BIOS auslesen mit NSSI

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
Lineablu
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 160
Registriert: Di 24. Mai 2016, 20:21
Wohnort: Tirschenreuth

BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Lineablu » So 9. Okt 2016, 17:03

Hallo zusammen!

Hab mal ne Frage zum Auslesen des BIOS mit NSSI. Ist hier die Größe immer 65.536 bytes groß?

Egal welches BIOS ich mit NSSI auslese, die Größe ist immer nur 65.536 bytes groß. Wenn ich das selbe BIOS mit uniflash speichere, hat es 131.072 bytes. Wie kann das sein? Probiert habe ich das mit meinen UM8810PAIO Boards und mit einem ATC2000 Board (dies ist mein Hotflash Board)

Bei den 512 Kbit BIOS Chips mit nur 28 Pins ist es ja klar aber bei den Chips mit 32 Pins ist es ja nicht normal, da diese ja 1Mbit Chips sind.

Schöne Grüße
Christian
ranger85

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon ranger85 » So 9. Okt 2016, 17:15

Ich habe die Erfahrung gemacht, das die Auslesefunktion von NSSI nicht praxistauglich ist.
Auch bei BIOS-Exemplaren die wirklich nur 65.536 Bytes groß sind ist die Datei die dabei heraus kommt nicht dazu zu gebrauchen sie in einen neuen Baustein zu schreiben.
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 10:40
Wohnort: Australien
Kontaktdaten:

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon philscomputerlab » Mo 10. Okt 2016, 12:13

Ich hab dieses Program erst für den Lineablu verwendet. Es war mir neu, ich verwende eigentlich immer einen USB Programmer.

Ich habe ein Video über den Genius G540 gemacht. Da zeige ich zum Spaß was passiert wenn man während dem Flash Vorgang das Netzkabel zieht.

Es gibt aber viele andere Modelle. Der hat mich schon sehr oft aus der Patsche geholfen :)

elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1145
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon elianda » Mo 10. Okt 2016, 13:35

Man sollte sich im klaren sein, dass NSSI den im Speicher eingeblendeten BIOS ROM (bzw. Shadow) Bereich ausliest, aber nicht den Chip. Das ist NICHT das gleiche.
Sonst muesste ja z.B. bei einem UEFI BIOS eine 8+ MBit grosse Datei herauskommen...

Die eingeblendete Groesse ansich wird ueber den Header bestimmt. Das hat bisher bei mir immer ganz gut funktioniert und die Files sind nicht immer 64K gross. z.B. bei Video BIOSsen gibt es alles von 24 kB bis 128 kB bei neueren Karten.

(Ich nutzte den Galep5 als Flasher)
Diverse Retro-Computer vorhanden.
Benutzeravatar
Lineablu
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 160
Registriert: Di 24. Mai 2016, 20:21
Wohnort: Tirschenreuth

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Lineablu » Mo 10. Okt 2016, 17:19

Das heisst dann, dass ich die von Philscomputerlab mit NSSI ausgelesene BIOS Datei gar nicht einfach so auf ein 512Kbit Eprom brennen kann?
Was muss ich tun, wenn ich ein mit NSSI ausgelesenes BIOS brennen möchte?

Ich habe mir einen TL866CS Eprom Brenner bestellt, sollte diese Woche geliefert werden. Hatte schon lange überlegt und jetzt endlich doch bestellt.
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 10:40
Wohnort: Australien
Kontaktdaten:

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon philscomputerlab » Mo 10. Okt 2016, 23:44

Lineablu hat geschrieben:Das heisst dann, dass ich die von Philscomputerlab mit NSSI ausgelesene BIOS Datei gar nicht einfach so auf ein 512Kbit Eprom brennen kann?
Was muss ich tun, wenn ich ein mit NSSI ausgelesenes BIOS brennen möchte?

Ich habe mir einen TL866CS Eprom Brenner bestellt, sollte diese Woche geliefert werden. Hatte schon lange überlegt und jetzt endlich doch bestellt.


Hier nochmal die Bilder von dem BIOS chip. Wenn das wer Identifizierenen kann, das waere toll. Kann auch ein äquivalenter Chip sein damit ich das in die software vom chip programmer eingeben kann.

Bild

Bild

Bild

Den chip gibt es hier zu kaufen: http://www.aliexpress.com/store/product ... 94300.html

EDIT:

Ok ich hab den Chip jetzt mit eine Standard 27C512 gelesen. Hier ist der link: http://www.philscomputerlab.com/biostar-mb-1433.html
Benutzeravatar
Lineablu
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 160
Registriert: Di 24. Mai 2016, 20:21
Wohnort: Tirschenreuth

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Lineablu » Di 11. Okt 2016, 14:45

Hey Phil, vielen Dank, dass du das BIOS mit deinem Eprommer ausgelesen hast. Somit sollte es auf jeden Fall funktionieren. Sobald mein Eprom Brenner da ist und die 27C512 Eproms, werde ich dir berichten ob mein Board endlich läuft.
Benutzeravatar
Jigo
LAN Manager
Beiträge: 205
Registriert: Do 11. Aug 2016, 09:37
Wohnort: Luxemburg

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Jigo » Do 13. Okt 2016, 16:52

falls wer solche eproms braucht, ich hab noch massen davon ;) aliexpress fette bestellung mal gemacht. 27c512, 27c256 und 27c801
Darius

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Darius » Do 13. Okt 2016, 21:59

@Jigo:

EPROMs kann ich immer gut gebrauchen. Ich habe nämlich keinen Vorrat mehr an 27C256 27C128 27C512 und 27C64er EPROMs.
Ich habe diese einfach mal zum Standard gemacht.

Gruß
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 10:40
Wohnort: Australien
Kontaktdaten:

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon philscomputerlab » Fr 14. Okt 2016, 01:52

Mit diesen billigen Chip Programmierern von eBay, kann man damit überhaupt EPROM schreiben? Manche EPROM chips brauchen für das schreiben eine etwas höhere Spannung als 5V (USB). Ist das ein Problem?

EEPROM geht hier vielleicht besser?
Benutzeravatar
Lineablu
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 160
Registriert: Di 24. Mai 2016, 20:21
Wohnort: Tirschenreuth

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Lineablu » Fr 14. Okt 2016, 09:33

Der TL866CS kann von 3,3 - 21 Volt brennen. Über 13000 verschiedene Typen soll man damit lesen und beschreiben können. Hab bis jetzt nur gutes darüber gehört. Auch wenn es ein billiges China Produkt ist, soll man einiges damit machen können. Bin mal gespannt...
Benutzeravatar
Jigo
LAN Manager
Beiträge: 205
Registriert: Do 11. Aug 2016, 09:37
Wohnort: Luxemburg

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Jigo » Fr 14. Okt 2016, 09:51

ich hab einen GQ-4X , war recht teuer (120eur, aus den USA) mit diversen Adaptern.

Link

Bild
Darius

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Darius » Fr 14. Okt 2016, 12:55

Lineablu hat geschrieben:Der TL866CS kann von 3,3 - 21 Volt brennen. Über 13000 verschiedene Typen soll man damit lesen und beschreiben können. Hab bis jetzt nur gutes darüber gehört. Auch wenn es ein billiges China Produkt ist, soll man einiges damit machen können. Bin mal gespannt...

Ganz dick unterschreib. Der TL866 ist der beste Burner den ich je hatte. Und es ist kein "billiges" China Produkt. Es kommt aus China aber die Bauteile im Inneren, Phillips SMD ICs etc etc, ... und die Win-Software finde ich sehr ausgereift. Kann ich nur jeden empfehlen der keine teueren Batron*x-Programmer etc braucht. Dieser Burner hat mir schon 3 Systeme durch Bit-Rot gerettet...

Den oben genannten USA Burner finde ich überteuert und es sieht so aus als wäre es das selbe Case-Anordnung wie die günstigen China-Burner die schlechter sind als der TL866.

Gruß
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 10:40
Wohnort: Australien
Kontaktdaten:

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon philscomputerlab » Fr 14. Okt 2016, 13:28

Lineablu hat geschrieben:Der TL866CS kann von 3,3 - 21 Volt brennen. Über 13000 verschiedene Typen soll man damit lesen und beschreiben können. Hab bis jetzt nur gutes darüber gehört. Auch wenn es ein billiges China Produkt ist, soll man einiges damit machen können. Bin mal gespannt...


21 Volt? Wandelt der das von der USB Spannung oder verwendet man da ein externes Netzteil?

Wenn die EPROMS ankommen werde ich mal gucken ob mein Genius G540 die brennen kann. Auf der Liste sind die Chips ja, ich war aber skeptisch mit der Spanning (weil halt 5V per USB).
Darius

Re: BIOS auslesen mit NSSI

Beitragvon Darius » Fr 14. Okt 2016, 15:13

@philscomputerlab:

Ja der tolle TL866 wird komplett über 5V USB versorgt. Dieser hat einen Step Up Converter und liefert auch die höheren Spannungen :like:
Vor allem ist innen alles sauber verarbeitet, hab auch schon reingeschaut :-)

Gruß

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste