341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
286Micha
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: So 28. Aug 2016, 19:11

341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon 286Micha » Mi 31. Aug 2016, 21:11

Hallo,..

ich habe zwar eine "elektronische" Festplatte als 128MB DiskOnModule am laufen...
indem ich ein 8Bit XT-IDE Adapter nutze... (von lo-Tech)

nun wollte ich aber noch eine "echte" 341MB Festplatte (ohne eine XT-IDE Adapter Karte) anschliessen..

Das BIOS vom Commodore PC40 kann allerdings nur etwas mehr als 100MB einrichten...
=> siehe Bilder,..

Gibt es einen Trick, wie ich zumindest einen Teil einer HD Caviar 2340 nutzen kann ?!

Danke, mfG. Micha
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Dateianhänge
hd_4.JPG
hd_4.JPG (159.38 KiB) 898 mal betrachtet
hd_3.JPG
hd_3.JPG (176.83 KiB) 898 mal betrachtet
hd_2.JPG
hd_2.JPG (186.22 KiB) 898 mal betrachtet
hd_1.JPG
hd_1.JPG (104.13 KiB) 898 mal betrachtet
pc40a.jpg
pc40a.jpg (127.51 KiB) 898 mal betrachtet
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
Beiträge: 2553
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon nicetux » Mi 31. Aug 2016, 21:20

Ah, manuell einrichten geht bei den C= Bios nicht. Das Bios kann man sicher patchen oder aber ein Diskmanager verwenden. Dazu können dir andere aber mehr sagen zu. Oder noch eine Alternative ist, eine 16Bit Isa Karte zu benutzen, die mit einem eigenen Bios kommt.
.....
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon Heilbar » Mi 31. Aug 2016, 21:24

nicetux hat geschrieben:Oder noch eine Alternative ist, eine 16Bit Isa Karte zu benutzen, die mit einem eigenen Bios kommt.


Genau Nicetux.....das halte ich auch für die eleganteste Lösung. Dann natürlich doppelte Ports deaktivieren :-)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3677
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon Dosenware » Mi 31. Aug 2016, 21:25

Idefestplatten haben einen eigenen Controller der die Parameter übersetzen kann, d.h. häufig funktionieren irgendwelche beliebigen Werte. (dann aber nicht mit voller Kapazität - wenn du also im Bios eine 115MB HDD auswählst, hast du auch nur 115MB)
Also einfach ausprobieren...

Ebenso könntest du deine HDD ins Bios hineineditieren, sofern du einen EEPROMMer hast. (einfach im Biosimage die Tabelle suchen (die Werte hast du ja) und einen der leeren Einträge bearbeiten).

Oder halt ein Diskmanager...

PS. Wenn du noch einen freien Romsockel hast, kannst du auch das Bios vom XTIDE nutzen.
Benutzeravatar
286Micha
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: So 28. Aug 2016, 19:11

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon 286Micha » Mi 31. Aug 2016, 21:50

Nabend Gemeinde,..

ja stimmt, kann ja eigentlich direkt einen 16Bit Controller nehmen,
ich habe nur den Lo-tech (8Bit rein gesteckt, weil ich wusste das dieser auch gut funktioniert,.

vielleicht ist die Festplatte ja auch kaputt ?? so einfach kann ich Sie nicht ansprechen,
wenn ich Sie z.B als 115MB eingestellt habe..
Vielleicht liegt es auch daran, dass noch eine Amiga4000 Partition drauf ist (stammt aus A4000)

Ich hatte beides probiert, Caviar 2340 am PC40-III internem Controller (Flachbandkabel) angeschlossen
und an dem "externem" Controller... nix

.. meine Lo-Tech Karte hatte ich ja nur extra für PC20 und Schneider Euro PC aufgebaut,..

Ich möchte eine echte Festplatte eigentlich nur für den schönen "retro"-Klacker-Sound 8-)
ansonsten bin ich ein Fan von CF-Karten-HDs geworden...

An dem XT-IDE-8Bit Lo-Tech Controller wird Sie auf jedenfall nicht angezeigt ??
ich muss mal an einem Amiga1200 Board "gegenchechen",.. ob Sie überhaupt noch lebt..

Danke soweit,.. mfG. Micha

@Dosenware, was meinst du mit freiem ROM-Sockel ??
ich habe noch eine extra Lo-Tech Platine (noch nicht gelötet), wo ich ähnlich einer
Netzwerkkarte wo man ROM Tauschen kann, selbst ein ROM integrieren kann...
davon habe ich bisher aber null Ahnung,..
Ein Eprom-Brenner ist nur vom C64 ;-) mit max. 27256 vorhanden..
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
Beiträge: 2553
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon nicetux » Mi 31. Aug 2016, 22:22

Läuft die Platte den überhaupt an wenn sie Strom bekommt? Ansonsten sollte sie (z.B. als 115 Mbyte Platte) angesprochen in Dod mit fdisk trotzdem gefunden werden. Dort als zweite Festplatte mit 115 Mbyte dann. Es kann nur sein, dass du sie unter Dos dann nicht bearbeiten kannst, dss weiß ich aber nicht.
.....
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 18:32

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon wolfig_sys » Mi 31. Aug 2016, 22:48

Ältere IDE Platte wie deine hier haben noch die Eigenschaft,
dass sie eigentlich so etwa (und das schreib ich jetzt mal vorsichtig,
denn das hab ich jetzt nur bei Quantums gelesen)
mit jeder beliebigen Einstellung formatiert werden kann, solang die max. Speichergrenze
nicht überschritten wird.

Und eigentlich sollte dir schon klar sein, dass ein Amiga ein ganz andres System hat wie ein PC.

Ich würde einfach mal über die Platte an einem anderen PC, die die Platte voll ausnutzen kann,
mehr oder weniger ein Low-Level Format überprügeln und dann sollte
sie mit FDISK unter DOS Jungfräulich leer erscheinen.
0xDEADBEEF
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3677
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon Dosenware » Do 1. Sep 2016, 05:27

286Micha hat geschrieben:@Dosenware, was meinst du mit freiem ROM-Sockel ??

Die schon genannte Netzwerkkarte z.b., auch haben alte Mainboards oft einen Sockel für ein option Rom - die Lotech Romkarte tuts aber auch...
Dort kannst du dann das IDE-Bios raufpacken.
wollev45

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon wollev45 » Do 1. Sep 2016, 13:52

wolfig_sys hat geschrieben:Und eigentlich sollte dir schon klar sein, dass ein Amiga ein ganz andres System hat wie ein PC.

Eigentlich sollte dir klar sein das dies kein Amiga ist sondern ein Commodore pc. :-)
Wenn ich mich nicht irre ein 386er...

Btt.
Die eleganteste Lösung ist die mit einem Controller mit eigenem BIOS, macht die wenigste Arbeit und ist nicht so risikoreich wie ein BIOS Mod welcher auch mal gewaltig schief gehen kann.
Wenn ich mich nicht irre dann solltee ich sowas auch noch irgendwo rumliegen haben, pn bei Interesse....
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon kylix » Do 1. Sep 2016, 14:34

Ist ein 286er.

Und ich hatte bisher mit Commodore PC30/40-III immer massive Probleme dabei, zusätzliche SCSI- oder IDE-Controller mit eigenem BIOS zu verwenden. Irgendwas scheint mir an den Dingern nicht so ganz kompatibel zu sein.

Für den, der sich nun in meiner Sammlung befindet, habe ich dann, nachdem ich viele Nerven gelassen hatte, einfach eine passende Festplatte besorgt. ;)

Lief bei dir der Lotech-Adapter in dem Commodore PC?!

Ich bin gespannt.
Benutzeravatar
286Micha
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: So 28. Aug 2016, 19:11

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon 286Micha » Do 1. Sep 2016, 15:45

kylix hat geschrieben:Lief bei dir der Lotech-Adapter in dem Commodore PC?!

Ich bin gespannt.


ja, der Lo-Tech XT-IDE-8Bit Adapter (habe noch nicht den reinen BIOS Adapter aufgebaut) läuft mit einer 128mB DISKONMODULE
hat übrigens stolze 95 Euro-CENT gekoste 8-) http://www.pollin.de/shop/dt/OTAyODkyOT ... Aphd8P8HAQ
bisher tadellos,..

Es ist ein 286er,.. und ich weiss nicht genau den Unterschied zwischen alten AT-Platten und XT-Platten..
aber der Stecker passt und auf der Caviar steht ja extra XT-Kompatibel und dass müsste der PC40-III sein,..
ich schau mal ..

PS: ja, die Festplatte läuft elektrisch normal hoch,.. und Motor+Köpfe hören sich normal an..

ich werde weiter berichten :-)

danke, mfg. Micha
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 18:32

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon wolfig_sys » Do 1. Sep 2016, 16:08

wollev45 hat geschrieben:
wolfig_sys hat geschrieben:Und eigentlich sollte dir schon klar sein, dass ein Amiga ein ganz andres System hat wie ein PC.

Eigentlich sollte dir klar sein das dies kein Amiga ist sondern ein Commodore pc. :-)
286Micha hat geschrieben:Vielleicht liegt es auch daran, dass noch eine Amiga4000 Partition drauf ist (stammt aus A4000)


Ja, mir ist schon klar, dass ein Commodore PC ein PC und kein Amiga ist.
Es bezog sich auch auf den oberen Fakt.

XT-IDE wird noch ein wenig anders angesprochen.
Die Belegung ist glaube auch minimal verändert gegenüber AT.
Aber das Lo-Tech sollte AT mitmachen.
Auch wenn der gerne über native Einstellungen die Platten anspricht,
was die eine oder andere nicht wirklich ab kann.
0xDEADBEEF
Benutzeravatar
286Micha
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: So 28. Aug 2016, 19:11

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon 286Micha » Do 1. Sep 2016, 16:51

Mein Avantar ist schuld,.. ;-) aber ich liebe halt alle Commodore Produkte :-)

XT-IDE: Nein, die Lo-Tech Karte hat die Festplatte nicht gefunden (rein Hardwaremässig)..
das ist ja das, was mich so wundert, und ggf. einen HD Defekt zeigen könnte...

Deswegen habe ich ja die Lo-Tech Karte ausgebaut und die Festplatte an den PC40-III internen Controller angeschlossen..
(da dann die Schwierigkeite generellt erst einmal mit der nicht vorhandenem Größe im BIOS)

ABER: wenn die Platte dran hängt und ich z.B. HD-Type Nr.9 im Bios einstelle, kommt zumindest kein HD-Controler Fehler vom BIOS beim Hochfahren.
Wenn ich HD-Type 9 einstelle und gar keine Festaplatte mehr angesteckt habe. Kommt auch ein Fehler,..
(also "lebt" die Verbindung schon einmal)...
werde noch einmal FDISK mit DOS 6.2 probieren...

mfG. Micha
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 18:32

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon wolfig_sys » Do 1. Sep 2016, 17:59

DOS Kann diese Platte evtl. nicht finden, weil sie erst Low-Level Formatiert werden muss,
damit sie "neu" erscheint. Eventuell (meine Vermutung) blockiert die alte Amiga FDISK Zugriffe.

Das die Platte am Lo-Tech nicht geht liegt nicht daran, dass der für XT ist.
Im gegensatz. Lo-Tech XT IDE hat einen AT IDE Anschluss, aber wenn schon ein Anschluss
von Haus aus vorhanden ist, wieso nicht nutzen? Was du ja tust.

Ich kann eventuell gegen etwas anderes eine Caviar 280 entbehren.
Die entspricht bei dir Typ 29, hat aber eigentlich sogar 980 Cylinder, was aber nicht schlimm ist.
Ein Manko an der Platte, Kreissägenlaut und 2MB Fehler ab Plattenmitte (so etwa ab Scheibe 2).
0xDEADBEEF
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
Beiträge: 2553
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: 341MB in einen C= PC40-III rein kriegen

Beitragvon nicetux » Do 1. Sep 2016, 21:29

Ich würde die Platte auch Low-Level formatieren. Kannst du das über das Commodore Bios am PC30? Ansonsten kannst du über eine Bootfloppy gehen. Spinrite oder Sstor müsste durch das lesen und schreiben auch alles leeren? Bin mir grad nicht sicher. Die Platte muss jedenfalls eine DOS MBR bekommen, damit sie überhaupt erkannt werden kann von DOS.
.....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste