Motherboard - Instandsetzung, "pimpen", CMOS Batterie/Uhr

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
LeChris
Norton Commander
Beiträge: 134
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 00:40
Wohnort: Parts Unknown

Motherboard - Instandsetzung, "pimpen", CMOS Batterie/Uhr

Beitragvon LeChris » Mi 5. Okt 2016, 16:03

Hi,

vorab mal ein recht herzliches Dankeschön, dass postings stets mit Kompetenz und Schnelligkeit beantwortet werden.
Sorry gleich dafür, dass ich evtl. nicht immer gleich Ergebnisse oder feedback poste, leider bin ich ein "faules Luder" und brauch manchmal, bis ich dann meine Projekte anpacke :D

Folgende "Problematik" bei Ersteigerung folgender mobo´s:

Ein board, dessen Bezeichnung ich noch nicht kenne, aber die Tage noch eintrudeln wird.
Es können darauf zwei Prozessoren (wohl Intel Pentium III, kein slot 1, plaziert werden).
Nächstes board EPoX EP-8K7A+.
Bei beiden boards sind Elkos hinüber. Wo kann man diese Bestellen und gibts dann auch welche
besserer/hochwertigere Qualität? Allgemeine Info erstmal - Bilder folgen natürlich...
Tips fürs einlöten?

Glücklicherweise hab ich noch ein Orchid Technology Superboard 486 VLB DX2-25/25 ersteigern
können. Das board funktioniert wohl lt. Bilder noch (kommt auch noch die Tage), jedoch ist
darauf diese Smart Battery (Dallas DS1260-25, 3V Lithium) verbaut. Vad4r hat mir schon ne hilf-
reiche Seite von Amoretro mitgeteilt. Jedoch wollte ich fragen, ob es nicht ne "elegantere" Lösung
gibt, oder man "einfach" nen Knopfzellenhalter anlöten kann und die Dallas auslöten?

Infos generell:
Kennt jemand gute Seiten, wo man evtl. noch Treiber und vor allem Handbücher (PDF) herbekommen
kann?

Danke für alles im voraus.

Chris :)
Benutzeravatar
6502
DOS-Guru
Beiträge: 809
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:21

Re: Motherboard - Instandsetzung, "pimpen", CMOS Batterie/Uh

Beitragvon 6502 » Mi 5. Okt 2016, 20:59

Bei den Boards mit Dallasmodul gibt es meines Wissens nach keine elegantere Lösung, da das Modul ja nicht nur eine Batterie ist, sondern den Uhrenchip gleich mit enthält. Und da die Batterie da drin keine Verbindung zur Außenwelt hat, bleibt halt nur Aufbohren von dem Ding oder Austausch gegen ein komplett neues Modul. Korrigiert oder ergänzt mich bitte ;-)
Beckenrandschwimmer
DOS-Guru
Beiträge: 626
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 14:16
Wohnort: Altrip

Re: Motherboard - Instandsetzung, "pimpen", CMOS Batterie/Uh

Beitragvon Beckenrandschwimmer » Mi 5. Okt 2016, 21:13

Auch das CMOS RAM ist im Uhrenchip enthalten.
Nun bin ich eher hier zu finden:
http://dosreloaded.de
http://dosreloaded.de
Da treiben sich viele Freaks rum :)
ranger85

Re: Motherboard - Instandsetzung, "pimpen", CMOS Batterie/Uh

Beitragvon ranger85 » Mi 5. Okt 2016, 21:40

Achtung, das DS1260 ist etwas anders als das was hier umgangssprachlich "Dallas-Modul" genannt wird.
Aber man kann es auch modifizieren bzw. mit einer externen Batterie ergänzen, ist vom aufbau her anders.
Ein wenig Recherche im Web genügt um über ein Datenblatt die Pinbelegung herauszufinden.
Der rest hängt dann vom bastlerischen Geschick und davon ab wie "schön" man es umbauen möchte.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste