Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3152
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Di 3. Nov 2015, 22:38

Hat irgend jemand das Logo "Schneider" und den Schriftzug "Tower AT" in den originalen Formaten.

Bild
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1374
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon Shockwav3 » Fr 28. Sep 2018, 09:27

Wie hast du das mit den 4MB hinbekommen? Hab den Umbau bei nem Kumpel versucht und damit nur Probleme. IdR ist der Floppyzugriff instabil oder der Rechner kommt garnicht erst hoch (schwarzer Bildschirm, hängt vorm RAM-Test). BIOS ist Version 1.07. Habe die SIMM Sockel, Abblockkondensatoren und die DIP-Schalter nachgerüstet ... evtl. auch R4 (weiss grade nicht ob der nicht schon drauf war).
Egal ob ich SIMMs mit 2 (2x 256k*4), 3(2x 1024k*4 + 1x 1024k*1), 8 (8x 1024k*1) oder 9 (9x 1024k*1) Chips benutze. Via DIP ICs läuft der Rechner stabil mit 1MB.

Ich bin jetzt schon kurz davor zu versuchen die DIP ICs auf 1024k*4 umzubauen (hab zufällig kürzlich Adapter von SOJ auf DIP für solche ICs gebastelt) und die Datenleitung nachzufädeln.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3152
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Fr 28. Sep 2018, 13:04

Es laufen nur 2MB (2x1MB) stabil bei mir. Per DIP-Switch ist der Onboard-RAM deaktiviert.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3152
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Fr 28. Sep 2018, 13:06

CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1374
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon Shockwav3 » Fr 28. Sep 2018, 13:27

Danke für die Info, dann bin ich scheinbar doch nicht ganz doof :)
Im Schaltplan ist es auch ein bisschen verwirrend wie die höchste Speicheradresse (MA9) aus nem anderen IC erzeugt wird als der Rest ... obwohl dort ein MA9 vorgesehen (aber nicht verbunden) ist.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1374
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon Shockwav3 » Do 8. Nov 2018, 17:19

Was für eine Revision hat eigentlich deine CPU Karte?
Hab grade nochmal über'm Schaltplan gebrütet und gesehen, dass Schneider zwischen Revision 4 und Revision 5 eine Leitung am Chipsatz nachgepflegt hat (die vorher vermutlich vergessen wurde). Bin da recht zuversichtlich, dass der Rechner damit stabil laufen sollte wenn man diese nachpflegt (Schaltplan Seite 5 - U5 Pin 81 ... gehört eigentlich an U14 Pin 1)
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3152
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Do 8. Nov 2018, 19:33

Hilft Dir das weiter?
https://www.planet3dnow.de/vbulletin/th ... -201/page3
https://www.hardwareluxx.de/community/f ... st17566449
Andernfalls muss ich den mal rauskramen und öffnen.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1374
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon Shockwav3 » Do 8. Nov 2018, 20:11

Das hilft - Danke.
Ist scheinbar eine Revision 5 bei der die fehlende Leitung nachgepflegt wurde (JS11 zwischen den beiden Quarzen).
Mist ... dann scheints auch nicht daran zu liegen.

Bei nem Kumpel läuft der Rechner jetzt momentan mit 2,6mb (640K on Board + 2MB von einem Intel Above 286 Plus) - scheinbar soweit ziemlich stabil.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3152
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon drzeissler » Do 8. Nov 2018, 20:34

Ich habe auch eine RAM-Karte am Start, aber nicht in diesem Rechner.
In einem SchneiderAT hatte ich eine 4MB RAM Karte drin, aber wie gesagt, war kein TowerAT mit CPU-Karte.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1374
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Ich habe ihn, den schönsten 286er Schneider Tower AT

Beitragvon Shockwav3 » Do 8. Nov 2018, 22:57

Ich hab jetzt noch ein Datenblatt zum Headland Chipsatz in dem Rechner gefunden ... wie's mir scheint ist der falsch verdrahtet (oder der Chipsatz ist verbuggt und Schneider hat 'nen semi-stabilen Workaround gebastelt). Ich werd mal versuchen die "eigentliche" Implementation wiederherzustellen - vielleicht hilfts ja.
Ich meld mich dann.

EDIT: Keine Besserung bzw. deutliche Verschlechterung - der Rechner landet in nem Bootloop.
Stell ich das Board auf 256k ein, läufts ... ich vermute schon fast nen Bug im Chipsatz oder BIOS.
Hauptsystem: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 64MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste