BIOS auslesen mit NSSI

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 10:40
Wohnort: Australien
Kontaktdaten:

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon philscomputerlab » Fr 14. Okt 2016, 15:17

Super. Ich schaue dann wie der G540 sich beim EPROM brennen anstellt. Wenn er es nicht packt, dann kaufe ich mir diesen TL866CS.
Darius

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Darius » Fr 14. Okt 2016, 15:37

@philscomputerlab:

Und wieder wurde ein Jünger zum Chinesen gebracht :mrgreen: Ne scherz, wie gesagt es gibt gutes Zeug aber auch schlechtes Zeug vom Chinesen. Vieles ist auch wirklich günstig und super,
obwohl hier halt das meiste kopiert ist zum Leidwesen derjenigen die das entwickelt haben, aber that's Business.

@matze79 hat ja auch den selben Eprommer aber eines Tages wollte dieser einfach nicht mehr funktionieren. Dann hat der China-Mann einfach ein neues Austausch-Eprommer geschickt und alles ist wieder gut.
Selbst meine SMD Heißluftstation habe ich wieder auf Vordermann gebracht. Läuft super.

Gruß
Benutzeravatar
Lineablu
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 160
Registriert: Di 24. Mai 2016, 20:21
Wohnort: Tirschenreuth

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Lineablu » Sa 15. Okt 2016, 18:52

It's alive!!!

Heute kam mein TL866CS endlich an. Die Software ist wirklich sehr einfach zu bedienen. Ich hab auch gleich das BIOS File von Phil auf ein 27c512 Eprom gebrannt und siehe da. Es lebt wieder...
IMG_0801.JPG
IMG_0801.JPG (133.34 KiB) 3434 mal betrachtet

IMG_0802.JPG
IMG_0802.JPG (138.97 KiB) 3434 mal betrachtet


Vielen herzlichen Dank nochmal an Philscomputerlab für das BIOS File!
Darius

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Darius » Sa 15. Okt 2016, 21:27

@Lineablu:

Und wieder ein glücklicher MiniPRO Besitzer :like: :like: :cheesygrin:

Gruß
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 10:40
Wohnort: Australien
Kontaktdaten:

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon philscomputerlab » So 16. Okt 2016, 01:07

Lineablu hat geschrieben:It's alive!!!

Heute kam mein TL866CS endlich an. Die Software ist wirklich sehr einfach zu bedienen. Ich hab auch gleich das BIOS File von Phil auf ein 27c512 Eprom gebrannt und siehe da. Es lebt wieder...

Vielen herzlichen Dank nochmal an Philscomputerlab für das BIOS File!


Super das es jetzt rennt :)
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon FGB » Do 20. Okt 2016, 17:57

Ich wollte kurz nochmal ergänzen, wie NSSI zuverlässig zum dumpen des BIOS benutzt werden kann:

Über den Menüpunkt "Tools" kann man die ROMs des Rechners speichern und einen Pfad zum Speichern angeben. Es werden mehrere Dateien mit der Endung .ROM erstellt. Sagen wir wir haben einen Pentium Rechner mit einem 128KB großen BIOS. Es werden dann von NSSI zwei Dateien erstellt, mit den Adressbereichen als Dateinamen, also für ein BIOS E000.ROM und F000.ROM . Diese beiden Dateien haben je 64KB größe und enthalten das BIOS.

Die beiden Dateien müssen dann noch vereinigt werden. Dies kann easy mit DOS gemacht werden:

COPY /B E000.ROM + F000.ROM BIOS.ROM

Der Schalter "/B" gibt an, dass es sich um binäre Dateien handelt, das "+" hängt beide Dateien zusammen, "BIOS.ROM" ist die finale Datei und wird dann im Verzeichnis erstellt. Diese Datei ist dann logischerweise 128KB groß.

Mit diesem Befehl lässt sich z.B. auch ein 128KB auf einem 256KB Flashrom flashbar machen, dazu muss dann entsprechend die BIOS-Datei, im Beispiel BIOS.ROM, zweimal hintereinandergehangen werden:

COPY /B BIOS.ROM + BIOS.ROM BIOS256.ROM

Das fertige BIOS lässt sich dann mit jedem beliebigen Flasher flashen. Entweder "hot" mit UNIFLASH oder den herstellereigenen Tools wie z.B. AWDFLASH usw. oder mit einen externen Programmer.
Zuletzt geändert von FGB am Do 20. Okt 2016, 21:20, insgesamt 2-mal geändert.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
Lineablu
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 160
Registriert: Di 24. Mai 2016, 20:21
Wohnort: Tirschenreuth

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Lineablu » Do 20. Okt 2016, 20:51

Diesen Beitrag finde ich sehr interessant.

Vielen Dank für die Infos.

Schöne Grüße
Christian
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon FGB » Do 20. Okt 2016, 21:04

Danke für deine Rückmeldung, gern geschehen. :like:
Hab damit schon viele Boards "gerettet".
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Mr Vain
DOS-Guru
Beiträge: 530
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 23:01

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Mr Vain » Do 20. Okt 2016, 21:15

Das ist ja ein super Tipp! Das wusste ich auch noch nicht, dass man so einfach in DOS Binaerdateien aneinander haengen kann. :-)

:like:
Fan von klassischer PC Hardware.
1) Am5x86 auf ASUS VL/I 486SV2GX4, 1MB L2, 64MB RAM, VLB-Monster
2) Am5x86 auf ECS UM8810P-AIO, 512KB L2, 64MB RAM, PCI-486er

Komplett-PCs und Hardware gesucht? -> Mein Hardware Flohmarkt
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon FGB » Do 20. Okt 2016, 21:17

Das ist vor allem praktisch, wenn man z.B. nur BIOS-Chips von Pentium II / III Rechnern hat (256KB) und eigentlich einen 128KB Chip für ein Sockel 4 / 5 / 7 braucht.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Darius

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Darius » Fr 21. Okt 2016, 17:28

Jep,

dem ist nichts mehr hinzuzufügen. So ist gewährleistet, dass das enthaltene Program im EPROM auch direkt gestartet wird und nicht ins Leere springt.

Gruß
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon FGB » Fr 21. Okt 2016, 17:36

Bei FlashROMs wird sonst auch der Flashvorgang verweigert, weil die Dateigröße (z.B. 128KB) nicht mit der Größe des Flashbausteins (z.B. 256KB) übereinstimmt.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7880
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon matze79 » Fr 21. Okt 2016, 18:14

Man kann auch anders vorgehen und das BIOS für den ROM vorbereiten und die 128Kb die man mehr hat für z.B. ein Fullscreen Bootlogo nutzen :) Oder für einen OPTION Rom, wie XT-IDE oder ATA Secure, LBA Erweiterung etc.

Zumindest bei AWARD.

Gibt ja die netten EPA Tools und AWARD Bios Editor usw.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Darius

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Darius » Fr 21. Okt 2016, 21:08

matze79 hat geschrieben:Man kann auch anders vorgehen und das BIOS für den ROM vorbereiten und die 128Kb die man mehr hat für z.B. ein Fullscreen Bootlogo nutzen :) Oder für einen OPTION Rom, wie XT-IDE oder ATA Secure, LBA Erweiterung etc.

Zumindest bei AWARD.

Gibt ja die netten EPA Tools und AWARD Bios Editor usw.

*Unterschreib*

:like:

Ja, das ist echt toll was man da bauen kann, hab ich selber in Aktion. Wie es wohl bei AMI aussieht?

Gruß

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste