Bild (er hat auch eine manuelle Umschaltmöglichkeit). Denn für den per SCART-Adapterkabel dranhängenden Amiga 1000 musste ich jedenfalls nie das Format umschalten, das war immer automatisch 4:3.
Andererseits ist das Hinzufügen einer solchen Buchse aber auch kein großer Aufwand...

[EDIT 19.1.2017: 718817 - 62 (3.5mm Buchse) durch 491750 - 62 (3.5mm Stecker-Kabel) ersetzt, so braucht man kein zusätzliches Audio-Anschlusskabel]

[EDIT 22.1.2017:
a) 5V-Stromversorgung: 548018 - 62 und 735742 - 62 durch 1414354 - 62 (Micro USB-B Kupplung mit offenem Ende) ersetzt, da es für die ungewöhnliche Dimension des Adapters (5 mm außen, 2.1 mm innen) bei Conrad keine passende Buchse gibt.
b) 12V-Stromversorgung: Buchse 735792 - 62 durch 737955 - 62 ersetzt, da üblichere Dimension (5.5 mm + 2.1 mm, z.B. der ZX Spectrum hat auch so einen Stecker für die Stromversorgung)]

[EDIT 7.2.2017: Lochrasterplatine 527296 - 62 durch Streifenrasterplatine 529531 - 62 ersetzt]

[EDIT 20.2.2017: Niedervolt-Steckverbinder 737955 - 62 durch Niedervolt-Anschlusskabel 738462 - 62 ersetzt, da letzteres einfacher zu montieren ist]
Zuletzt geändert von RobertK am Mo 20. Feb 2017, 15:28, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon RobertK » Sa 11. Feb 2017, 10:59

Ein kleines Update: inzwischen habe ich die Teile für Variante 3 gekauft, sowie den Aufbau auf einer Streifenrasterplatine mittels BlackBoard entworfen.
Wird aber noch dauern, bis ich die Zeit finde, den Adapter zu bauen...
Dateianhänge
2017-02-11_CGA-SCART_Adapter_Bauteile_02_800px.jpg
2017-02-11_CGA-SCART_Adapter_Bauteile_02_800px.jpg (102.79 KiB) 3324 mal betrachtet
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon RobertK » Mo 6. Mär 2017, 10:11

So, mein Adapter in der "Variante 3" ist nun fertig aufgebaut und hat auf Anhieb funktioniert - ich bin begeistert! :-)

Das Bild ist sowohl am LCD-TV als auch am Röhren-Fernseher perfekt. Auf meinem kleinen Röhren-TV ist das Bild leider etwas nach links versetzt, aber das ist ein generelles Problem dieses Fernsehers, mit dem MIST-Board sieht es an diesem TV genauso aus. Ich werde den Adapter irgendwann noch an einem 72cm-Röhren-TV testen (der ist aber 100km entfernt, daher wird das noch dauern), der wird ziemlich sicher ein korrekt zentriertes Bild liefern.

Der 12V-Anschluss für die 4:3-Umschaltung hat sich zumindest für meine Geräte als unnötig herausgestellt: der 4:3-Röhren-TV produziert standarmäßig ein 4:3-Bild (er hat aber eine manuelle 16:9-Umschaltung). Und mein LCD-TV reagiert auf das 12V-Signal an Pin 8 gar nicht (das Bild geht beim Anlegen der Spannung nur kurz aus und wieder an): anders als beim Live-TV-Bild via DVB-C/S gibt es bei den SCART-Eingängen keine automatische Formatumschaltung, sondern das Format muss manuell eingestellt werden (es gibt im Menü keine Auswahl "Auto"). Der Fernseher merkt sich immer das zuletzt eingestellte Format für jeden Eingang und stellt dieses beim Umschalten wieder her.

Nur der Vollständigkeit halber noch ein Hinweis: mit so einem Adapter wird die Farbe "braun" nicht korrekt dargestellt (sondern als gelb), da sich seinerzeit die Monitore hardwaremäßig um diese Korrektur gekümmert haben. Es gibt im Netz (in der C128-Community) Lösungsvorschläge zur Erweiterung so eines Adapters um eine "FixBrown"-Komponente.
Mich stört das aber überhaupt nicht, da sich mein Euro PC derzeit zu 99% entweder im DOS-Prompt, im Volkov Commander oder im CGA-Grafikmodus befindet. :-) Außerdem sieht die Farbe ohnehin wie ocker-gelb aus, das ist fast schon braun. Im Foto des Programms CheckIt seht ihr die betroffene Farbe in der 7. Spalte.


Noch ein paar Erfahrungen beim Aufbau der Schaltung:

- Statt des 12V-Steckers würde ich - wie schon in der Teileliste erwähnt - eher ein Verbindungskabel empfehlen, da dieses viel einfacher zu montieren ist.

- Für das 12V-Kabel (2-polig) und das Audiokabel (3-polig) ist die Verwendung von Stiftleisten empfehlenswert, da man diese Kabel nicht täglich braucht - fix montiert sind die unnötigen Kabel nämlich ständig im Weg. Auch für die CGA- und SCART-Anschlüsse könnte man in 9-polige Stiftleisten investieren, das erleichtert das Durchmessen beim Aufbau und sorgt später für eine kompaktere Aufbewahrung.

- Die von mir bestellten Widerstände sind (physisch) ziemlich groß - das stört zwar nicht, aber vielleicht kann mir jemand bei Conrad kleinere Widerstände heraussuchen (bitte alle vom gleichen Hersteller), dann würde ich die Teileliste aktualisieren. Ich weiß leider nicht, woran man das erkennt, wie groß der Widerstand in seinen Abmessungen ist...
Dateianhänge
CGA-SCART-Adapter_01.jpg
CGA-SCART-Adapter_01.jpg (112.6 KiB) 3234 mal betrachtet
CGA-SCART-Adapter_02.jpg
CGA-SCART-Adapter_02.jpg (104.15 KiB) 3234 mal betrachtet
CGA-SCART-Adapter_03.jpg
CGA-SCART-Adapter_03.jpg (55.11 KiB) 3234 mal betrachtet
CGA-SCART-Adapter_04.jpg
CGA-SCART-Adapter_04.jpg (105.66 KiB) 3234 mal betrachtet
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon RobertK » Mo 6. Mär 2017, 10:19

Hier noch die .bb-Datei für das kostenlose (und geniale) Programm Blackboard - wer möchte, kann ja den Aufbau der Schaltung noch weiter optimieren (z.B. kompakter gestalten) oder an seine eigenen Bedürfnisse anpassen. Ich habe sowas zum allerersten Mal gemacht (und ich bin kein Elektronik-Experte), und immerhin hat das Ergebnis funktioniert :-), aber es gibt sicher noch Raum für Verbesserungen.

https://www.NoFile.io/f/8j4hyuga6jD
(CGAAdapter_Variant3_BlackBoard_2017-03-06.zip, 33 KB)

Zwei Versionen sind enthalten:

CGAAdapter_Variant3_Breadboard_80x80mm.bb - diese Version ist einfacher zu verstehen (die Pin-Nummer entspricht immer der Loch-Zeilennummer). Wer meinen Entwurf weiterbearbeiten möchte, sollte besser diese Datei als Basis verwenden. Ob die SCART-Audio-Masse mit den restlichen Massen verbunden gehört oder nicht, das konnte mir noch niemand beantworten (ich habe sie jedenfalls verbunden, weil ich keine eigene Leitung mehr übrig hatte). Wenn ja, dann gehört zwischen den SCART-Pins 4 und 5 noch eine Verbindung geschaffen.

CGAAdapter_Variant3_Breadboard_80x80mm_finallyBuilt.bb - hier sind im Vergleich zur vorigen Version noch ein paar Anpassungen enthalten, diese Variante habe ich letztendlich gebaut. Ich musste z.B. Platz für den 12V-Stecker schaffen, weiters habe ich die SCART-Anschlüsse etwas kompakter angeordnet. Dort, wo keine Pin-Nummer angegeben ist, entspricht die Pin-Nummer der Loch-Zeilennummer.

Auch wenn hier eine Lochrasterplatine zu sehen ist: ich habe eine Streifenrasterplatine verwendet - wie ihr seht, gibt es da sehr viele (lange) blaue horizontale Linien, von daher bietet sich eine Streifenrasterplatine an.
In Blackboard kann man zwar auch Streifenrasterplatinen entwerfen, aber ich finde, mit der Lochraster-Platine sieht es im Programm viel übersichtlicher aus.

[EDIT 17.3.2017: Download-Link aktualisiert]
Zuletzt geändert von RobertK am Fr 17. Mär 2017, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3256
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: CGA-SCART-Adapter

Beitragvon drzeissler » Mo 6. Mär 2017, 11:20

Interessant, ich habe am EuroPC am liebsten den MM12 dran, aber ab und an auch einen 1084, was ja quasi ein Fernseher ist.
Gut, diese SCART-Lösung hätte ja noch den Vorteil einen TFT-Fernseher dranzuhauen. Mir wäre ein TFT-Monitor lieber.
Ich habe etliche 15/50 fähige TFT-Monitore hier :)
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste