Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
Blue
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 18:50

Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Blue » Mo 29. Aug 2016, 21:32

Hallo zusammen,

das ist nun also mein erster Post hier, also bitte nicht direkt mit Steinen schmeißen! Sonst habt ihr keine mehr wenn ich was wirklich blödes frage.

Ich habe lange darüber nachgedacht ob ich versuche einen Retrocomputer bauen soll weil ich nicht wusste worauf genau ich den Fokus lenken sollte. Nachdem ich einige Videos auf Youtube über Retrocomputer geschaut habe, ist mir klar geworden wie unterschiedlich sich Spiele anhören können wenn sie emuliert sind, anstatt das sie die richtige Hardware benutzen. Natürlich gibt es Unmengen an Soundkarten, aber den Soundblaster Pro 2 habe ich nun eh schon also gleich mal ein paar Fragen dazu.

Wie gut ist die Klangqualität des CT 1600 und in welcher Ära von PC-Spielen wird er am besten unterstützt?

Was sind die Stärken des CT 1600, bzw wie schlägt er sich im Vergleich zu anderen Soundkarten?

Ist es möglich den CT 1600 auf einem späteren Mainboard als einem 486er zum laufen zu kriegen?
Ich habe da schon einiges rumprobiert jedoch ohne Erfolg und konnte bisher auch nichts in Erfahrung bringen.

Läuft der CT 1600 auch auf Windows 98?
Auch wenn ich Hauptsächlich einen DOS-PC bauen möchte habe ich doch einige Spiele aus der 98er Ära. Wenn es möglich wäre würde ich ihm gerne eine Partition für DOS und eine für Windows geben.

Ich hoffe mal das war nicht zuviel auf einmal.

Mit freundlichen Grüßen,
Simon
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon eltrash » Mo 29. Aug 2016, 21:55

Ich kann Dir leider nicht alle Fragen beantworten, aber der SB Pro2 ist für mich DIE Soundkarte Nummer 1, was Kompatibilität und Klang angeht. Die Karte funktioniert mit nahezu jedem DOS-Game und klingt sehr authentisch.

Vorteile:
- OPL3 Chip
- es werden keine Treiber benötigt
- Konfiguration erfolgt über Jumper (NON-Plug & Play)
- Lautstärkeregler an der Slotblende
- authentischer Klang
- höchst kompatibel zu DOS Games

Der LazyGamer (LGR )zieht die Karte sogar einer AWE32 vor, was ich auch tun würde.
https://www.youtube.com/watch?v=g15J44xB2zU
Zuletzt geändert von eltrash am Mo 29. Aug 2016, 22:00, insgesamt 2-mal geändert.
robot1

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon robot1 » Mo 29. Aug 2016, 21:58

Hallo und willkommen im Dosforum!

Der Soundblaster Pro 2, den Du besitzt, hat viele Fans. Er bietet Stereo-Sound in vielen DOS-Spielen und hatte Anfang der 1990er Jahre eine breitere Unterstützung als der Nachfolger Soundblaster 16 (der zum Pro nur in Mono kompatibel ist). Bei späteren Spielen und unter Windows ist er dann mit seinen 8 Bit aber nicht mehr konkurrenzfähig.
Sehr gelobt wird Deine Karte für das geringe Rauschen und geringe Störgeräusche.

Die Inbetriebnahme ist unkompliziert. Einfach die entsprechenden Ressourcen per Jumper setzen, die BLASTER Variable in der autoexec.bat entsprechend setzen und fertig. Unter Windows wird die Karte ebenfalls unterstützt.

In der aktuellen Version wird der SB Pro auch von SoftMPU unterstützt, so dass Du auch das Roland MT-32 mit einem Adapter an die MIDI-Schnittstelle anschließen könntest.

Wenn Du zusätzlich zum OPL-3 FM-Synthi Wavetablemusik möchtest, solltest Du Dich nach einer anderen Karte umschauen oder eine andere Karte parallel betreiben. Gute Karten mit Wavetableheader und OPL-3 gibt es z.B. von Aztech. Späte ISA-Soundkarten haben oft Wavetable-ROM (Terratec Maestro 32) oder RAM zum Laden von Instrumentensamples (Guillemot Maxi Sound, Terratec EWS, AWE32/64 unter Windows).
Benutzeravatar
Jigo
LAN Manager
Beiträge: 205
Registriert: Do 11. Aug 2016, 09:37
Wohnort: Luxemburg

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Jigo » Di 30. Aug 2016, 08:08

ich finde die SB16 ist noch immer die "allroundeste Karte", ich habe selbst als PCI welche noch gekauft damals. Wir hatten eine im Pentium 60 bis hin zum P3-500.
in Quasi jedem Spiel wo ein setup dabei ist, respektive nach einer Soundkarte gefragt wird, ist die SBPro zu finden. Die Pro2 (denke ich) ist höchst kompatibel zur Pro1 wenn ein Spiel die 2 noch nicht kennt.
der_computer_sammler

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon der_computer_sammler » Di 30. Aug 2016, 10:10

.
Zuletzt geändert von der_computer_sammler am Mi 2. Nov 2016, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon FGB » Di 30. Aug 2016, 14:25

eltrash hat geschrieben:Der LazyGamer (LGR )zieht die Karte sogar einer AWE32 vor, was ich auch tun würde.
https://www.youtube.com/watch?v=g15J44xB2zU


Und warum? Ein gutes AWE32 Modell kann viel mehr als ein Sound Blaster Pro und bietet viel eine flexiblere und umfangreichere Beschallung der Spiele.

robot1 hat geschrieben:Späte ISA-Soundkarten haben oft Wavetable-ROM (Terratec Maestro 32) oder RAM zum Laden von Instrumentensamples (Guillemot Maxi Sound, Terratec EWS, AWE32/64 unter Windows).


Die Terratec Maestro 32 hat keinen Wavetable, sondern einen OPTi929, Crystal 4231 und einen OPL3 FM-Chip. Die Maestro 32/96 hat 4MB Roland ROM. Die Guillemot Maxi Sound 32 hat 1MB ROM, die Maxi Sound 64 hat in der ersten Revision 4MB Roland ROM und einen Crystal Codec, erst die späteren Modelle hatten nur RAM für die Soundfonts.

Jigo hat geschrieben:ich finde die SB16 ist noch immer die "allroundeste Karte", ich habe selbst als PCI welche noch gekauft damals. Wir hatten eine im Pentium 60 bis hin zum P3-500.


Es gibt keine SoundBlaster 16 Soundkarte für den PCI-Bus, die einen FM-Synthesizer bietet.


Jigo hat geschrieben:Die Pro2 (denke ich) ist höchst kompatibel zur Pro1 wenn ein Spiel die 2 noch nicht kennt.


Die Pro1 ist im Digitalteil (Effekte, Sprache usw) zu SoundBlaster Pro2 kompatibel und umgekehrt. Der Musikteil ist bedingt durch die unterschiedlichen Synthesizer (2xOPL2 vs 1xOPL3) nicht zueinander kompatibel.
Mit einer SoundBlaster Pro 1 Karte lässt sich die Spielemusik entweder über die Optionen AdLib, SoundBlaster oder Sound Blaster Pro (old) nutzen. Das können viele alte DOS-Spiele, die auch Musiktreiberbibliotheken zurückgreifen, problemlos erkennen. DIe Unterstützung von SoundBlaster Pro 1 für beide OPL2s war, als die Karte aktuell war, eher gering, klingt dann aber super. Durch die geringen Stückzahlen (die Karte war in der Herstellung sehr teuer und kam zu spät auf den Markt) ist die Pro1 als alleinige Soundkarte in einem Rechner nur bedint zu empfehlen.

---------------------


In der Diskussion sollte eine zentrale Frage Berücksichtigung finden:

Welche Spiele möchte ich mit dem Rechner spielen?

Erst danach kann eine optimale Soundkarte (oder auch mehrere) sinnvoll ausgewählt werden.
Je größer das (zeitliche) Spektrum, dass abgedeckt werden soll, desto schlechter ist eine Soundkarte wie die SoundBlaster Pro 2 (als alleinige Karte) geeignet, die lediglich simple Grundfunktionen wie Stereo PCM und Stereo FM Musik beherrscht.

Durch die Angaben des Threaderstellers wird deutlich, dass die Sound Blaster Pro 2 Soundkarte nicht die optimale Wahl darstellen kann. Er möchte unter anderem Windows 9x einsetzen und er möchte eine Hauptplatine neuer als 486 verwenden, was nahelegt, dass auch DOS-Spiele gespielt werden, die Wavetablemusik unterstützen und zum Teil auch Soundsamples abspielen, die höherwertig sind als 8-Bit. Das übersteigt die Fähigkeiten der SoundBlaster Pro 2.

Es ist auch wichtig, wie der einzelne Spieler bestimmte Features priorisiert. Ist es wichtig, dass der FM-Synth möglichst nah am Yamaha-Sound liegt? Oder ist das eher zweitrangig, wenn die Karte dafür einen guten Wavetable bietet, der in vielen Spielen genutzt werden kann? Die Fragen sind teilweise nur individuell zu beantworten. Es gibt Leute, denen ist eine akkurate Wiedergabe von AdLib-Spielen sehr wichtig, denen ist Wavetable , 16-Bit Sound oder Stereo vollkommen egal. Bei anderen ist es wieder anders, andere haben für jede Spezialdisziplin eigene Rechner oder mehrere Soundkarten im Computer stecken und andere wollen all ihre Ansprüche mit einer einzigen Karte bedient wissen.

Tja, ein großes Thema für sich. War es früher schon und ist es heute noch.
Ohne konkreteren Input kann ich nicht konkreter werden.
Zuletzt geändert von FGB am Di 30. Aug 2016, 16:07, insgesamt 2-mal geändert.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
Jigo
LAN Manager
Beiträge: 205
Registriert: Do 11. Aug 2016, 09:37
Wohnort: Luxemburg

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Jigo » Di 30. Aug 2016, 15:17

k.a ob die SB16 einen FM Synth. hatte, jedenfalls konnte ich mit der Karte bei jedem Spiel Effekte und Musik hören, also macht sie für mich einen Allrounder aus ;)
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon FGB » Di 30. Aug 2016, 16:11

Jigo hat geschrieben:k.a ob die SB16 einen FM Synth. hatte, jedenfalls konnte ich mit der Karte bei jedem Spiel Effekte und Musik hören, also macht sie für mich einen Allrounder aus ;)


Ich schrieb ja gerade, dass sie keinen FM-Synth hatte. Die PCI-Soundblaster leiteten die Instrumente des Wavetalbes zur FM-Wiedergabe um - das klang in den meisten Spielen grausam. Was gut klang war der Wavetable selbst, der mit der "General Midi"-Funktion in den Spielen zur Verfügung stand. Als PCI-Karte haben die Soundkarten für DOS-Spiele noch andere Limitierungen, aber das gehört hier nicht in diesen Thread.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
Blue
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 18:50

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Blue » Di 30. Aug 2016, 22:20

Wow mit so einer großen Resonanz hätte ich in so kurzer Zeit nicht gerechnet. Da weiß ich ja nun garnicht worauf ich eingehen soll. Aber gut es soll ja ein Retro-PC werden und "Retro" ist ja ziemlich weitgefächert, vielleicht habe ich einfach versucht zuviel mit einer Karte zu erreichen?

Leider habe ich nur wenig Kenntnisse üder die technischen Daten von Spielen, z.B. wieviel Bit die Soundqualität beträgt. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen ein paar meiner Lieblingsspiele einzuordnen das ich weiß in welchem Bereich es Sinn macht den CT 1600 zu verwenden?

Hier ein Paar der Spiele die mir so spontan in den Kopf kommen:

Commander Keen 1-6
Duke Nukem 1 und 2
Die Siedler 2
Jill of the Jungle
Xargon
Biomenace
TES Arena
Dune 2
Blake Stone
Legend of Kyrandia 1-3
Star Wars Tie Fighter
Warcraft 2
Command & Conquer Red Alert
Fast Food (mit Dizzy dem laufen Ei)

Sowie einige Titel von Lucas Arts, Day of the Tentacle, Monkey Island, Sam & Max usw.

Zumindest bei Jill of the Jungle weiß ich dank LGR das es sich mit dieser Karte tausendmal besser anhört als bei DOSbox. Leider muss ich zugeben das ich wenig Ahnung von den alten technischen Spezifikationen habe, gibt es eine gute Lektüre dazu oder ähnliches?
robot1

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon robot1 » Mi 31. Aug 2016, 09:42

Eine gute Beschreibung der unterschiedlichen Soundkarten bietet die Webseite von FGB: http://www.amoretro.de
Für Wavetable-Module und Wavetablesoundkarten gibt es dort auch Klangbeispiele aus diversen Spielen.
sherestyra
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 81
Registriert: Mi 13. Apr 2016, 02:46
Wohnort: Cork / Leipzig

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon sherestyra » Mi 31. Aug 2016, 15:21

Die meisten Spiele aus der Liste benötigen nur Adlib oder Soundblaster, die SB Pro reicht dafür also weitestgehend aus.

Um es einfach zu halten: Persönlich würde ich eine AWE32 / 64 empfehlen oder eine gute SB16/Compatible mit einem Wavetable-Modul. Das ist eine recht solide Ausgangsbasis, welche alles bis auf die Adventures abdeckt, jedoch noch etwas Spielraum lässt (z.B. durch das anhängen eines MT-32 / SoftMPU).

Die perfekte Lösung gibt es leider nicht: Möchte man für alle Spiele die ideale Lösung finden, benötigt man ein gewisses Sortiment an Hardware.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon FGB » Mi 31. Aug 2016, 18:08

Das sehe ich komplett anders!

Zwar reicht eine SoundBlaster Pro2 aus, um alle diesen Spielen Klänge zu entlocken, aber viele der Spiele unterstützen wesentlich bessere Standards, die SoundBlaster Pro2 erfüllt für diese Spiele nur die Minimalvoraussetzungen:

- Die Siedler 2 unterstützt General Midi
- Dune2 unterstützt MT32 und General Midi
- Legend of Kyrandia unterstützt MT32 und General Midi
- Star Wars Tie Fighter unterstützt MT32 und General Midi
- Warcraft II unterstützt General Midi
- Command and Conquer 2 unterstützt 16-Bit Samples
- Die Lucas Arts Spiele unterstützen MT32

All diese Spiele klingen wesentlich besser mit einem MT32 Modul bzw. mit einer Soundkarte, die General Midi unterstützt. Damit werden dann die Instrumente für die Musik nicht künstlich nachgebildet (FM-Synthese), sondern von einem Speicher als Samples von echten Instrumenten direkt abgespielt. Ggf. haben viele dieser Spiele auch einen AWE32 Direktsupport, was dann aufs gleiche rauskommt, außer dass natürlich die General Midi Qualität unterhalb dessen ist, was die Roland / Yamaha / Korg - Fraktion bietet.

Bei der Empfehlung sind wir uns dennoch fast einig: Ich würde auch eine Karte empfehlen, die mehr Standards abdeckt, damit du bei den Spielen die Musikfeatures auch ausschöpfen kannst.
Mir kommt da aufgrund zigfacher Erfahrungen immer wieder die Maestro 32/96 von Terratec in den Sinn. Die hat durch den Crystal Codec eine exzellente SoundBlaster Pro 2 PCM Qualität (klingt noch klarer als das Original) und hat dazu noch einen Wavetable mit Roland Soundfont. Damit steigst du bei diversen Spielen von der Kreis- in die Oberklasse auf. Bei Spielen, die ausschließlich FM-Musik wiedergeben, ist die Maestro nicht unbedingt die erste Wahl. Der OPL3 Nachbau der Karte klingt je nach Spiel nicht ganz so wie der Yamaha OPL3 der SoundBlaster, hat dafür aber einen leichten Reverb über den Tönen, was etwas mehr Dynamik verleiht. Allerdings lassen sich die Karten auch gleichzeitig nebeneinander betreiben.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7864
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon matze79 » Mi 31. Aug 2016, 19:03

eltrash hat geschrieben:Der LazyGamer (LGR )zieht die Karte sogar einer AWE32 vor, was ich auch tun würde.
https://www.youtube.com/watch?v=g15J44xB2zU


Die AWE Serie richtet sich doch klar an Windows 9x Benutzer :)
Schade das Creative hier nie eine vernünftige Stereo Ausgabe für Pro hinbekommen hat.
Selbst manch Preiswerte Clone Karte kann das.

Für mich ist das Optimum immer noch die EWS 64 XL.
In Kombination mit der Gravis Ultrasound ein Traum und am RS232 Port hängt notfalls auch noch ein SC-7.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon eltrash » Mi 31. Aug 2016, 20:39

FGB hat geschrieben:Mir kommt da aufgrund zigfacher Erfahrungen immer wieder die Maestro 32/96 von Terratec in den Sinn. Die hat durch den Crystal Codec eine exzellente SoundBlaster Pro 2 PCM Qualität (klingt noch klarer als das Original) und hat dazu noch einen Wavetable mit Roland Soundfont.


Klingt die Karte wirklich wie ein SC-55 und kann man sie genauso ansprechen? D.h. reicht es, wenn das Spiel "Sound Canvas" unterstützt?
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon FGB » Mi 31. Aug 2016, 21:52

matze79 hat geschrieben:
Die AWE Serie richtet sich doch klar an Windows 9x Benutzer :)

Für mich ist das Optimum immer noch die EWS 64 XL.
In Kombination mit der Gravis Ultrasound ein Traum und am RS232 Port hängt notfalls auch noch ein SC-7.


Was nicht bedeutet, dass diese beiden Karten nicht auch für DOS Spiele wesentlich mehr bieten als eine SoundBlaster Pro2.
Ich rede die SB Pro2 auch gar nicht schlecht. Ich mag die Karte. Das, was sie kann, macht sie gut. That's it. Aber ich kenne ihre Limits.

eltrash hat geschrieben:
Klingt die Karte wirklich wie ein SC-55 und kann man sie genauso ansprechen? D.h. reicht es, wenn das Spiel "Sound Canvas" unterstützt?


Für ungeübte Ohren ja, absolut identisch. Es ist ja auch nicht so, als seien die Instrumente denen Rolands nachempfunden, sondern sie wurden schlichtweg digital kopiert. D.h. die Instrumentensamples sind die selben. Aber der Wavetableuntersatz ist ein anderer. Sprich der Synthesizer und der Effektprozessor sind von dream und nicht von Roland. Dadurch ist der Klang im direkten Vergleich schon anders.

Der Wavetable wird auch genau so in den Spielen angesprochen wie ein SC-55.


Ich habe meinen Artikel zur Maestro 32/96 unlängst überholt und zitiere mich an dieser Stelle mal selber, bevor ich meine Gedanken dazu jetzt neu formulieren muss:

"Die Paradedisziplin der Karte ist eindeutig die Wavetablemusik, die bei allen Spielen mit „General Midi“-Unterstützung ausgewählt werden kann. Die Karte hat ein MPU-401 Interface, an dem ein vollständiger Wavetablesynthesizer angeschlossen ist. Im ROM-Speicher der Karte (auf den Chips GMS931600N und GMS1601N) befindet sich die berühmte „Roland Sound Canvas“-Soundbank. Dadurch bietet die Karte eine Musikqualität auf höchstem Niveau. Die Unterschiede zu den wesentlich teureren Roland Produkten wie dem SC-55 Soundmodul oder der SCB-15 Wavetablekarte sind für den Laien kaum heraushörbar. Die Maestro 32/96 hat den Effektprozessor sparsamer eingestellt als Roland auf seinen Produkten. Dadurch ergibt sich ein geringerer Nachhall (Reverb). Es gibt durchaus Menschen, die weniger Hall als besser empfinden, da dadurch die gespielten Instrumente natürlicher klingen. Letztlich bleibt es aber Geschmacksache, welche Effektabmischung man bevorzugt." (Quelle: AmoRetro.de)
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste